nach oben
maschine+werkzeug 08/2014

Gewinde-Punch

Technik - Werkzeuge

Gewindewerkzeug-Hersteller Emuge hat auf der AMB eine innovative Gewindetechnologie vorgestellt: ›Punch Tap‹ verkürzt die Fertigungszeit im Gewindezyklus deutlich und reduziert gleichzeitig den Energieverbrauch.

Punch-Tap-Werkzeug von Emuge für eine schnellere Gewindefertigung.

Das Fertigungsverfahren ›Helikal-Gewindeformen‹ (Punch Tap), das durch seine blitzschnellen und präzisen Bewegungen an den Punch im Profi-Boxsport erinnert, hat der Gewindewerkzeug-Hersteller Emuge in Zusammenarbeit mit der Audi AG entwickelt sowie mit Hilfe der Untersuchungen durch das Institut für Spanende Fertigung (ISF) an der Universität Dortmund.

Ausgangspunkt war die Idee, dass eine deutliche Zeiteinsparung nur durch eine Verkürzung des Werkzeugweges erreicht werden kann. Dies bedingt eine neue Kinematik, bei der sich das Gewindewerkzeug der Bewegung entlang der Geometrie des Gewindes entzieht.

Das neue Verfahren setzt eine Vorbohrung mit entsprechendem Bohrdurchmesser voraus. Das Punch-Tap-Werkzeug besitzt kein durchgehendes Gewindeprofil am Umfang, sondern zwei Zahnreihen, die um 180° versetzt angeordnet sind. Die Gewindefertigung lässt sich in drei Arbeitsschritten beschreiben.

Der erste Zahn einer jeden Zahnreihe am Werkzeug hat die Funktion einer Nuterzeugung. Im ersten Arbeitsschritt fährt das Werkzeug helikal in die Vorbohrung. Dabei entstehen zwei helikale Nutkanäle in der vorgefertigten Bohrungswand. Ist das Werkzeug auf Gewindetiefe angekommen, erfolgt das Gewindeformen durch synchrones Verfahren der Vorschubachse und der Rotation des Werkzeuges um etwa 180°. Nach Ausführung der Gewindeformbewegung wird das Werkzeug durch die zwei Helikalnuten aus der Bohrung herausgefahren. Das Ergebnis ist ein Gewinde mit zwei helikalen Nuten.

Durch die neue Kinematik der Punch-Tap-Technologie wird vom Gewindewerkzeug ein wesentlich kürzerer Weg bei der Gewindeherstellung zurückgelegt. Im Beispiel von M6 mit 15 mm Gewindetiefe (2,5 x D) beträgt dieser nur ein Fünfzehntel des Weges gegenüber einem Gewindebohrer oder -former. Dieser wesentlich kürzere Weg führt zu einer Zeiteinsparung bis zu 75 Prozente im Gewindezyklus. Der Serieneinsatz dieser Technologie ist zunächst in Gussaluminium exklusiv bei einem Entwicklungspartner vorgesehen. Später wird die Punch-Tap-Technologie aber allgemein zur Verfügung stehen.

www.emuge-franken.de

Unternehmensinformation

EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & CO.KG

Nürnberger Straße 96-100
DE 91207 Lauf a.d. Pegnitz
Tel.: 09123-186-259
Fax: -14313

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Control 2018: Industrielle Bildverarbeitung auf der Überholspur


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics