nach oben
maschine+werkzeug 03/2013

Gewinde leicht fertigen

EXTRA - Titelstory

Gewindewerkzeuge - Gewindebohrer und -former aus der Corotap-Familie von Sandvik Coromant eignen sich für die Herstellung hochwertiger Gewinde in unterschiedlichen Materialien bei gleichzeitig hohen Schnittgeschwindigkeiten.

Hier geht es zum Anbieter: www.sandvik.coromant.com/de

Viele Faktoren beeinflussen den Erfolg und die Qualität von Gewindebohrungen. Klar ist, dass insbesondere die Wahl des richtigen Werkzeugs entscheidend für eine hohe Qualität und Leistung ist. Denn ein Gewindebohrer, der nicht das richtige Design für den jeweiligen Werkstoff und Bohrungstyp (Durchgangs- oder Grundbohrung) aufweist, kann den Produktionsprozess beeinträchtigen.

Viele Parameter wichtig

Doch erstklassiges Gewindebohren hängt nicht allein vom Werkzeug ab. Auch die Aufspannung des Bauteils spielt eine wichtige Rolle. Ein stabil gespanntes Bauteil verhindert ungewollte Bewegungen, die die Gewindequalität vermindern und sogar zum Bruch des Gewindebohrers führen können. Das gilt es vor allem bei wertvollen Bauteilen zu vermeiden, die einen besonders hohen Reparaturaufwand erfordern - etwa wenn ein Experte beim Einsatz der Funkenerodier-Technologie benötigt wird. Dies verursacht nicht nur zusätzliche Kosten, sondern kann auch zu Produktionsverzögerungen führen. Darunter leidet letztlich die Reputation des Unternehmens.

Ein weiterer wichtiger, oft übersehener Faktor nimmt bereits vor dem eigentlichen Gewindebohren Einfluss auf den Herstellungsprozess: der Bohrerdurchmesser. Oft wird fälschlicherweise immer noch davon ausgegangen, dass der Kernbohrungsdurchmesser für das Gewindebohren und das Gewindeformen gleich ist. Nutzt man also die empfohlene Bohrungsgröße für einen Standard-Gewindebohrer für einen Gewindeformer, ist die Bohrung viel zu klein und meist der Bruch des Gewindeformers die Folge.

Eine falsche Kombination aus Bohrerwahl und Schnittdaten für die Herstellung der Kernbohrung kann zu einer unerwünschten Aufhärtung der Randschicht in der Bohrung führen – das reduziert die Standzeit der folgenden Gewindebohrbearbeitung erheblich. Weitere Faktoren, die unbedingt kontrolliert werden sollten: der Einsatz von geeigneten Kühlschmierstoffen, eine korrekte Schnittgeschwindigkeit und ein gleichmäßiger Vorschub des Gewindebohrers. Ein ungleichmäßiger Vorschub kann Deformationen erzeugen, zum Beispiel eine trichterförmige Aufweitung.

Entscheidend für die Wahl des geeigneten Gewindebohrers ist das Material des Werkstücks. Ein für Stahl entwickelter Gewindebohrer bietet in Stahl auch den größtmöglichen Erfolg. Einige Gewindebohrer aus der Corotap-Familie von Sandvik Coromant sind in der Lage, in allen ISO-P-Materialien (Stahl) bei höheren Schnittgeschwindigkeiten hochwertige Gewinde herzustellen. Ihre erhöhte Leistungsfähigkeit verdanken die Werkzeuge einem optimalen Schneidkanten-Design, das je nach Durchmesser und Anwendung variiert – dadurch werden sowohl Drehmoment als auch Axialkraft reduziert, sodass der Gewindebohrer gleichmäßiger arbeitet. Außerdem wird der Span optimal geformt, was wiederum eine verbesserte Oberflächengüte und längere Standzeiten ermöglicht. Auch eine verbesserte Schneidkante und ein verjüngtes Führungsteil können Schneidkantenausbrüche und das Drehmoment reduzieren.

Das Design der Corotap-Werkzeuge weist eine Kombination aus verbessertem Drallwinkel der Spankanäle und innovativer Spankanalform auf, die auch bei Gewindetiefen von 3 x D für eine gute Spanabfuhr sorgt. Die Gewindebohrer bestehen aus ›HSS-E-PM‹, eine zusätzliche ›Cooltop‹-Beschichtung verstärkt die hohe Verschleißfestigkeit und optimiert die Zähigkeit dieses Materials.

Die 2012 eingeführten Corotap 200 und 300 sind die neuesten Werkzeuge für eine optimierte Gewindeherstellung in Stahlwerkstoffen mit einer Härte bis zu 350 HB. Sie wurden entwickelt, um die Qualität zu erhöhen und zugleich die Kosten pro Bohrung zu senken. Im Einsatz bei einem Kunden übertraf der Corotap 200 beim Gewindebohren von M8-Durchgangsbohrungen in niedriglegiertem Stahl (42CrMo4) drei Lösungen von Wettbewerbern deutlich: Bei einer Schnittgeschwindigkeit von 25 Metern pro Minute und einer Gewindetiefe von 2,5 x D konnten mit dem Corotap 200 rund 3250 Gewinde hergestellt werden – 20 Prozent mehr als der Wettbewerb.

  • Gewindebohrer Sandvik Coromant Corotap 300.

    Gewindebohrer Sandvik Coromant Corotap 300.

  • Synchroflex ER ist ein starrer Halter für Gewindewerkzeuge, der über einen präzise gefertigten Mikro-Längenausgleich verfügt.

    Synchroflex ER ist ein starrer Halter für Gewindewerkzeuge, der über einen präzise gefertigten Mikro-Längenausgleich verfügt.

  • Gewindebohrer Sandvik Coromant Corotap 200.

    Gewindebohrer Sandvik Coromant Corotap 200.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics