nach oben
maschine+werkzeug 10/2015

Gewinde herstellen mit Turbo-Effekt

Titelstory - Gewindeformen

Emuge-Franken – Bilfinger Maschinenbau hat bei Herstellung von UST-Gewinden für Turbinengehäuse von Schneiden auf Formen umgestellt. Die neuen Innoform-Gewindeformer von Emuge-Franken sorgen dabei für höhere Gewindequalität, Stabilisierung des Prozesses und 90 Minuten weniger Bearbeitungszeit pro Gehäuse.

Interview

Herr Kugler, bei welchen Anwendungen sind die Innoform-Gewindeformer von Emuge-Franken die richtige Wahl? Grundsätzlich sind diese Werkzeuge immer die richtige Wahl. Besonders bei Serienfertigung oder mannlosen Schichten ist Gewindeformen eine sehr sichere Technologie zur Herstellung von Innengewinden. Auch bei dynamisch hoch belasteten Bauteilen werden die Vorteile des erzeugten Gewindes kaum von anderen Herstellverfahren erreicht. Je nach zu bearbeitendem Werkstoff und Einsatzbedingungen haben wir Geometrie und Schichtsystem entsprechend abgestimmt, um beste Ergebnisse und somit höchste Wirtschaftlichkeit beim Kunden zu erreichen.

Welche Vorteile bieten die Gewindeformer gegenüber den Gewindebohrern und Gewindefräsern? Es gibt keine Späne, somit keinen Ärger mit Spänen. Besonders bei sehr tiefen oder tiefliegenden Bohrungen wird die Prozesssicherheit in der Fertigung deutlich erhöht.

Für welche Materialien lassen sich die Gewindeformer verwenden? Sie eignen sich für alle langspanenden Materialien, wobei hier die Dehnung einen wichtigen Faktor darstellt. In den vergangenen Jahren zielten unsere Entwicklungen besonders auf schwierige Materialien ab, das heißt Werkstoffe mit geringer Dehnung – deutlich unter 8 Prozent – und hoher Festigkeit bis über 1400 N/mm² Zugfestigkeit.

Was ist bei der Auswahl des Schmiermediums zu beachten? Besonders beim Gewindeformen hat die Schmierung großen Einfluss. Grundsätzlich erzielt man mit Öl-Umlaufschmierung – besonders mit druckfesten Additiven – beste Ergebnisse hinsichtlich Schnittwert, Standwert und Oberflächengüte. Jedoch stehen dem Kunden meist nur magere Emulsionen mit unter fünf Prozent Ölgehalt zur Verfügung. Durch dafür entwickelte Geometrien, Oberflächengüten und Schichtsysteme können wir heute auch bei nicht optimalen Schmiermedien sehr hohe Leistungen erzielen.

  • 1 Die Fertigung bei Bilfinger Maschinenbau durchlaufen zurzeit Gehäuse von zehn verschiedenen Turbinentypen. Die beiden teilweise bearbeiteten Gehäusehälften sind hier bereits miteinander verschraubt. 2 Groß und schwer: Rohteil aus hoch- und warmfestem Stahlguss sowie ein bereits bearbeitetes Gehäusesegment.

    1 Die Fertigung bei Bilfinger Maschinenbau durchlaufen zurzeit Gehäuse von zehn verschiedenen Turbinentypen. Die beiden teilweise bearbeiteten Gehäusehälften sind hier bereits miteinander verschraubt. 2 Groß und schwer: Rohteil aus hoch- und warmfestem Stahlguss sowie ein bereits bearbeitetes Gehäusesegment.

  • Bild 2: Gewinde herstellen mit Turbo-Effekt

    Bild 2: Gewinde herstellen mit Turbo-Effekt

  • 3 Fertig montierter Innoform-H-Gewindeformer mit Spannzangen-Aufnahme und Emuge-Softsynchro-Futter, das eventuelle Axialkräfte infolge von Synchronisationsfehlern der Spindel kompensiert.

    3 Fertig montierter Innoform-H-Gewindeformer mit Spannzangen-Aufnahme und Emuge-Softsynchro-Futter, das eventuelle Axialkräfte infolge von Synchronisationsfehlern der Spindel kompensiert.

  • 4 Bearbeitung auf einem fünf-achsigen Horizontalbearbeitungszentrum von Pama.

    4 Bearbeitung auf einem fünf-achsigen Horizontalbearbeitungszentrum von Pama.

  • 5 Hermann Leitner (l.), Leiter CNC-Programmierung bei Bilfinger Maschinenbau, und Hannes Jastrzemski (r.), Anwendungstechniker bei Emuge-Franken.

    5 Hermann Leitner (l.), Leiter CNC-Programmierung bei Bilfinger Maschinenbau, und Hannes Jastrzemski (r.), Anwendungstechniker bei Emuge-Franken.

  • Walter Kugler startete 1988 als Anwendungstechniker bei Emuge-Franken. Seit 2001 leitet er dort die Abteilung Anwendungstechnik/Gewindewerkzeuge.

    Walter Kugler startete 1988 als Anwendungstechniker bei Emuge-Franken. Seit 2001 leitet er dort die Abteilung Anwendungstechnik/Gewindewerkzeuge.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & CO.KG

Nürnberger Straße 96-100
DE 91207 Lauf a.d. Pegnitz
Tel.: 09123-186-259
Fax: -14313

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

VisCheck: Cobots als Maschinenbediener


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics