nach oben
maschine+werkzeug 04/2013

Für Motorblöcke

Extra/Automotive

Winkelköpfe - Bei SHW Bearbeitungstechnik werden speziell ausgeführte Winkelköpfe von Romai verwendet, um tief in Motorblöcken von Großdiesel- und Gasmotoren liegende Bereiche, wie die Kurbelwellengassen, zu fräsen

Romai bietet für die unterschiedlichsten Bearbeitungsaufgaben umfangreiche Standardlösungen aus der Produktpalette der NXT-Generation.

Hier geht es zu den Winkelköpfen von Romai.

Die Bearbeitung von Außen- und speziell von Innenkonturen, die mit Standard-Achskinematiken und -Werkzeugen nicht erreichbar sind, ist einer der häufigsten Gründe, sogenannte Vorsatzgetriebe in Form von Winkelköpfen einzusetzen. Sie umgehen Störkonturen und erreichen ansonsten unzugängliche Stellen.

Darüber hinaus werden Winkelköpfe auch eingesetzt, um Werkstück-Umspannungen zu minimieren und so Rüstzeiten zu sparen oder um durch Komplettbearbeitungen die Genauigkeiten im Werkstück zu erhöhen. Winkelköpfe können Bearbeitungszeiten reduzieren, Bearbeitungsverfahren vereinfachen und die Prozesssicherheit erhöhen. Sie sind in allen gängigen Maschinenkonzepten vom Bohren, Reiben, Senken, Gewinden und Fräsen bis hin zum Aufspindeln oder Schleifen nutzbar.

Schon die Abhängigkeit der Bearbeitungsaufgaben von jeweils speziellen Werkstückgeometrien impliziert einen hohen Grad an Individualität in der Ausführung des entsprechend benötigten Winkelkopfes. Romai bietet für die unterschiedlichsten Bearbeitungsaufgaben umfangreiche Standardlösungen aus der Produktpalette der ›NXT-Generation‹, die in allen Bereichen der spanenden Bearbeitung, von der Schruppbearbeitung mit hohem Drehmoment bis zur Feinbearbeitung, mit höchster Präzision einsetzbar sind. Aus der umfangreichen Produktpalette lassen sich die Winkelköpfe bezüglich Abmessungen, Gewicht, Drehmoment et cetera entsprechend auswählen.

Wie im Fall der Bearbeitung von Kurbelwellengassen in Großmotorblöcken bei der SHW Bearbeitungstechnik, realisieren die Spezialisten für Zerspanungsgetriebe jedoch Sonderlösungen. Um die tief innen liegenden Kurbelwellengassen zu erreichen, sind sehr lange und gleichzeitig schlanke Köpfe notwendig.

»Da wir vergleichsweise große Scheibenfräser und Messerköpfe bis 350 mm Durchmesser einsetzen, brauchen wir eine besonders robuste Ausführung mit stabilen Lagern«, betont Roland Ziegler. Mit speziellen Frässpindellagern in den Romai-Winkelköpfen ist er dabei auf der sicheren Seite. Darüber hinaus sorgen spiralverzahnte Kegelräder für eine hohe Kraftübertragung und ruhigen Lauf. Des Weiteren hat sich Ziegler dazu entschieden, den Winkelköpfen Gussgehäuse zu spendieren: »Diese sind zwar schwerer, aber sie dämpfen Vibrationen, was sich letztlich in der Bearbeitungsqualität am Werkstück widerspiegelt.«

SHW Bearbeitungstechnik bearbeitet solche Motorblöcke für Großmotoren komplett montagefertig. Darüber hinaus gehören Motorkomponenten, Getriebe für Schwerlastlokomotiven sowie Komponenten für den Werkzeugmaschinen- und den allgemeinen Maschinenbau in Einzelteilen oder Kleinserien zum Fertigungsprogramm. SHW Bearbeitungstechnik ist ein Tochterunternehmen der SHW Werkzeugmaschinen GmbH und gefragter Zerspanungsexperte in den Bereichen Drehen, Fräsen, Bohren und Schleifen

Unternehmensinformation

ROMAI Robert Maier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau

Florianstraße 22
DE 71665 Vaihingen
Tel.: +49 - 7042 - 8321 0
Fax: 07042-8321-22

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics