nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Für komplizierte Konturen

Werkzeuge

Drehen - Komet unterstützt das Hochschulinstitut CIMTT an der Fachhochsule Kiel mit einem Komtronic U-Achssystem, das dem Bearbeitungszentrum einen weiteren Freiheitsgrad verschafft.


Sonderwerkzeuge sparen

Durch die freie Programmierbarkeit der zusätzlichen Achse sparen sich die Anwender auch aufwendige Sonderwerkzeuge, die für die Prototypenfertigung zu teuer wären und deren Herstellung den erwarteten knappen Zeitrahmen sprengen würde. Der Fertigungsleiter ergänzt: »Zudem befähigt die U-Achse die CIMTT-Mitarbeiter in vielen Fällen zur Komplettbearbeitung. Und, wenn erforderlich, können sie Oberflächengüten im Nanometerbereich erzeugen.« Für Bendix-Michael Tank klar: »Damit können unsere Studenten erleben, was Stand der Technik bedeutet.«

  • Mit dem Komtronic-U-Achssystem UAS125 lässt sich auf dem Grob-BAZ G350 die Innenkontur der Gasdüse mit einem selbstgeschliffenen Werkzeug bearbeiten.

    Mit dem Komtronic-U-Achssystem UAS125 lässt sich auf dem Grob-BAZ G350 die Innenkontur der Gasdüse mit einem selbstgeschliffenen Werkzeug bearbeiten.

  • Auf der AMB 2016 wurde die neue Baureihe 3 der Komtronic-U-Achse UAS160 vorgestellt, die Vorteile wie eine kompaktere, dadurch stabilere Bauweise, den Einsatz des direkten Wegmesssystems am Schieber und ein 48V-Betriebssystem bietet.

    Auf der AMB 2016 wurde die neue Baureihe 3 der Komtronic-U-Achse UAS160 vorgestellt, die Vorteile wie eine kompaktere, dadurch stabilere Bauweise, den Einsatz des direkten Wegmesssystems am Schieber und ein 48V-Betriebssystem bietet.

  •  Fertigungsleiter Bendix-Michael Tank schätzt neben der Flexibilität, die ihm die Komet-U-Achse verleiht, auch den einfachen Umgang mit dem System.

    Fertigungsleiter Bendix-Michael Tank schätzt neben der Flexibilität, die ihm die Komet-U-Achse verleiht, auch den einfachen Umgang mit dem System.

1 | 0

Die Entwicklung dieser mechatronischen Werkzeuge schreitet permanent voran. Für einen Schub in Richtung Höchstpräzision sorgte zum Beispiel das von der Komet Group patentierte direkte Wegmesssystem am Schieber (SMS), das seit 2014 als optionale Ergänzung für U-Achsen und die rein mechanischen Komdrive Plandrehköpfe zur Verfügung steht.

Durch die unmittelbar am Schieber stattfindende Wegmessung werden Störgrößen mechanischer Elemente, wie die Toleranzen der Antriebselemente, Temperaturgang und Verschleiß berücksichtigt. Die Steuerung kann unmittelbar auf die Messdaten reagieren, sodass sich die Genauigkeit des Messsystems, das eine Auflösung kleiner 1 Mikrometer aufweist, in der Bearbeitungsqualität wiederspiegelt.

Und der Blick der Werkzeugentwickler richtet sich in die Zukunft. Michael Renz, Leiter Produktlinie Aussteuerwerkzeuge bei der Komet Group, erklärt: »Mit intelligenten Werkzeugen lässt sich die Zerspanung in vielen Fällen flexibler und kostengünstiger gestalten. Doch diese Technik muss noch einfacher verwendbar sein. Daher sind wir dabei, die Energie- und Datenübertragung zu standardisieren und den Weg zu Industrie 4.0 zu ebnen.«

www.kometgroup.com


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

KOMET GROUP GmbH

Zeppelinstraße 3
DE 74354 Besigheim
Tel.: 07143-373-0
Fax: -233

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics