nach oben
maschine+werkzeug 10/2015

Für gigantische Turbinenwellen

EXTRA Großteilebearbeitung

Fräsen Bohren Stechen - Mit dem Bearbeitungszentrum mpmc 2000S von Weingärtner und Werkzeugen der Ceratizit-Kompetenzmarke Cutting Solutions lassen sich jetzt auch 60 Tonnen schwere Turbinenwellen komplett bearbeiten.

Gesucht und gefunden

Ein entscheidender Erfolgsfaktor, um die Potenziale der Maschine optimal nutzen zu können, sind die eingesetzten Werkzeuge. Weingärtner hat sich die Auswahl des Lieferanten der Schlüsselwerkzeuge daher nicht leicht gemacht: Sechs potenzielle Lieferanten nahmen zunächst simple Frästests vor. Die Ergebnisse wurden in einer Auswahlmatrix bewertet. Im zweiten Evaluierungsschritt fertigten zwei vorausgewählte Lieferanten Sonderwerkzeuge. Sie wurden hausintern auf der hinsichtlich des Bearbeitungskonzeptes identischen mpmc 1200 getestet.

»Cutting Solutions by Ceratizit hat bei Produktivität, Prozesssicherheit und Formgenauigkeit überzeugt«, erzählt Pommer. »Bei den Frästests haben wir die Silverstar-Beschichtung aus dem neuen Sortenuniversum eingesetzt. Wir waren sehr sicher, mit der Sorte CTPP235 in dieser Materialgruppe herausragende Ergebnisse zu erzielen«, ergänzt Peter Uttenthaler, Sales/Area Manager Americas von Cutting Solutions by Ceratizit.

Im Dezember 2014 hatte Weingärtner mit Cutting Solutions by Ceratizit seinen Partner für die Entwicklung des Werkzeugkonzepts und die Lieferung der Werkzeuge gefunden. Zu den Schlüsselwerkzeugen zählen:

  • Hochvorschub-Fräser mit der neuen Schneidstoffsorte Silverstar CTPP235,
  • hochpräzise Vollhartmetall-Vielzahn-Formfräser für das Schlichtfräsen der Schwalbenschwanznuten,
  • Wendeschneidplatten-Bohrer Maxi-Drill 900 für besonders tiefe Bohrungen mit einem Durchmesser von bis zu 70 mm und das
  • HX-Stechsystem für große Stechbreiten und -tiefen bei maximaler Stabilität.

Jedes einzelne dieser Werkzeuge trägt zur Wirtschaftlichkeit des gesamten Prozesses bei. Alfred Hofegger, Head of OEM Services bei der Kompetenzmarke Cutting Solutions by Ceratizit, war von Beginn an als Projektleiter und technischer Berater mit diesem Projekt befasst. Er weist unter anderem darauf hin, dass das Fräskonzept eine sehr hohe Produktivität und dadurch sehr kurze Bearbeitungszeiten ermöglicht. Außerdem überzeugten die Vollhartmetall-Formfräser durch lange Standzeiten und perfekte Formgenauigkeit.

Das HX-Stechsystem zeichne sich aus durch sehr guten Spanbruch bei relativ geringen Schnittkräften. »Man kann sagen, dass wir auf diesem Bearbeitungszentrum Werkzeuge einsetzen, die höchste Ansprüche erfüllen, die aber trotzdem insgesamt weniger kosten, als die bisher für vergleichbare Aufgaben eingesetzten Werkzeuge«, sagt Pommer.

Die Kompetenzmarke Cutting Solutions by Ceratizit stellt durch ein individuelles Logistikkonzept die hundertprozentige Verfügbarkeit aller Werkzeuge jederzeit sicher. Das war Teil des Projektes und beim Endkunden ein wichtiges Entscheidungskriterium hinsichtlich der Auswahl des Werkzeuglieferanten. Ein rollierender Forecast gewährleistet, dass der Werkzeugbedarf des Endkunden bei Ceratizit vorausschauend disponiert werden kann.

Ceratizit profitiert in Sachen Liefersicherheit unter anderem vom eigenen Logistikzentrum in Kempten und darüber hinaus von der US-Niederlassung. Beides sind wichtige Elemente in dem entwickelten Logistikkonzept. »Positiv ist auch, dass wir den Nachschliff der Schlichtwerkzeuge durch unser Tochterunternehmen Promax Tools, einen kalifornischen Hersteller von Vollhartmetallwerkzeugen, direkt in den USA gewährleisten können, erklärt Peter Uttenthaler.

Als weiteren Pluspunkt und Beleg für das große Engagement aller Beteiligten wertet Weingärtner, dass der für den Kunden zuständige Ceratizit-Mitarbeiter aus den USA zwei Wochen in Kirchham war. Dort hat er sich mit dem Bauteil, den eingesetzten Werkzeugen und den Bearbeitungsparametern vertraut gemacht.

  • Die mpmc 2000S, der Gigant unter den Weingärtner-Bearbeitungszentren, fasst Werkstücke mit bis zu zwei Metern Durchmessern und einem Gewicht bis zu 60 Tonnen. Als Werkzeuglieferant wurde Ceratizit ausgewählt.

    Die mpmc 2000S, der Gigant unter den Weingärtner-Bearbeitungszentren, fasst Werkstücke mit bis zu zwei Metern Durchmessern und einem Gewicht bis zu 60 Tonnen. Als Werkzeuglieferant wurde Ceratizit ausgewählt.

  • Auf jeder Turbinenwelle sorgen später die Schwalbenschwanznuten für eine genaue Positionierung der Leitschaufeln. Die Fräser sind eine gemeinsame Entwicklung von Weingärtner Maschinenbau und der Kompetenzmarke Cutting Solutions by Ceratizit.

    Auf jeder Turbinenwelle sorgen später die Schwalbenschwanznuten für eine genaue Positionierung der Leitschaufeln. Die Fräser sind eine gemeinsame Entwicklung von Weingärtner Maschinenbau und der Kompetenzmarke Cutting Solutions by Ceratizit.

  • Für die Stechoperationen an der Turbinenwelle kommt das HX-Stechsystem in Kassettenbauweise mit schwingungsgedämpftem Tiefstechschwert von Cutting Solutions by Ceratizit zum Einsatz. Das spezifische System kommt aus der Schwerzerspanung und zeichnet sich durch extrem guten Spanbruch und kleine Schnittkräfte aus.

    Für die Stechoperationen an der Turbinenwelle kommt das HX-Stechsystem in Kassettenbauweise mit schwingungsgedämpftem Tiefstechschwert von Cutting Solutions by Ceratizit zum Einsatz. Das spezifische System kommt aus der Schwerzerspanung und zeichnet sich durch extrem guten Spanbruch und kleine Schnittkräfte aus.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

CERATIZIT Austria GmbH

Metallwerk-Plansee-Str. 71
AT 6600 REUTTE/TIROL
Tel.: 00435672-200-0
Fax: -502

CERATIZIT S.A.

Route de Holzem 101
LU 8232 Mamer
Tel.: 00352-312085-432
Fax: 406

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Leipziger Messe: Messeimpressionen von der Intec 2019


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics