nach oben
maschine+werkzeug 10/2015

Für gigantische Turbinenwellen

EXTRA Großteilebearbeitung

Fräsen Bohren Stechen - Mit dem Bearbeitungszentrum mpmc 2000S von Weingärtner und Werkzeugen der Ceratizit-Kompetenzmarke Cutting Solutions lassen sich jetzt auch 60 Tonnen schwere Turbinenwellen komplett bearbeiten.

Die Aufgabe war anspruchsvoll, der zeitliche Rahmen eine Herausforderung: Für einen amerikanischen Energiekonzern hat Weingärtner Maschinenbau aus dem oberösterreichischen Kirchham das Konzept seines mpmc-1200-Bearbeitungszentrums hochskaliert. Mit der neuen mpmc 2000S lassen sich jetzt Werkstücke mit einem Gewicht bis zu 60 Tonnen komplett bearbeiten.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg des Projektes hatten die Werkzeuge der Ceratizit-Kompetenzmarke Cutting Solutions. Die Hartmetall-Experten aus Reutte in Österreich lieferten das komplette Bearbeitungskonzept mit allen Schlüsselwerkzeugen. Mit diesen Werkzeugen wird höchste Bearbeitungsqualität erzielt. Die Bearbeitungszeit für die gigantische Turbinen-welle, die in Gas- oder Dampfturbinenkraftwerken zum Einsatz kommt, konnte auf ein Drittel des zuvor für diesen Bearbeitungsprozess üblichen Zeitbedarfs reduziert werden.

Als es im September 2013 anlässlich der EMO 2013 zum ersten Mal zu einem Treffen des amerikanischen Kunden mit Weingärtner kam, hatte dieser schon mehr als zwei Jahre recherchiert und nach einem überzeugenden Komplettbearbeitungskonzept für die Turbinenwellen mit neuartiger Bauteilgeometrie gesucht.

  • Die mpmc 2000S, der Gigant unter den Weingärtner-Bearbeitungszentren, fasst Werkstücke mit bis zu zwei Metern Durchmessern und einem Gewicht bis zu 60 Tonnen. Als Werkzeuglieferant wurde Ceratizit ausgewählt.

    Die mpmc 2000S, der Gigant unter den Weingärtner-Bearbeitungszentren, fasst Werkstücke mit bis zu zwei Metern Durchmessern und einem Gewicht bis zu 60 Tonnen. Als Werkzeuglieferant wurde Ceratizit ausgewählt.

  • Auf jeder Turbinenwelle sorgen später die Schwalbenschwanznuten für eine genaue Positionierung der Leitschaufeln. Die Fräser sind eine gemeinsame Entwicklung von Weingärtner Maschinenbau und der Kompetenzmarke Cutting Solutions by Ceratizit.

    Auf jeder Turbinenwelle sorgen später die Schwalbenschwanznuten für eine genaue Positionierung der Leitschaufeln. Die Fräser sind eine gemeinsame Entwicklung von Weingärtner Maschinenbau und der Kompetenzmarke Cutting Solutions by Ceratizit.

  • Für die Stechoperationen an der Turbinenwelle kommt das HX-Stechsystem in Kassettenbauweise mit schwingungsgedämpftem Tiefstechschwert von Cutting Solutions by Ceratizit zum Einsatz. Das spezifische System kommt aus der Schwerzerspanung und zeichnet sich durch extrem guten Spanbruch und kleine Schnittkräfte aus.

    Für die Stechoperationen an der Turbinenwelle kommt das HX-Stechsystem in Kassettenbauweise mit schwingungsgedämpftem Tiefstechschwert von Cutting Solutions by Ceratizit zum Einsatz. Das spezifische System kommt aus der Schwerzerspanung und zeichnet sich durch extrem guten Spanbruch und kleine Schnittkräfte aus.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

CERATIZIT Austria GmbH

Metallwerk-Plansee-Str. 71
AT 6600 REUTTE/TIROL
Tel.: 00435672-200-0
Fax: -502

CERATIZIT S.A.

Route de Holzem 101
LU 8232 Mamer
Tel.: 00352-312085-432
Fax: 406

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics