nach oben
27.03.2014

Fünf Operationen mit einem Werkzeug abdecken

Flexibilität bei der Bearbeitung ermöglicht der neue Ratiofräser von Gühring, der fünf Operationen mit einem Werkzeug abdeckt. Mit dem RF 100 Diver können Anwender bohren, rampen, nuten, schruppen und schlichten. Zudem ist das Werkzeug in der Lage, bis zu einem Rampenwinkel von 45° einzutauchen.

Der neue RF 100 Diver von Gühring: Rampen, bohren, nuten, schruppen und schlichten mit Höchstgeschwindigkeit und mit nur einem Werkzeug in verschiedenen Werkstoffen.

Bisher war beim Fräsen das Eintauchen von maximal 15° Steigung das Maß der Dinge. Da der RF 100 Diver einen Tauchwinkel von 45° schafft, kann mit ihm ein nahtloser Übergang vom Nuten zum Bohren realisiert werden – und das in nahezu allen Werkstoffen. Durch den steilen Eintauchwinkel ist ein enormer Materialabtrag möglich. Aus dem Zusammenspiel mit den hohen Vorschüben, die mit dem RF 100 Diver gefahren werden können, wird ein hohes Zeitspanvolumen erreicht.

Beim Bohren verspricht Gühring mit dem RF 100 Diver beste Bohreigenschaften bis 2xD. Der RF 100 Diver eignet sich als Vorbohrwerkezeug für Reibahlen. Beim Bohrnutenfräsen wird im Untermaß geschruppt und anschließend schlichtet der RF 100 Diver passgenau. Damit sind Passnuten in allen Toleranzen herstellbar. Ein separates Pilotierwerkzeug ist nicht nötig, da der Diver in allen Durchmessern und auf gewölbten oder schrägen Flächen Anbohren und Pilotieren kann.

Beim Nuten sind höchste Vorschübe möglich – und das schon beim Eintauchen. Der RF 100 Diver kann mit hohem Zeitspanvolumen und Untermaß für exakte Passnuten punkten. Trotz großer Vorschübe gewährleistet das Werkzeug eine hohe Laufruhe und Prozessstabilität. Diese hohe Laufruhe schafft der RF 100 Diver dank seiner unterschiedlichen Spiralsteigung von 36°/38°. Durch diese ungleiche Sprialsteigung wird die einsetzende Schwingungsresonanz unterbrochen.

Die ungleiche Drallsteigung begünstigt einen vibrationsfreien Lauf sowie hohe Vorschübe und vermindert zugleich die unerwünschte Zugwirkung durch den “Korkenziehereffekts“ beim Fräsvorgang. Die reduzierte Vibration erlaubt höhere Schnittdaten für ein höheres Zeitspanvolumen.

Nach Angaben von Gühring mach der RF 100 Diever beim Schruppen in Stahl eine bis zu 100 Prozent höhere Schnittgeschwindigkeit als marktüblich möglich. Beim Schlichten schafft er nach Herstellerangaben 100 Prozent längere Standwege.

Unternehmensinformation

GÜHRING KG

Herderstraße 50-54
DE 72458 Albstadt
Tel.: 07431-17-0
Fax: -279

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics