nach oben
maschine+werkzeug 06/2016

Fertigung für die Ideenschmiede

TITELSTORY

HORN - Das Heidelberger Unternehmen Rehability ist spezialisiert auf spezielle Aktivrollstühle. Die Fertigung der Produkte aus dieser Ideenschmiede übernehmen überwiegend kleine, schlagkräftige Zulieferer. Einen entscheidenden Beitrag bei der Elektrifizierung beliebiger Rollstühle spielt die WMH, die praktisch ausschließlich Werkzeuge von Horn einsetzt.

Effizient durch die Nacht

Der Varioloc-Auftrag fällt bei WMH etwas aus dem Rahmen. Jährlich etwa 1.000 Stück von jedem Bauteil sind für den Prototypenbauer schon hohe Stückzahlen. Andererseits sind die Teile einfacher als das meiste, was sonst in dieser Manufaktur entsteht. Lediglich eines der neun Teile ist komplexer und macht Fünf-Achs-Bearbeitung sinnvoll. Bei den anderen Teilen kann sich Maempel darauf konzentrieren, sie möglichst effizient zu fertigen. Die entsprechenden Arbeiten sind in die Spätschicht verlegt, wo ein Mann drei zuvor eingerichtete Maschinen bedient. Von einer Klemme beispielsweise werden gleich 180 Stück aus einer einzigen Platte herausgefräst. Allein dafür läuft die Maschine, auf der die Teile inklusive Entgraten und Abtrennen komplett fertig gemacht werden, sieben Stunden durch.

Bei den Teilen für den Slave kommen ausschließlich Werkzeuge von Horn zum Einsatz. Die Liste der verwendeten Werkzeuge ist lang: DG-System Modular, DP-Schaftfräser, DAS-Aluminiumprogramm, Scheibenfräser M310, Trennfräser M101, Viertelkreisfräser DG, Zirkularfräser 328 und 313, Tangentialfräser M409, DCG-Gewindefräser.

Das Material ist nicht ganz ohne: alle Teile werden aus hochfestem Aluminium hergestellt, das eine mit Stahl vergleichbare Festigkeit hat. Neben extrem hoher Zug- und Biegefestigkeit muss der Adapter auch leichte Bedienbarkeit für behinderte Menschen bieten. Das setzt entsprechende Präzision der Teile voraus. »Um die Baugruppe mit drei bis vier Zehntel Toleranz an den Rahmen zu bekommen, benötigen wir in der mechanischen Fertigung eine Genauigkeit von etwa einem halben Zehntel«, berichtet Ralph Maempel.

Rehability pocht auf Zuverlässigkeit in der Produktion. Michael Schwarz findet drastische Worte: »Wir müssen größten Wert darauf legen, dass das Bauteil hält. Wenn das sich verabschiedet, verabschiedet sich der Rollstuhlfahrer. Das wäre extrem gefährlich.« Die Konstruktion selbst erfüllt die Maschinenrichtlinie und wurde auch entsprechend getestet. Im sogenannten ›Double Drum Test‹ hat das mit 100 Kilogramm belastete Gefährt in einer Prüfanstalt 200.000 Zyklen auf einer Trommel mit aufgenagelten Schwellen ohne Probleme absolviert. Im Rahmen der Produktpflege will Rehability weitere Projekte mit WMH als versiertem Zerspaner realisieren.

www.phorn.de

  • Einfachere Teile wie diese Klemmen fertigt WMH prozesssicher in der Nachtschicht. Eingesetzt werden Horns dreischneidiger Schruppfräser DSFRA mit Innenkühlung sowie der ebenfalls dreischneidige DSRA zum Schlichten.

    Einfachere Teile wie diese Klemmen fertigt WMH prozesssicher in der Nachtschicht. Eingesetzt werden Horns dreischneidiger Schruppfräser DSFRA mit Innenkühlung sowie der ebenfalls dreischneidige DSRA zum Schlichten.

  • Der Schruppfräser DSFRA mit einem Durchmesser von 8 mm kommt auch bei dieser anspruchsvollen Fünf-Achs-Bearbeitung zum Zug.

    Der Schruppfräser DSFRA mit einem Durchmesser von 8 mm kommt auch bei dieser anspruchsvollen Fünf-Achs-Bearbeitung zum Zug.

  • Der Trennfräser M101 von Horn besorgt den Abschluss.

    Der Trennfräser M101 von Horn besorgt den Abschluss.

  • ›My Slave‹ ist ein Vorsatzgerät für nahezu beliebige Rollstühle.

    ›My Slave‹ ist ein Vorsatzgerät für nahezu beliebige Rollstühle.

  • WMH fertigt den Adapter ›Varioloc‹ (Mitte), eine sicherheitsrelevante Baugruppe mit engen Toleranzen.

    WMH fertigt den Adapter ›Varioloc‹ (Mitte), eine sicherheitsrelevante Baugruppe mit engen Toleranzen.

  •  Acht Teile für den Varioloc-Adapter werden bei WMH zerspant.

    Acht Teile für den Varioloc-Adapter werden bei WMH zerspant.

  • Für die Baugruppe übernimmt WMH in Wiesloch auch gleich die Montage.

    Für die Baugruppe übernimmt WMH in Wiesloch auch gleich die Montage.

  • Findet im Horn-Katalog rasch das geeignete Werkzeug: Anwendungsberater Thomas Massinger (links) in der Fertigung bei WMH.

    Findet im Horn-Katalog rasch das geeignete Werkzeug: Anwendungsberater Thomas Massinger (links) in der Fertigung bei WMH.

  • Partner in der Produktion (v.l.): Thomas Massinger (Horn), Michael Schwarz (Rehability), Ralph Maempel (WMH), Uwe Wedel (Rehability), Volker Maempel (WMH).

    Partner in der Produktion (v.l.): Thomas Massinger (Horn), Michael Schwarz (Rehability), Ralph Maempel (WMH), Uwe Wedel (Rehability), Volker Maempel (WMH).

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Paul Horn GmbH Hartmetall Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071-7004-0
Fax: -72893

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

VDW: Konnektivität für Industrie 4.0


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics