nach oben
maschine+werkzeug 06/2016

Fertigung für die Ideenschmiede

TITELSTORY

HORN - Das Heidelberger Unternehmen Rehability ist spezialisiert auf spezielle Aktivrollstühle. Die Fertigung der Produkte aus dieser Ideenschmiede übernehmen überwiegend kleine, schlagkräftige Zulieferer. Einen entscheidenden Beitrag bei der Elektrifizierung beliebiger Rollstühle spielt die WMH, die praktisch ausschließlich Werkzeuge von Horn einsetzt.

Elektrischer Antrieb

Dabei handelt es sich um ein Vorsatzgerät, das im Wesentlichen aus Akkuversorgung, Lenker und einem 250-Watt-Antriebsrad besteht. Der Clou dabei: Dieses Anbauteil kann mit einem universellen Adapter rasch an nahezu jeden Rollstuhl angebaut werden. »Zuvor gab es nur Zuggeräte und E-Stühle, deren Benutzer an das voluminöse, schwere Gefährt gebunden waren«, blickt Michael Schwarz zurück. »Unser Slave ist da sehr viel flexibler.« Weil das ursprüngliche Model noch wenig variabel war, hat Rehability seinen ›My Slave‹ weiterentwickelt und ihn mit praktischen Verstellmöglichkeiten versehen. Mit einem Gewicht von 8,9 Kilogramm ist das kompakte ›My Slave‹ das leichteste Rollstuhlzuggerät am Markt und verspricht hohe Reichweiten von bis zu 20 Kilometern.

Für die Fertigung dieses pfiffigen Geräts ist Rehability eine Kooperation mit der Mifa Bike Gesellschaft, Europas größtem Fahrradproduzenten, eingegangen. Die Mifa übernimmt die Montage und wirft als großer Hersteller ihr Einkaufspotenzial in die Waagschale.

Rehability sieht sich als Ideenschmiede. Das Unternehmen hat eine kleine Näherei und einem Sonderbau im Haus, darüber hinaus aber keine eigene Serienfertigung. Sobald ausgereifte funktionsfertige Prototypen existieren, wird die Herstellung der Produkte an Zulieferer rausgegeben. Rehability arbeitet dabei mit einem halben Dutzend Firmen zusammen, von denen jede ihr Spezialgebiet hat. Die CNC-Bearbeitung ist dabei die Domäne von WMH. »Wir kennen die Anforderungen und haben das Ausgangsmodell. Dann sind wir darauf angewiesen, dass uns ein Partner in vergleichsweise kleiner Serie Bauteile nach unseren Entwürfen liefert«, so Schwarz. Der Fertiger aus Wiesloch kam ins Spiel, als für die zweite Produktgeneration aus dem Adapter eine komplexere Baugruppe mit Verstellmöglichkeit wurde. »Um voranzukommen, brauchen wir Partner wie WMH, die verstehen, was wir benötigen, und die die nötige Fertigungstiefe haben.«

›Varioloc‹ heißt die Baugruppe, die den Slave mit dem Rollstuhl verbindet. Pro Adapter zerspant WMH neun Bauteile. Hinzu kommen dann noch zugekaufte Biegeteile und Normteile. Einleger, die ebenfalls in Wiesloch hergestellt werden, ermöglichen den Formschluss auf Rahmengröße – je nach Rollstuhl rund, oval oder rechteckig. Der CNC-Fertiger übernimmt auch Montage und Versand der Baugruppen.

  • Einfachere Teile wie diese Klemmen fertigt WMH prozesssicher in der Nachtschicht. Eingesetzt werden Horns dreischneidiger Schruppfräser DSFRA mit Innenkühlung sowie der ebenfalls dreischneidige DSRA zum Schlichten.

    Einfachere Teile wie diese Klemmen fertigt WMH prozesssicher in der Nachtschicht. Eingesetzt werden Horns dreischneidiger Schruppfräser DSFRA mit Innenkühlung sowie der ebenfalls dreischneidige DSRA zum Schlichten.

  • Der Schruppfräser DSFRA mit einem Durchmesser von 8 mm kommt auch bei dieser anspruchsvollen Fünf-Achs-Bearbeitung zum Zug.

    Der Schruppfräser DSFRA mit einem Durchmesser von 8 mm kommt auch bei dieser anspruchsvollen Fünf-Achs-Bearbeitung zum Zug.

  • Der Trennfräser M101 von Horn besorgt den Abschluss.

    Der Trennfräser M101 von Horn besorgt den Abschluss.

  • ›My Slave‹ ist ein Vorsatzgerät für nahezu beliebige Rollstühle.

    ›My Slave‹ ist ein Vorsatzgerät für nahezu beliebige Rollstühle.

  • WMH fertigt den Adapter ›Varioloc‹ (Mitte), eine sicherheitsrelevante Baugruppe mit engen Toleranzen.

    WMH fertigt den Adapter ›Varioloc‹ (Mitte), eine sicherheitsrelevante Baugruppe mit engen Toleranzen.

  •  Acht Teile für den Varioloc-Adapter werden bei WMH zerspant.

    Acht Teile für den Varioloc-Adapter werden bei WMH zerspant.

  • Für die Baugruppe übernimmt WMH in Wiesloch auch gleich die Montage.

    Für die Baugruppe übernimmt WMH in Wiesloch auch gleich die Montage.

  • Findet im Horn-Katalog rasch das geeignete Werkzeug: Anwendungsberater Thomas Massinger (links) in der Fertigung bei WMH.

    Findet im Horn-Katalog rasch das geeignete Werkzeug: Anwendungsberater Thomas Massinger (links) in der Fertigung bei WMH.

  • Partner in der Produktion (v.l.): Thomas Massinger (Horn), Michael Schwarz (Rehability), Ralph Maempel (WMH), Uwe Wedel (Rehability), Volker Maempel (WMH).

    Partner in der Produktion (v.l.): Thomas Massinger (Horn), Michael Schwarz (Rehability), Ralph Maempel (WMH), Uwe Wedel (Rehability), Volker Maempel (WMH).

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Paul Horn GmbH Hartmetall Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071-7004-0
Fax: -72893

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

IPM: Additive Manufacturing Forum in Berlin


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics