nach oben
30.11.2017

Extrem harte Wendeschneidplattensorten für Aluminium

Mit den neuen CVD-beschichteten Wendeschneidplatten GCN124 und GCN134 für den Corodrill 880 hat Sandvik Coromant eine Lösung entwickelt, um die Herausforderungen der Spanbildung und Spanabfuhr beim Bohren von NE-Metallen zu meistern.

Die neuen CVD-beschichteten Wendeschneidplatten für den Corodrill 880 wurden von Sandvik Coromant speziell für anspruchsvolle Bohrungen in NE-Metallen entwickelt. Bild: Sandvik Coromant

Die extrem harten Eigenschaften der Diamantbeschichtung bieten eine lange Standzeit und gewährleisten in Kombination mit einem innovativen Spanbrecher- und Geometriedesign eine überragende Bohrperformance in anspruchsvollen Werkstoffen wie Aluminium.

„Die Herstellung von Bohrungen in Aluminium kann eine echte Herausforderung sein“, erklärt Patrik Pichler, Global Product Manager für Wendeschneidplattenbohrer bei Sandvik Coromant. „Aufgrund von Duktilität und Weichheit sind Material und Schneidkanten in einem konstanten, anhaltenden Kontakt. Das Aluminium haftet an der Schneidkante und erzeugt eine Aufbauschneide, die ihrerseits die Spanbildung und die Spanabfuhr erschwert.“

Die diamantbeschichteten Wendeschneidplattensorten GCN124 und GCN134 wurden konzipiert, um bei der Bearbeitung der meisten ISO-N-Werkstoffen die niedrigsten Kosten pro Bohrung zu liefern – dank einer langen Standzeit und/oder einer höheren Produktivität. Letztere resultiert aus höheren Schnittdaten sowie minimierten Stillstandzeiten infolge von weniger Wendeschneidplattenwechseln.

Zu den weiteren Vorteilen zählen ein einfaches Handling dank hoher Zuverlässigkeit und längerer Standzeit sowie, aufgrund der Fähigkeit Aufbauschneiden- und Schmiereffekten entgegenzuwirken, eine verbesserte Oberflächengüte im Bohrloch. Ein reduzierter Wendeschneidplattenverbrauch senkt sowohl die Lagerbestände als auch die Umweltbelastung.

Hiervon profitieren unter anderem Automobilhersteller, die Bohrungen in Aluminiumkomponenten wie Zylinderblöcke, Zylinderköpfe, Achsschenkel, Gehäuse, Bremssättel, Querlenker, Getriebegehäuse, sowie Lenksäulenabdeckungen und -gabeln durchführen. Wettbewerbsvorteile erzielen zudem Unternehmen, die ISO-N-Bauteile herstellen und Betriebe, die Nischenanwendungen im Bereich Verbundwerkstoffe, etwa das Bohren von GFK-Rotoren und Rotorblättern für die Windanlagenindustrie, erledigen.

GCN124 und GCN134 eignen sich für ISO-N-Materialien. Sie ergänzen die vorhandene, unbeschichtete H13A Sorte, die Sandvik Coromant weiterhin für Anwendungen mit kürzeren Fertigungsläufen und/oder schwierigen unterbrochenen Schnitten empfiehlt.

Das Corodrill-880-Sortiment umfasst Standardwerkzeuge mit Durchmessern von 12 bis 84 Millimeter und Bohrerlängen von 2 bis 5 x D. Im Rahmen von Sandvik-Coromants-Tailor-Made-Angebot sind auch Zwischendurchmesser und Längenkombinationen sowie verschiedene Kupplungstypen und -größen (Coromant Capto, HSK oder Zylinderschaft) erhältlich. Das Tailor-Made-Angebot umfasst auch die Entwicklung von kundenindividuellen Stufen- und Fasenbohrern für spezifische Bauteile.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics