nach oben
18.11.2016

Exakt ausgeführte Schneiden für hohe Formgenauigkeit

Die neue Kugelfräser-Serie 455 von Zecha ist auf die nach ISO-Norm unterteilten Werkstoffgruppen N, M, S und P ausgelegt, kann aber auch nach Kundenwunsch für andere Werkstoffe konstruiert werden.

Die hochwertige Kugelfräser-Serie 455 ist ab 3,0 Millimeter Durchmesser erhältlich und ist mit ihren exakt gefertigten, starken Schneiden für die HSC-Bearbeitung geeignet. Bild: Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

Für die Gruppen M (rostfreie Stähle), S (warmfeste Legierungen, Titan- und Sonderlegierungen) und P (unlegierte, legierte und hochlegierte Stähle) werden die Fräser beschichtet angeboten. Für NE-Metalle, Kupfer, Buntmetalle und Messing – also Werkstoffgruppe N – gibt es unbeschichtete. Alle Varianten sind jeweils in den Durchmessern 3,0, 4,0, 5,0, 6,0 und 8,0 Millimeter in kurzer Ausführung erhältlich.

Arndt Fielen: „Dank der äußerst stabilen und exakt bis zum Zentrum ausgeführten Schneiden eignen sich die Fräser sehr gut zur HSC-Bearbeitung von Flachbereichen. Mit ihnen lassen sich sehr gute Ergebnisse in Maß- und Formgenauigkeit sowie ausgezeichnete Oberflächengüten bei sämtlichen Werkstoffen erzielen. Die ausgeklügelte Geometrie, die für eine schnelle Spanabfuhr sorgt verhindert Hitze, Spänestau oder andere Negativeinflüsse.“

Ein wichtiger Vorteil von drei Schneiden ist unter anderem auch die bessere Laufruhe im Vergleich zu Zwei- oder Vierschneidern. Dank ihres präzisen Zentrumsschnitts überzeugen die neuen Werkzeuge auch bei der 3D-Bearbeitung, wo sich ihr vibrationsfreier Antritt und der ruhige, weiche Schnitt besonders positiv auswirken. Nicht weniger ausschlaggebend sind die geringere Abdrängung, höhere Vorschübe und reduzierter Verschleiß. Dadurch ergeben sich sehr lange Standzeiten.

In der unbeschichteten Variante eignen sich die Kugelfräser 455 sehr gut zum Schruppen, Vorschlichten und Schlichten verschiedener NE-Metalle. Da bei der Zerspanung von Edelstählen – ob ferritisch, martensitisch oder austenitisch – die Schneidkanten oftmals erheblich in Mitleidenschaft gezogen werden, beschichtet Zecha für diese Fälle die Fräser in Variante 455M mit der speziell angepassten BCR-Beschichtung.

Auch die Fräser-Variante 455S wird durch BCR geschützt. Die bewährte Beschichtung verhindert unter anderem Aufbauschneiden am Werkzeug, die durch klebrige, hochlegierte Eisen-, Nickel-, Kobalt- sowie Titanbestandteile im Werkstoff entstehen können. Eine zuverlässige und robuste Beschichtung wie BCR kann diesen Risiken entsprechend gegenhalten und macht die 455S-Fräser mit ihren feinstgeschliffenen Schneiden zur richtigen Wahl.

„Die 455P-Variante hingegen kommt am besten zum Einsatz, wenn unlegierte und hochlegierte Stähle sowie Stahlguss, aber auch Titan, Kunststoffe oder Edelmetalle bearbeitet werden müssen“, so Arndt Fielen.

Unternehmensinformation

Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmH

Benzstraße 2
DE 75203 Königsbach-Stein
Tel.: 07232-3022-0
Fax: -25

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics