nach oben
maschine+werkzeug 04/2017

Erfolgsrezepte einer Branche

EXTRA Werkzeug- und Formenbau

Werkzeugbau - Industrie 4.0, additive Fertigung und Simulation: So sieht der Alltag im innovativen, deutschen Werkzeug- und Formenbau aus. Vier Unternehmen gewähren erstaunliche Einblicke.

Teileoptimierung

Langjährige Erfahrung bei Werkzeugen für die Stanz- und Umformtechnik besitzt die Pockauer Werkzeugbau Oertel GmbH aus Lengefeld im Erzgebirge. Das Unternehmen unterstützt Kunden bei der Entwicklung und der Teileoptimierung vom Prototyp bis hin zum Serienwerkzeug.

  • 1 Motivation zur ständigen Innovation: Das ist ein Muss in einer Hightech-Branche wie dem Werkzeug- und Formenbau, in dem eine Firma ohne ständige Investition auf Dauer nicht überleben kann. 2 Hersteller aus der Lebensmittelindustrie stellen mit Spezialwerkzeugen per Thermotechnik hochpräzise Dünnwand-Verpackungen aus Kunststoff her.

    1 Motivation zur ständigen Innovation: Das ist ein Muss in einer Hightech-Branche wie dem Werkzeug- und Formenbau, in dem eine Firma ohne ständige Investition auf Dauer nicht überleben kann. 2 Hersteller aus der Lebensmittelindustrie stellen mit Spezialwerkzeugen per Thermotechnik hochpräzise Dünnwand-Verpackungen aus Kunststoff her.

  • Bild 2: Erfolgsrezepte einer Branche

    Bild 2: Erfolgsrezepte einer Branche

  • 3 Werkzeugbau-Unternehmen übernehmen aus der Konstruktion die Stücklisten und können dann in der Arbeitsvorbereitung bereits für viele Bauteile einen sehr weitgehenden Arbeitsplan automatisch erstellen. 4 Der Werkzeug- und Formenbau steht vor der komplett durchgängigen Digitalisierung, die dank flächendeckender Ausstattung mit Monitoring künftig für einen papierlosen Ablauf mit stets aktuellen Daten sorgt.

    3 Werkzeugbau-Unternehmen übernehmen aus der Konstruktion die Stücklisten und können dann in der Arbeitsvorbereitung bereits für viele Bauteile einen sehr weitgehenden Arbeitsplan automatisch erstellen. 4 Der Werkzeug- und Formenbau steht vor der komplett durchgängigen Digitalisierung, die dank flächendeckender Ausstattung mit Monitoring künftig für einen papierlosen Ablauf mit stets aktuellen Daten sorgt.

  • Bild 4: Erfolgsrezepte einer Branche

    Bild 4: Erfolgsrezepte einer Branche

  • 5 Bei besonders Erfolg versprechenden Ideen starten innovative Unternehmen zunächst mit Prototypwerkzeugen, um dann nach erfolgreicher Erprobung an den Markt zu gehen.

    5 Bei besonders Erfolg versprechenden Ideen starten innovative Unternehmen zunächst mit Prototypwerkzeugen, um dann nach erfolgreicher Erprobung an den Markt zu gehen.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Kunden setzen immer mehr auf die virtuelle Absicherung. »Rund 70 bis 80 Prozent aller Anfragen beinhalten heute schon die Simulation des Umformprozesses«, beobachtet Geschäftsführer Matthias Oertel. »Die Nachfrage nach der Ziehsimulation hat daher in den letzten Jahren enorm zugenommen.«

Die Simulation ist auch im Interesse des Werkzeugbauers (Einsparung bei der Werkzeugoptimierung), der eventuelles Versagen eines Bauteils zuverlässiger vorhersagen und Verbesserungsvorschläge für das Kundenteil machen kann. Eine weitgehende Digitalisierung kennzeichnet das Familienunternehmen, das mittlerweile mehr Personalcomputer im Einsatz hat als Mitarbeiter. 2015 setzte der Werkzeugbau ein neues elektronisches System zur Planung und Steuerung der Produktion (PPS) ein.

Im ständigen Wandel befindet sich in Lengefeld auch die Produktionstechnik: Hinzu kamen in den vergangenen Jahren zwei Bearbeitungszentren zum abrasiven Wasserstrahlschneiden. Die Sachsen setzen sie zum Beispiel für das Herstellen der Streifen zur Beschnittermittlung ein. Diese Streifen entstehen sonst üblicherweise per Laser bei einem externen Dienstleister. Oertel: »Statt der sonst beim Laserstrahlverfahren entstehenden randgehärteten Streifen erhalten wir nun saubere Schnittkanten, die zu 98 Prozent den mechanischen Schnitten entsprechen.«


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

VDMA - Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Lyoner Straße 18
DE 60528 Frankfurt
Tel.: 069-6603-0
Fax: 069-6603-1511

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

VDW: Metav 2020 Preview - Industrie 4.0 im Fokus


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics