nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Dreimal so schnell

Werkzeuge

Spindeltechnik - Mehrspindelköpfe führen in einem Schritt mehrere Bearbeitungen aus und reduzieren auf diese Weise die Durchlaufzeiten. Das wollte auch Autefa Solutions bei der Bearbeitung von Nadelbrettern. Romai half bei der Umsetzung.

Ein Mehrspindelkopf von Romai mit drei Bohrspindeln verkürzt die Bearbeitungszeit eines Nadelbretts auf knapp ein Drittel.

Nadelfilzmaschinen von Autefa Solutions mit Sitz in Linz sind für die Produktion von Vliesstoffen unumgänglich. In solchen Maschinen werden Vliese durch Vernadeln verfestigt. Die dafür notwendigen Nadelbretter sind Hightech-Komponenten, in denen langjährige Erfahrung steckt.

Je nach Ausführung hat ein Nadelbrett zwischen 2.000 und 6.000 Nadeln. Entsprechend aufwendig ist deren Fertigung. Allein bis alle Bohrungen gesetzt sind, dauert es oft viele Stunden. Die Nadelbretter bestehen aus einer Magnesiumlegierung mit einer speziellen Beschichtung. Je mehr Bohrungen gleichzeitig gesetzt werden, desto wärmer wird das Bauteil.

Das ist einerseits kritisch in Bezug auf die Explosionsgefahr, da die Späne während der Bearbeitung leicht entzündbar sind. Andererseits wird durch die Wärmeausdehnung im Bauteil die Anzahl an Spindeln im Mehrspindelkopf limitiert, um die engen Toleranzen einhalten zu können. Romai hat speziell für diesen Prozess Mehrspindelköpfe im Angebot.

Das Unternehmen entwickelt und baut Vorsatzgetriebe in Form von angetriebenen Werkzeugen, Winkel- und Mehrspindelköpfen. Eine Stärke des Familienunternehmens ist die Umsetzung spezifischer Lösungen. »Die Auslegung der Mehrspindelköpfe für Autefa Solutions bezog sich auf die Anzahl der Spindeln, die Spindelabstände und die Adaption in der Werkzeugmaschine«, erklärt Romai-Geschäftsführer Mathias Maier. Die Mehrspindelköpfe haben Präzisionsspindellager, schrägverzahnte und flankengeschliffene Getriebezahnräder sowie keramikbeschichtete Dichtringlaufflächen. Die Kühlung der Werkzeuge und des Werkstücks erfolgt mit einem temperierten Öl. Letztendlich verkürzte sich die Bearbeitungszeit eines Nadelbretts auf fast ein Drittel.

Trotz der Präzision der Mehrspindelköpfe wurde die Anzahl der Spindeln darin auf drei begrenzt. »Obwohl wir die Bohrungen versetzt in die Nadelbretter einbringen, würden mehrere Spindeln zu einer höheren Wärmeausdehnung im Bauteil führen und beim Ausschwemmen der Späne Probleme bereiten«, sagt Peter Wolfesberger, der zuständige Facility Manager bei Autefa Solutions. Insgesamt werden zwei Mehrspindelköpfe eingesetzt, mit denen nahezu jedes Bohrbild hergestellt werden kann.

www.romai.de

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

ROMAI Robert Maier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau

Florianstraße 22
DE 71665 Vaihingen
Tel.: +49 - 7042 - 8321 0
Fax: 07042-8321-22

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics