nach oben
maschine+werkzeug 05/2019

Ruck, zuck in Form gebracht

Drehen/Bohren

Beim Mehrkantschlagen und Formbohren ins Volle bei Drehteilen und Rohren profitiert der Präzisionsteilefertiger Frebel+Obstfeld von Schwanog-Werkzeuglösungen mit Wechselplatten.

Der Bohrer mit profilierter Wechselplatte bohrt die komplette Kontur ins Volle. Bild: Jens Reissmann

Der Bohrer mit profilierter Wechselplatte bohrt die komplette Kontur ins Volle. Bild: Jens Reissmann

Frebel+Obstfeld im nordrhein-westfälischen Altena produziert seit über sechs Jahrzehnten anspruchsvolle Drehteile und Rohrteile aus Metall. Die Produkte kommen in der Fahrzeug- und Industrietechnik, der Energie- und Elektrotechnik, der Medizintechnik, der Kunststoff verarbeitenden Industrie oder dem Maschinenbau zum Einsatz.

Das Schlagmesser mit Wechselplatten reduziert die Rüstzeiten. Bild: Jens Reissmann

Das Schlagmesser mit Wechselplatten reduziert die Rüstzeiten. Bild: Jens Reissmann

Das Portfolio umfasst komplexe Drehteile aufwendiger Formgestaltung, Langdrehteile sowie Drehteile aus Draht auf Ringdrehautomaten. Im Gegensatz zu vielen Marktbegleitern sind die Altenaer aber nicht nur Drehteilhersteller, sondern auch Rohrverarbeiter. Dazu zählen Präzisionsrohrteile, Rohrnieten, Rohrbiegeteile, Mehrfachbundteile sowie Rohrabschnitte. Mit diesem Wettbewerbsvorteil kann das Unternehmen seinen Kunden immer das vorteilhafteste Fertigungsverfahren anbieten und so echte Mehrwerte generieren. Dazu kooperiert Frebel+Obstfeld mit zuverlässigen Partnern wie dem Werkzeugspezialisten Schwanog.

Die aktuellen Projekte Mehrkantschlagen und Formbohren sind beste Beispiele, wie man durch diese enge Partnerschaft und hohe Kompetenz deutliche Kosteneinsparungen generieren kann. So arbeiteten die Altenaer bislang mit selbst gelöteten Schlagmessern. Deren größter Nachteil waren die relativ aufwendigen Rüstzeiten, denn die Platten mussten beim Einrichten teilweise nachgearbeitet werden, um den Rundlauf zu optimieren. Jörg Hönle, technischer Vertrieb bei Schwanog, analysierte die Situation und stimmte diese mit den Kollegen in Obereschach ab. Sie entwickelten daraufhin ein Schlagmesser mit perfekt profilierten Wechselplatten.

Ähnlich verhielt es sich beim Formbohren. In der Vergangenheit verwendete Frebel+Obstfeld für die Bohrung an einem Drehteil drei Werkzeuge: Ein Formbohrer erstellte zunächst die Kernbohrung, ein weiterer Bohrer übernahm die Geometrie und ein drittes Werkzeug kopierte die Schrägen. Alle drei Werkzeuge wurden im Unternehmen selbst geschliffen. Auch in diesem Fall entwickelte Schwanog einen Formbohrer mit profilierter Wechselplatte, bei dem die Kontur mit einem einzigen Werkzeug ins Volle gebohrt wird. »Mein Dank gilt Jörg Hönle und dem Schwanog-Team, die in kurzer Zeit solch erstklassige und professionelle Lösungen entwickeln und uns so in der Fertigung deutliche Vorteile bringen«, fasst Carsten Obstfeld, Geschäftsführer bei Frebel+Obstfeld zusammen.

www.schwanog.com

Unternehmensinformation

Schwanog Siegfried Güntert GmbH

Niederschacher Straße 36
DE 78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721-9489-0
Fax: -99

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VisCheck: Cobots als Maschinenbediener


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics