nach oben
23.05.2017

Die Planung ist bei der Graphitbearbeitung entscheidend

Wer Graphitelektroden erfolgreich und wirtschaftlich einsetzen will, muss die gesamte Prozesskette betrachten – angefangen von der Konstruktion und der Planung, über den passenden Maschinenpark und ausgefeilte Werkzeuge mit leistungsstarken Beschichtungen bis hin zur Messtechnik für die Qualitätskontrolle und die Ausbildung der Mitarbeiter. Darin sind sich die Experten von Zecha, Cemecon, GF Machining Solutions und Cimtrode einig.

„Weniger Abbrand, thermisch stabil, höhere Abtragsraten nahezu ohne Verschleiß – es ist kaum verwunderlich, dass heute Graphit an so vielen Stellen der Vorzug gegenüber Kupfer zur Elektrodenfertigung gegeben wird. Der Werkstoff bietet vielfältige Vorteile, die sich direkt positiv auf die Wirtschaftlichkeit auswirken“, so Arndt Fielen, Vertriebsleiter bei der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH, Spezialist für hochpräzise Werkzeuge in kleinsten Dimensionen.

  • Graphitelektroden bieten vielfältige Vorteile. Um diese voll auszunutzen, ist die Planung mit allen Beteiligten von entscheidender Bedeutung. Bild: Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

    Graphitelektroden bieten vielfältige Vorteile. Um diese voll auszunutzen, ist die Planung mit allen Beteiligten von entscheidender Bedeutung. Bild: Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

  • Arndt Fielen: Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation. Bild: Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

    Arndt Fielen: Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation. Bild: Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

  • Daniel Gruber, Inhaber der Cimtrode GmbH. Bild: Cimtrode GmbH

    Daniel Gruber, Inhaber der Cimtrode GmbH. Bild: Cimtrode GmbH

  • Thomas Schaaff, Area Sales Manager bei der Cemecon AG. Bild: Cemecon AG

    Thomas Schaaff, Area Sales Manager bei der Cemecon AG. Bild: Cemecon AG

  • Benjamin Sendler, Leiter Anwendungstechnik bei GF Machining Solutions. Bild: GF Machining Solutions GmbH

    Benjamin Sendler, Leiter Anwendungstechnik bei GF Machining Solutions. Bild: GF Machining Solutions GmbH

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

„Einer der wohl bedeutendsten Vorteile ist, dass man mit Graphit eine erodierfertige Elektrode aus der Fräsmaschine erhält. So ist Erodieren ohne jegliche manuelle Nacharbeit möglich“, konkretisiert Daniel Gruber, Inhaber der Cimtrode GmbH, Experte rund um Graphitbearbeitung zum Beispiel bei hochwertiger Messtechnik für den Werkzeug- und Formenbau. Das hat für viele Anwender ein enormes Einsparungspotential und erhöht zudem im Regelfall auch die Maßhaltigkeit und am Ende die Qualität der herzustellenden Produkte.

Ein weiterer großer Vorteil von Graphit sind die Möglichkeiten bei der Elektrodengestaltung. Mussten Werkzeug und Formenbauer früher hunderte einzelne Kupferelektroden fertigen, so können sie heute dank Graphit die Elektrodenanzahl radikal reduzieren. Denn durch die etablierte HSC-Frästechnologie ist die Zerspanung von Graphit unendlich variabel und ermöglicht die Herstellung von Elektrodengeometrien, die mit Kupfer nicht möglich wären. „Es gibt Beispiele, wo die Elektrodengeometrien von über 100 Kupferelektroden auf vier Geometrien in Graphit zusammengefasst wurden“, teilt Benjamin Sendler, Leiter Anwendungstechnik bei GF Machining Solutions GmbH, Hersteller von hochwertigen Maschinen zur Fräsbearbeitung und Funkenerosion, seine Erfahrungen.

Abstimmung für beste Ergebnisse

Um die Vorteile auch in vollem Umfang zu nutzen, ist die richtige Planung und die Abstimmung der Parameter das A und O. Arndt Fielen: „Bei der Zerspanung von Graphit etwa sind deutlich höhere Abtragsraten und filigranere Formen möglich. Dafür muss aber auch die Qualität der Werkzeuge stimmen. Ausgefeilte Geometrien, wie etwa bei der Seagull-Serie sind dabei nur ein wichtiger Faktor für hohe Präzision.“ Durch die außergewöhnlich kurze Schneidengeometrie gepaart mit engsten Fräser-Toleranzen, lassen sich mit Seagull-Fräsern feinste Rippen und filigranste Elektrodengeometrien problemlos herstellen.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

CemeCon AG

Adenauerstr. 20 a
DE 52146 Würselen
Tel.: 02405-4470-110
Fax: -199

GF Machining Solutions GmbH

Steinbeisstraße 22 - 24
DE 73614 Schorndorf
Tel.: 07181-926-0
Fax: 07181-926-190

Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmH

Benzstraße 2
DE 75203 Königsbach-Stein
Tel.: 07232-3022-0
Fax: -25

Aktuelle Videos

Hermle Bearbeitungszentrum C 42 U dynamic


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen