nach oben
maschine+werkzeug 07/2014

Die Kosten im Blick

Technik - Werkzeuge

Bohren - Auf dem Weg der kontinuierlichen Optimierung der Fertigungsprozesse spielt das Verfahren des Formbohrens mit Wechselplatten eine immer stärkere Rolle. Es bildet deshalb einen Schwerpunkt des AMB-Auftritts von Schwanog.

Formbohrer-PWP-System von Schwanog mit Werkstück, aufgeschnitten.

Hier geht es zum Schwanog-System.

Bereits vor Jahren hat Schwanog sein Angebot mit dem PWP-D-System ausgebaut und ermöglicht durch breitere Wechselplatten die Anwendung von Bohrlöchern bis 28 mm Durchmesser. Das Schwanog-System besteht immer aus einem Werkzeughalter und einer Formbohr-Wechselplatte, in die teilespezifische Konturen geschliffen werden.

Statt das komplette Vollhartmetall-Halbzeug zu profilieren, muss beim Schwanog-System nur die im Verhältnis wesentlich dünnere Wechselplatte nach Zeichnung geschliffen werden. Daraus ergibt sich ein deutlicher Kostenvorteil. Auch das Beschichten wird günstiger, da nicht der komplette Vollhartmetallbohrer beschichtet werden muss, sondern nur die deutlich kleinere Wechselplatte. Die Schwanog-Formbohrer sind auf allen Drehmaschinen und Fräs-/Bohrzentren einsetzbar und ermöglichen dabei Anwendungen mit Bohrtoleranzen von ≥±0,02 mm Durchmesser.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Schwanog Siegfried Güntert GmbH

Niederschacher Straße 36
DE 78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721-9489-0
Fax: -99

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Additive Fertigung und 3D-Druck auf der Metav 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen