nach oben
maschine+werkzeug 04/2011

Das komplette Programm

Extra

Werkzeuge - Die Automobilindustrie ist eine wichtige Branche für Walter, denn einerseits kommt dort die gesamte Technologiepalette zum Einsatz, andererseits finden moderne Servicekonzepte dort besonders schnell Eingang.

Lösungen für jede Technologie

Flexibilität erfordert einen verstärkten Einsatz moderner Bearbeitungszentren (BAZ). Nur mit diesem Maschinentyp lässt sich die umfangreich gewordene Prozessvielfalt kostenverträglich auffangen. Das hat wiederum Auswirkungen auf die Werkzeuge. Ein BAZ verlangt universell einsetzbare Werkzeuge für verschiedene Werkstoffe, Oberflächenanforderungen und Bearbeitungsstrategien. Zudem sind weiche Schnitte erwünscht, um die Schnittkräfte niedrig zu halten. Die Zerspanungsmengen dürfen dabei nicht leiden. Hinzu kommt die Forderung nach hohen Standzeiten, denn der Schneiden- oder Werkzeugwechsel kostet Zeit. Außerdem legen Fertigungsverantwortliche Wert auf so wenig Werkzeuge und Werkzeugwechsel wie möglich. Vor diesem Komplex an Rahmenbedingungen sind auch die jüngsten Produkte von Walter für die Automobilbranche zu sehen, so der Werkzeughersteller. Bei allen hat das Unternehmen den Anspruch, in der Liga der jeweiligen Gattung ganz vorne mitzuspielen.

Für das Planfräsen großer Flächen an Motorblöcken oder Getriebegehäusen aus Guss entwickelte der Tübinger Werkzeughersteller ein neues Fräskonzept für höchste Zerspanungsraten. Das Konzept basiert auf siebenkantigen Wendeplatten. Die negative Form der Wendeplatten ermöglicht das Wenden der Platten um 180 Grad, somit stehen 14 Schneiden zur Verfügung. Platz finden diese Multischneiden-Wendeplatten im Heptagonfräser F4045 Xtra-tec. Die Entwickler haben dieses Werkzeug auf die Gussbearbeitung abgestimmt, um eine maximale Prozesssicherheit zu gewährleisten. Wie alle Fräser der Xtra-tec-Reihe kann der F4045 mit Wendeplatten aus dem Hochleistungsschneidstoff Tiger-tec Silver bestückt werden.

Für ähnliche Bearbeitungen an Bauteilen aus Aluminium- oder Magnesiumlegierungen entwickelte Walter den PKD-Hochgeschwindigkeitsfräser F4050 der Technologiemarke Modco. Das feinjustierbare Werkzeug benötigt nur wenige Sekunden für das Fräsen von Zylinderkopfflächen oder Getriebegehäuseflächen. Das Design des Fräsers wurde unter dem Gesichtspunkt der Geräuschminimierung entwickelt. Für hohe Drehzahlen auf Bearbeitungszentren stehen Werkzeugkörper aus Aluminium zur Verfügung, für den Einsatz auf Sondermaschinen Werkzeugkörper aus Stahl.

Ein weiterer Schlüsselprozess im Motorenbau ist die Herstellung der Zylinderbohrungen. Auch hier spielt für Walter die Technologiemarke Modco eine zentrale Rolle, nämlich in Form komplexer Aussteuerwerkzeuge. Diese bieten die Semifinish- und Finishbearbeitung in einem. »Präzision und Prozesssicherheit sind bei diesem Werkzeugtyp auf höchstem Niveau«, verspricht der Werkzeughersteller hierzu. Die Nebenzeiten werden minimiert, da mindestens ein Werkzeugwechsel entfällt.

  • Die Herstellung eines Motorblocks erfordert eine Fülle von Bearbeitungen: Fräsen, Bohren, Feinbohren, Gewinden usw. Als Komplettanbieter liefert Walter alle benötigten Werkzeuge.

    Die Herstellung eines Motorblocks erfordert eine Fülle von Bearbeitungen: Fräsen, Bohren, Feinbohren, Gewinden usw. Als Komplettanbieter liefert Walter alle benötigten Werkzeuge.

  • Der neue PKD-Planfräser F4050 der Techno-logiemarke Modco wurde für das Hochgeschwindigkeitsfräsen entwickelt.

    Der neue PKD-Planfräser F4050 der Techno-logiemarke Modco wurde für das Hochgeschwindigkeitsfräsen entwickelt.

  • Sonderfräser für die Kurbelwellenbearbeitung. Die Werkzeuge verfügen teilweise über mehrere Hundert Wendeplatten.

    Sonderfräser für die Kurbelwellenbearbeitung. Die Werkzeuge verfügen teilweise über mehrere Hundert Wendeplatten.

  • Die VHM-Gewindebohrer Prototex HSC (Durchgangsgewinde) und Paradur HSC (Grundlochgewinde) von Walter Prototyp eignen sich für hochfeste Stähle. Eine typische Anwendung ist die Herstellung von Gewinden an Pleueln oder Kurbelwellen.

    Die VHM-Gewindebohrer Prototex HSC (Durchgangsgewinde) und Paradur HSC (Grundlochgewinde) von Walter Prototyp eignen sich für hochfeste Stähle. Eine typische Anwendung ist die Herstellung von Gewinden an Pleueln oder Kurbelwellen.

  • »Unsere Produkte kommen komplett aus der eigenen Entwicklung und Fertigung.« Ulrich Kasperzack, Director Branch Management Automotive and Engines bei Walter in Tübingen

    »Unsere Produkte kommen komplett aus der eigenen Entwicklung und Fertigung.« Ulrich Kasperzack, Director Branch Management Automotive and Engines bei Walter in Tübingen

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Walter Deutschland GmbH

Eschborner Landstr. 112
DE 60489 Frankfurt
Tel.: 069-78902-0
Fax: -230

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

DMG Mori: Kombiniertes Laser-Auftragsschweißen und Fünf-Achs-Fräsen von großen 3D-Metallbauteilen.


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics