nach oben
26.05.2014

Beschichtungen für kleine und kleinste Werkzeuge

Der Bedarf an immer kleineren Bauteilen stellt gleichzeitig hohe Anforderungen an die Werkzeuge und führt zu immer kleineren Dimensionen. Ultradünne und extrem glatte PVD-Beschichtungen von Cemecon rüsten Werkzeuge für die Anforderungen der Mikrobearbeitung.

In Arbeitsbereichen von 2 mm bis unter 1 µ, die gemeinhin das Spektrum der Mikrozerspanung kennzeichnen, kommt es auf höchste Präzision im Einsatz an. Droplets auf der Werkzeugoberfläche können sich da verheerend auswirken: Denn schon kleinste Unebenheiten verursachen ein hohes Maß an Reibung und abrasivem Verschleiß. Späne lassen sich nur schwer abführen, und die entstehende Hitze greift das Werkzeug an – bis hin zum totalen Ausfall.

„Gerade wenn jedes µ über den Erfolg oder Misserfolg eines Mikrowerkzeuges entscheidet, müssen Werkzeughersteller sich auf die Leistungsfähigkeit der Beschichtungen verlassen können. Kompromisslose Glätte ist da Bedingung“, so Manfred Weigand, Produktmanager Round Tools bei Cemecon. Das Cemecon-Sputterverfahren ist hier der Schlüssel. Denn Beschichtungsfehler, wie Droplets, können mit der einzigartigen Technologie prozessbedingt erst gar nicht entstehen. So entstehen extrem glatte Beschichtungslösungen, die auch den geringen Toleranzen der Miniaturfertigung gerecht werden.

Daneben überzeugen die hochwertigen Beschichtungen mit dropletfreier Oberfläche durch hohe Haftfestigkeit und geringe Eigenspannung. Dazu Manfred Weigand: „Das Resultat sind eine lange Lebensdauer und hervorragende Schnittdaten. Späne fließen dank der geringen Reibung schnell ab, und es werden höhere Schnittgeschwindigkeiten möglich – auch bei der Trockenbearbeitung oder bei Anwendungen mit Minimalmengenschmierung.“

Gerade in der Miniarturfertigung sind Verschleißfestigkeit und Temperaturbeständigkeit der Werkzeuge entscheidende Faktoren für die Wirtschaftlichkeit der Produktion. „Die Beschaffenheit der Beschichtung hat einen großen Einfluss auf die entstehenden Kräfte im Zerspanprozess und somit auch auf die effektive Standzeit des Werkzeugs“, erklärt Manfred Weigand.

Das Spektrum von Cemecon umfasst dabei Hart- und Superhartstoffe sowie die erfolgreichen Supernitride und die herausragenden Powernitride auf der Basis der innovativen HiPIMIS-Technologie.

  • Auch bei kleinsten Dimensionen ein Performancebooster: Hardlox, der neue HiPIMS-Schichtwerkstoff, rüstet Mikrowerkzeuge für den Einsatz in Materialien jenseits der 50-HRC-Grenze.

    Auch bei kleinsten Dimensionen ein Performancebooster: Hardlox, der neue HiPIMS-Schichtwerkstoff, rüstet Mikrowerkzeuge für den Einsatz in Materialien jenseits der 50-HRC-Grenze.

  • Manfred Weigand, Produktmanager Round Tools bei Cemecon.

    Manfred Weigand, Produktmanager Round Tools bei Cemecon.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Unternehmensinformation

CemeCon AG

Adenauerstr. 20 a
DE 52146 Würselen
Tel.: 02405-4470-110
Fax: -199

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Control 2018: Industrielle Bildverarbeitung auf der Überholspur


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics