nach oben
maschine+werkzeug 08/2013

Baustein zum Erfolg

Technik - Werkzeuge

Fräsen - Der österreichische Metallbearbeiter Horn schreibt dank innovativer Ideen eine kontinuierliche Erfolgsgeschichte. Mit Ingersoll Werkzeuge hat das Unternehmen zudem einen leistungsfähigen Partner.

Gute Oberflächen

An einem Testwerkstück aus Vergütungsstahl (Zugfestigkeit 10001300 N/mm²) wurden für eine zukünftige Bearbeitung eines Kundenwerkstückes verschiedene Werkzeuge ausgetestet, um beim Bearbeitungsstart direkt mit den optimalen Werkzeugen und Bearbeitungsstrategien zu beginnen.

Im ersten Bearbeitungsschritt wird die Oberfläche des Testblocks mit einem ›Micromill‹-Schlichtfräser vom Typ ›6F2B‹ von Ingersoll geschlichtet. Dank der Breitschlichttechnik erreicht der Fräser trotz des enorm hohen Vorschubes eine Oberflächenqualität von mindestens Ra = 0,5 µ.

Im zweiten Bearbeitungsschritt wird zur Konturbearbeitung im ersten Testschritt ein Schaftfräser aus der Ingersoll-Serie ›HiPos+‹ mit ›Zomt‹-Wendeschneidplatten und Spanbrecher eingesetzt. Dieses Werkzeug hat sich durch die erzeugten schmalen Späne beim Vollnuten bestens bewährt.

Um die Leistungsfähigkeit des Werkzeuges auszuschöpfen, war die installierte Maschinenleistung nicht ausreichend. Daher wechselte Horn auf einen Fräser der ›Hifeed-Deka‹-Serie. Dieser Hochvorschubfräser zeichnet sich durch einen flachen Anstellwinkel aus, der die Spanstärke extrem verringert und dadurch maximale Vorschübe erlaubt. Der Anstellwinkel von 20 Grad reduziert die Spanstärke um den Faktor drei, sodass mit dem dreifachen Vorschub gefräst werden kann, um ähnliche Spanstärken wie beim Walzenstirnfräser zu erreichen. Ingersoll hatte in seinem Produktsortiment stets das richtige Werkzeug parat und sich damit als optimaler Werkzeugpartner für das Unternehmen Horn herausgestellt.

Hier geht es zu den Produkten von Ingersoll.

  • »Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, setzen wir die neuesten Fertigungstechnologien ein.« Markus Horn, Geschäftsführer der Fa. Horn GmbH & Co. KG in Ratten (Österreich)

    »Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten, setzen wir die neuesten Fertigungstechnologien ein.« Markus Horn, Geschäftsführer der Fa. Horn GmbH & Co. KG in Ratten (Österreich)

  • Mechanische Bearbeitung eines Lagerdeckels: Drehen und Fräsen in einer Aufspannung.

    Mechanische Bearbeitung eines Lagerdeckels: Drehen und Fräsen in einer Aufspannung.

  • (V.l.n.r.): Alexander Tammerl (Ingersoll), Herr Klamminger (Horn), Christian Horn (Horn) und Karl Böhm (Ingersoll) prüfen das Werkstück.

    (V.l.n.r.): Alexander Tammerl (Ingersoll), Herr Klamminger (Horn), Christian Horn (Horn) und Karl Böhm (Ingersoll) prüfen das Werkstück.

  • Walzenstirnfräser HiPos+.

    Walzenstirnfräser HiPos+.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Ingersoll Werkzeuge GmbH

Kalteiche-Ring 21-25
DE 35708 Haiger
Tel.: 02773-742-0
Fax: -812

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

VDW: Metav 2020 Preview - Industrie 4.0 im Fokus


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics