nach oben
maschine+werkzeug 10/2018

Ausdrehen ohne Vibrationen

Werkzeuge

Drehen - Das neue Ausdrehsystem von Kennametal verfügt über die effektivste Dämpfung, die der Werkzeughersteller je entwickelt hat. Zudem steht eine große Auswahl an Schneidköpfen und Schaftgrößen zur Verfügung.

Jemand, der sich mit dem Ausdrehen und den damit verbundenen Herausforderungen bestens auskennt, ist Sam Eichelberger, Produktingenieur für Drehen bei Kennametal. Er hat mit einigen Mitarbeitern den neuen, integrierten Dämpfungsmechanismus entwickelt.

»Das eigentlich Besondere an der neuen Bohrstange ist, dass sie nach dem Plug-and-Play-Prinzip eingesetzt werden kann«, erklärt Eichelberger. »Es besteht überhaupt keine Notwendigkeit mehr, die Bohrstange vor der Bearbeitung zu kalibrieren oder umständlich einzustellen. Alles, was man tun muss, ist, sie auszupacken und in den Spannblock einzusetzen. Und schon kann man mit Innenbearbeitung beginnen.« Doch natürlich geht es nicht in erster Linie darum, den Maschinenbedienern zu einem ruhigen Arbeitsplatz zu verhelfen.

Längere Standzeiten

Wenn es gar nicht erst zu Vibrationen und damit zum Rattern kommt, verlängert sich die Standzeit des Werkzeugs und die Oberflächengüte des zu bearbeitenden Werkstücks steigt. Und wenn die Werkzeuge länger halten, können sie auch stärker beansprucht werden. Und das wiederum heißt: Mit einem Mal werden Vorschubraten, Schnittgeschwindigkeiten und Schnitttiefen möglich, die viele Fachleute früher für unerreichbar gehalten haben.

Eichelberger nennt eine ganze Reihe von Merkmalen, die die neue schwingungsfreie Bohrstange zum einfachsten und produktivsten Ausdrehsystem aller Zeiten machen. Als Beispiel sei hier nur die verzahnte Schnittstelle an der Stirnseite der Bohrstange genannt, durch den die unterschiedlichsten Schneidköpfe mühelos und sicher eingesetzt werden können.

Hinzu kommt, dass auch an den Schneidköpfen selbst einige Verbesserungen vorgenommen wurden: Sie sind nun kürzer und leichter, was zu einer Erhöhung der Stabilität und damit auch zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit des gesamten Systems beiträgt. Zudem verfügen die Bohrstangen über eine innere Kühlmittelzufuhr, so dass das Kühlmittel mit hohem Druck genau dorthin geleitet wird, wo es benötigt wird. Auch eine effiziente Spanabfuhr wird so ermöglicht.

Die wichtigste Neuerung ist jedoch die integrierte Dämpfung. Eichelberger dazu: »Die Bohrstangen sind sowohl vibrations- als auch wartungsfrei. Im Inneren befindet sich eine Dämpfmasse und während der Bearbeitung schwingt diese Dämpfmasse mit einer vorgegebenen Frequenz, nimmt dadurch die Eigenschwingungen der Bohrstange auf und unterbindet damit die Entstehung von Vibrationen im gesamten System. Es gibt keine Verschleißteile, um die man sich kümmern muss, und man muss auch keinerlei Einstellungen vornehmen. Wie gesagt: Man muss die Bohrstange nur einsetzen und dann läuft die Sache.«

Die Ausrichtung des Schneidkopfes ist denkbar einfach: Man muss die Bohrstange nur so lange drehen, bis der Winkelsucher 0° anzeigt. Anschließend muss man nur noch die Schrauben am Spannblock festziehen.

  • Bild: Kennametal

    Bild: Kennametal

  • Bild: Kennametal

    Bild: Kennametal

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Kennametal Inc.

1600 Technology Way
LATROBE PA 15650
Tel.: 001-724-539-5330
Fax: -5022

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics