nach oben

CNC-Maschinen

Was sind CNC-Maschinen? Erfahren Sie mehr, welche Eigenschaften CNC-Maschinen haben und welche Haupttechnologien der CNC-Zerspanung im Einsatz sind.

Der Einbau von CNCs in Werkzeugmaschinen hat die Bauweise der Maschinen dramatisch verändert. Die immer schnelleren Taktungen der Prozessoren der CNC hatten eine schnellere Signalverarbeitung zur Folge und erlaubten letztendlich immer höhere Vorschübe und Beschleunigungen bis an die Grenzen der Physik des Zerspanungsprozesses. Schon auf den ersten Blick unterscheiden sich CNC-Maschinen von den konventionellen Verfahren durch eine komplette Einhausung des Arbeitsraumes. Das ist notwendig, um die Umwelt und das Bedienpersonal vor Spänen oder ungewollten Lösen von Werkstücken oder anderen bewegten Teilen zu schützen. Da Werkzeugmaschinen heute u.U. mit mehreren "G“ beschleunigen, ist das eine Grundvoraussetzung für den sicheren Betrieb.

  • Koordinatensystem mit  den Linearachsen X, Y, Z und den Rundachsen A, B, C

  • Hilfsmittel Koordinatenwürfel für die Praxis  an der Maschine

    Hilfsmittel Koordinatenwürfel für die Praxis an der Maschine

  • 3-Finger-Regel der rechten Hand:
Daumen = X-Achse
Zeigefinger = Y-Achse
Mittelfinger = Z-Achse (Richtung der Arbeitsspindel)

    3-Finger-Regel der rechten Hand:

    Daumen = X-Achse

    Zeigefinger = Y-Achse

    Mittelfinger = Z-Achse (Richtung der Arbeitsspindel)

  • Werkstückhandling mit einem Roboter

    Werkstückhandling mit einem Roboter

  • Werkstückhandling mit einem Roboter

    Werkstückhandling mit einem Roboter

  • Tapping-Center, Beispiel Milltap-Maschine von DMG Mori, speziell für den Einsatz in der Elektronikfertigung

    Tapping-Center, Beispiel Milltap-Maschine von DMG Mori, speziell für den Einsatz in der Elektronikfertigung

  • Kombinierte Laserschweiß - Maschine

    Kombinierte Laserschweiß - Maschine

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Haupttechnologien der CNC-Zerspanung sind Drehen und Fräsen. Beim Drehen werden meist rotationssymmetrische Werkstücke durch Rotation des Werkstücks und Abspanen mit einem stehenden Werkzeug (Drehmeißel) bearbeitet. Beim Fräsen wird das Werkstück fest in einem Schraubstock eingespannt und das Fräswerkzeug rotiert und zerspant mit der Relativbewegung Werkstück zu Werkzeug das Material.

Innerhalb dieser Maschinen gibt es aber verschiedene Kinematiken und Ausprägungen. Je nach Anforderung der CNC-Fertigung können Bearbeitungszentren, Konsolfräsmaschinen, Portalfräsmaschinen, Flachbettdrehmaschinen, Schrägbettdrehmaschinen, vertikale oder horizontale Fräsmaschinen usw. zur Anwendung kommen. Neben Dreh-und Fräsmaschinen gibt es noch viele andere Technologien, die ebenfalls von CNCs gesteuert werden, also z.B. Schleifen , Nibbeln, Lasern, Stanzen, Wasserstrahlschneiden und noch vieles mehr. Unter der Überschrift "Multitasking-Bearbeitung" entstehen auch immer mehr Maschinenkonzepte, die die verschiedenen Technologien miteinander kombinieren und so wieder neue Anforderungen an die CNC stellen.

Das Buch

Erfahren Sie mehr über die neuesten Entwicklungen in der CNC-Technik. mehr zum Buch

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos