nach oben
maschine+werkzeug 03/2019

Qualität, die sich sehen lässt

CAD/CAM

Kellermann gehört bei Spritzgussformen zu den ersten Adressen. Einen wesentlichen Beitrag für den Erfolg des Unternehmens leistet ›Visi‹. Die 3D-Branchenlösung spielt hier in der Qualitätssicherung eine wichtige Rolle.

Kellermann baut anspruchsvolle Ein- und Mehrkomponenten-Spritzgusswerkzeuge. Bild: Kellermann/Mecadat

Schon seit 2003 kommt die 3D-Branchenlösung Visi, eine Produktfamilie für den Werkzeug- und Formenbau, bei Kellermann im oberpfälzischen Postbauer-Heng zum Einsatz. Die Entscheidung, zu Visi zu wechseln, hatte neben Faktoren wie Funktionsumfang, durchgängig gleichem 3D-Modell bei CAD und CAM auf Basis von Parasolid sowie dem überzeugenden Bedienkonzept auch Mecadat aus Langenbach leicht gemacht.

Matthias Marx konstruiert im Büro mit Visi-Elektroden. Bild: Kellermann/Mecadat

Der Visi-Distributor für den deutschsprachigen Raum überzeugte durch seinen Service, sein Know-how und die Preisgestaltung. Heute bildet Kellermann mit der Software einen großen Teil des Workflows ab, angefangen von der Angebotsphase über die 3D-Werkzeug- und Elektrodenkonstruktion bis hin zu den NC-Programmen für die Fräsmaschinen, die im 2D- und 2,5D-Bereich per Feature-Erkennung sogar automatisch erzeugt werden.

»Grundsätzlich gehen wir bei der Werkzeugkonstruktion – bei der wie immer das 3D-CAD-Basismodul ›Visi Modelling‹ sowie speziell für den Kunststoffbereich ausgelegte Module wie ›Mould‹, ›Split‹ und ›Analyse‹ oder die Bauteilbibliothek zum Einsatz kommen – sehr strukturiert vor«, unterstreicht Firmenchefin Sabine Kellermann. »Unsere Firmenphilosophie ist bereits seit vielen Jahren, dass die nicht formgebenden Bereiche wie Kavitäten, Kerne oder Auswerfer standardisiert sind. Komponenten wie Druckplatten oder Führungen sind in allen Werkzeugen einheitlich.« Und sehr vieles beziehen die Oberpfälzer aus Postbauer-Heng von großen Zulieferern wie Meusburger, Hasco oder Knarr, wobei die Platten im eigenen Haus bearbeitet werden.

In der Konstruktionsphase verwendet der Konstrukteur auch sogenannte ›Features‹, die Informationen für die spätere Bearbeitung beinhalten und die ebenso zur Qualitätssicherung dienen. Hierzu werden alle geometrischen Merkmale des Bauteils mit unterschiedlichen, vordefinierten Farben versehen, um so die Art der Bearbeitung sowie die Toleranzen zu beschreiben.

Diese Farben werden vom Visi-Modul ›Compass Technology‹ verwendet, mit dem Kellermann die 2D- und 2,5D-Programmierung – zum Beispiel für die Plattenbearbeitung – weitgehend automatisiert hat. Mit der vom Unternehmen definierten Farbpalette werden über ›Compass‹ hinaus auch Bearbeitungsschritte mit ihrer entsprechenden Toleranz wie Feinschlichten einer Freiformfläche, Senkerodieren oder Drahterodieren gekennzeichnet.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

MECADAT CAD/CAM Computersysteme GmbH

Hagenaustraße 5
DE 85416 Langenbach
Tel.: 08761-7620-0
Fax: -90

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VDW: Konnektivität für Industrie 4.0


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics