nach oben
22.11.2017

Benutzerdefinierte russische Chopper

Das Sankt Petersburger Unternehmen BOX39 verwendet die CAM-Software Esprit von DP Technology zur Programmierung von Fünf-Achsen-Maschinen für die Herstellung von benutzerdefinierten Motorradkomponenten.

Vladislav Belyakov, der CEO von BOX39 mit Sitz in Sankt Petersburg (Russland), war lange von der Idee getrieben, ein Traummotorrad zusammenzustellen. Durch seine Recherche auf dem Motorrad-Tuning-Markt in der Russischen Föderation stellte er fest, dass die meisten Komponenten für benutzerdefinierte Motorräder importiert werden müssen, was zu Kostensteigerungen und längeren Lieferzeiten führen würde. Dies liegt daran, dass es nur sehr wenige Unternehmen in dem Land gibt, die die benötigte CNC-Ausrüstung liefern können, um qualitativ hochwertige, benutzerdefinierte Komponenten zu angemessenen Kosten zu produzieren.

  • Vladislav Belyakov, Gründer von BOX39 und sein mit Esprit und der Haas UMC-750 entwickeltes Produkt. Bild: DP Technology

    Vladislav Belyakov, Gründer von BOX39 und sein mit Esprit und der Haas UMC-750 entwickeltes Produkt. Bild: DP Technology

  • BOX39 nutzt Esprit zur Programmierung von Fünf-Achs-Maschinen und zum Bau benutzerdefinierter Motorradkomponenten. Bild: DP Technolgy

    BOX39 nutzt Esprit zur Programmierung von Fünf-Achs-Maschinen und zum Bau benutzerdefinierter Motorradkomponenten. Bild: DP Technolgy

  • Die Haas UMC-750 von BOX39 produziert ein Teil mit einem Programm, das mit der Esprit CAM-Software hergestellt wurde. Bild: DP Technology

    Die Haas UMC-750 von BOX39 produziert ein Teil mit einem Programm, das mit der Esprit CAM-Software hergestellt wurde. Bild: DP Technology

  • Esprit bietet das virtuelle Modell Haas UMC-750 und einen zertifizierten Postprozessor. Bild: DP Technology

    Esprit bietet das virtuelle Modell Haas UMC-750 und einen zertifizierten Postprozessor. Bild: DP Technology

  • Die erste Produktionsstätte von BOX39. Bild: DP Technology

    Die erste Produktionsstätte von BOX39. Bild: DP Technology

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

„Unsere Marktforschung hat uns gezeigt, dass lokale benutzerdefinierte Motorradprodukte von Unternehmen hergestellt werden, die die hohen Toleranzanforderungen nicht erfüllen können“, so Belyakov. „In den meisten Fällen mussten diese Unternehmen zeitraubende und teure manuelle Endbearbeitungen durchführen. Außerdem waren sie in vielen Fällen nicht in der Lage, komplexe Teile mit unregelmäßigen Formen wie mehr als einem Hinterschnitt, Oberflächenöffnungen und Übergänge in verschiedenen Ebenen herzustellen.“

Belyakov wurde das Gefühl nicht los, dass sich ihm hier eine Geschäftsmöglichkeit bot, moderne Herstellungsmethoden für die Produktion benutzerdefinierte Motorradkomponenten einzusetzen. „Ich bin in 2011 ein großes Risiko eingegangen, als ich diesen Karrieresprung wagte und von einem Finanzdienstleister zur Herstellung von Motorradteilen wechselte“, so Belyakov. „Unsere erste Produktionsstätte war eine Mietgarage. Innerhalb von sechs Monaten nach Gründung hatten wir unser erstes Produkt entwickelt und produziert – und das alles mit einem sehr knappen Budget.“

Seitdem hat BOX39 drei weitere einzigartige Produkte entwickelt und auch ein erfolgreiches Motorrad-Tuning-Geschäft aufgebaut, zu dessen Angebot auch die Installation von Zubehör sowie das Lackieren gehören, um das Konzept, das Erscheinungsbild und die Leistung eines serienmäßig hergestellten Motorrads von der Stange in ein maßgeschneidertes Motorrad zu ändern. Das Unternehmen wuchs schnell.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

DP Technology Germany GmbH

Kirschäckerstr. 23
DE 96052 Bamberg
Tel.: +49 - 951 - 299526 0
Fax: -29952629

Aktuelle Videos

Hoffmann Group: Effizienzschub


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen