nach oben
maschine+werkzeug 02/2020

Konzipieren und schleifen

Software

Bei der neusten Version der Toolroom-Software RN34 hat Anca besonderen Fokus auf das wirtschaftliche Schleifen komplexer Geometrien an High-End-Zerspanwerkzeugen gelegt.

Bei der Produktion von Vollradiusfräsern ermöglicht die neue Designer-Schneidkante dem Bediener, die Schneidkante variabel zu gestalten. Bild: Anca

Bei der Produktion von Vollradiusfräsern ermöglicht die neue Designer-Schneidkante dem Bediener, die Schneidkante variabel zu gestalten. Bild: Anca

Als Standardsoftware ist Toolroom in jede Anca-Maschine integriert. Im gesamten Schleifprozess bietet sie eine große Anwendungsvielfalt – ob beim ersten Werkzeugentwurf, bei der Herstellung oder im Nachschleifprozess. Praktische Werkzeugassistenten, integrierte 2D- und 3D-Grafiken, klare Hilfeabbildungen für alle Parameter sowie bedienerfreundliche Schnittstellen mit Touch-Screen sind nur ein Bruchteil der zahlreichen, benutzerorientierten Funktionen, dank denen die Software Anwendern eine hohe Flexibilität ermöglicht. Mit Toolroom lassen sich in minimaler Designzeit und maximaler Maschinenausnutzung ideale Standard- sowie Sonderwerkzeuge produzieren.

Sogar Komplexes

Die neuste Version RN34 ermöglicht weitere kundenspezifische Anwendungen: »Die Toolroom RN34 hat das Zeug zum Unterscheidungsmerkmal für viele Werkzeughersteller. Die zahlreichen neuen Features ermöglichen es Anwendern, komplexe Spezial-Geometrien zu entwerfen, um Lebensdauer, Produktivität, Schnittvolumen, Qualität und Präzision zu erhöhen«, so Thomson Mathew, Software-Produktmanager bei Anca.

Die erweiterte Standardbibliothek vereinfacht die parametrische Werkzeugherstellung, zum Beispiel bei der Produktion verschiedener Vollradiusfräser zum Schlichten und zum Schruppen, dank neuer Schleifzyklen. So lassen sich mit neuen Standardoperationen etwa Rohlinge mit gerader Stirn zur Kugelform vorschruppen. RN34 ermöglicht neue Ausspitzgeometrien und verbessert die Kontrolle der Querschneide bei Vollradiusfräsern. Auch vereinfachte Anca die Einstellmöglichkeiten für frei definierbare Schneidenformen. Die neue Designer-Schneidkante ermöglicht dem Bediener an Vollradiusfräsern, die Schneidkante variabel zu gestalten.

»Zudem unterstützt RN34 auch neue Schleifscheibentypen. Die 11V5-Topfscheibe mit Fase sorgt für einen verbesserten Freischliff von Vollradius-, Eckradius- und Kugelkopffräsern und eignet sich so hervorragend für die Herstellung von Fräsern für den Formenbau – und das bei einer längeren Lebensdauer«, so Vadim Zaiser, Application Engineer bei Anca.

Ungleiche Nuten

Die Nutenoperationen wurden durch neue Schleifzyklen verbessert. Es werden nun ebenfalls gerade genutete und einnutige Werkzeuge mit einer Tiefe gleich oder größer als der Werkzeugradius unterstützt. Es wird einfacher, einzelne Nuten zu programmieren, da der Anwender nun Kernkonus, Nutenlänge und -tiefe etc. individuell für jede Nute steuern kann.

Auch wird die passende Schleifscheibengeometrie für eingestellte Nutenparameter berechnet. Das vereinfacht die Herstellung von Fräsern mit ungleichen Drallwinkeln und Nutenteilung, da sich viele Operationen pro Nute berechnen lassen.

Diese Werkzeuge sind gerade in der Luft und Raumfahrt, im Formenbau und der Energieerzeugung gefragt. Um die konstruktionsbedingte ungleichmäßige Gewichtsverteilung im Werkzeug zu kompensieren, muss das Werkzeug ausgewuchtet werden.

Die neue Toolroom-Version bietet auch an dieser Stelle einige Annehmlichkeiten und ermöglicht das Auswuchten der Werkzeuge automatisch innerhalb kürzester Zeit – entweder durch eine Nutenverlängerung oder durch eine Kerbe im Schaft. So können Anwender durch das intuitive Design solcher hochleistungsfähigen, komplexen Fräser ihre Produktivität verbessern.
Und nicht nur die Nebenzeiten verkürzen sich, sondern auch die Prozesssicherheit steigt: Die ausgewuchteten Werkzeuge haben eine längere Standzeit, sorgen für eine höhere Präzision bei der Bearbeitung bei gleichzeitig größerem Schnittvolumen.

Darüber hinaus hat Anca verschiedene neue Werkzeugtypen in die Standardbibliothek aufgenommen, wie zum Beispiel den Doppelradiusfräser für das Design von fassförmigen oder linsenförmigen Werkzeugen mit größerem zu kleinerem oder kleinerem zu größerem Radius. Diese Geometrie sorgt für dünnere Späne, was wiederum die Lebensdauer der Fräser verlängert.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

ANCA Europe GmbH

Im Technologiepark 15
DE 69469 Weinheim
Tel.: 06201-84669-0
Fax: -8750813

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics