nach oben
Erweiterte Suche



Inhaltstypen


  • 04.11.2018

    AM-Zentrum eröffnet

    Kompakt

    Additive Manufacturing – XJet ist ein Anbieter additiver Fertigungstechnologien (AM) und -lösungen für Metall und Keramik.   weiterlesen

  • 21.09.2018

    Angebotsportfolio um additive Fertigung mit Metallwerkstoffen erweitert

    Die additive Fertigung mit Metallwerkstoffen gehört ab sofort zum Angebotsportfolio der Emag-Gruppe: Wie auf der AMB bekannt wurde, hat der Anbieter vertikaler Pick-up-Drehmaschinen und modularer Turn-Key-Fertigungslösungen eine Minderheitsbeteiligung am Berliner Unternehmen Gefertec erworben, das seit seiner Gründung im Jahr 2015 die Entwicklung des neuen Industriestandards 3DMP (3D Metal Print) vorantreibt.   weiterlesen

  • 14.08.2018

    GF und 3D Systems wollen die Fertigung von Metallteilen neu definieren

    Die zum Schweizer Unternehmen Georg Fischer (GF) gehörende Division GF Machining Solutions und 3D Systems, Rock Hill (USA), ein führender Spezialist für additive Fertigung, haben eine strategische Kooperation vereinbart. Eine gemeinsam entwickelte Maschine für additive Fertigung soll im September auf der IMTS in Chicago präsentiert werden.   weiterlesen

Produkte (23)
  • 31.10.2018

    Simulationsgetriebenes Design für die moderne Fertigung

    Altair demonstriert auf der Formnext zusammen mit AP Works, M&H CNC Technik und RSC Engineering, wie simulationsgetriebenes Design, Altair Inspire und moderne Fertigungsmethoden genutzt werden können, um innovative und effiziente Komponenten zu entwickeln.   weiterlesen

    Altair Engineering GmbH

  • Erschienen in maschine+werkzeug 08/2018

    Vollautomatisch arbeiten

    Spektrum

    Ein besonderes Highlight von Big Kaiser auf der AMB 2018 war der Prototyp des automatischen Feinbohrwerkzeugs EWA (Bild). Anders als der...   weiterlesen

    BIG KAISER GmbH

  • 20.08.2018

    Druckmacher

    Experten bescheinigen dem 3D-Druck mit Metallpulver ein riesiges Zukunftspotenzial. So setzen beispielsweise Automobilhersteller und deren Zulieferer sowie etliche weitere Branchen wie die Medizintechnik schon heute mit wachsendem Erfolg auf die Herstellung einbaufertiger Serienteile, die im 3D-Druck entstehen.   weiterlesen

    AMF Andreas Maier GmbH & Co Schloss- und Werkzeugfabrik

Fachbeiträge (277)
  • de.3dsystems.com

    Website der Woche: 3dsystems.com

    Das Leistungsspektrum des 3D-Druck-Spezialisten 3D Systems besteht aus 3D-Druckern für Kunststoff- und Metallteile, Druckmaterialien, Angebote für Fertigung auf Abruf sowie End-to-End-Software-Lösungen für den Fertigungsbereich. Die Anwendungsgebiete erstrecken sich von der Luft- und Raumfahrt, über den Automobilbau, Konsumgüter sowie die Medizin- und Dentaltechnik bis hin zur Schmuckherstellung. Nähere Informationen zu Kundenanwendungen, Lösungen und Produkten sowie Serviceleistungen liefern zahlreiche Webinare und Videos, die auf der Website jederzeit abrufbar sind. Das Videoangebot lässt sich nach Industriezweigen oder Anwendungen sortieren.   weiterlesen

  • Die Ren-AM-500-Baureihe von Renishaw ist ein Multilasersystem mit bis zu vier Lasern. Der Buchstabe ›Q‹ steht für ›Quattro‹ – also die Variante mit vier Lasern. Bild: Renishaw
    maschine+werkzeug 09/2018, SEITE 50 - 53

    Fertigung ohne Risiko

    Extra Additive Manufacturing

    3D-Druck - Renishaw bildet den kompletten Prozess des Additive Manufacturings ab. Von der Beratung über die Konstruktion und Simulation bis...   weiterlesen

  • Der 3D-Gasbrenner von Siemens für die Gasturbine SGT-700 im E.ON-GuD-Kraftwerk Philippsthal ist bereits seit 8.000 Stunden in Betrieb. Bild: Siemens Energy
    maschine+werkzeug 09/2018, SEITE 68

    Turbinenbrenner aus einem Stück

    Extra Additive Manufacturing

    Industrie - Der weltweit erste von Siemens 3D-gedruckte Brenner für eine Gasturbine SGT-700 ist seit über 8.000 Stunden ohne...   weiterlesen

Videos (13)
  • Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)

    Direktes Metall-Lasersintern (DMLS) eröffnet eine neue Welt von 3D-gedruckten Werkstücken. Das Verfahren steht im direkten Wettbewerb zu Metallteilen aus CNC-Bearbeitung und komplexen Herstellungsverfahren für beispielsweise Gussteile. DMLS eignet sich auch sehr gut zur Reduzierung von einer mehrteiligen Baugruppe auf ein einzelnes Teil. Bei der Fertigung wird ein Metallpulver in dünnen Schichten mit einem Laser zusammengeschmolzen. Als Werkstoffe kommen Metalle wie Aluminium, Edelstahl, Warmarbeitsstahl oder Titan zum Einsatz. Kombiniert mit traditionellen Verfahren sind unendliche Möglichkeiten bei der Form und Funktion realisierbar.   zum Video

    Proto Labs Ltd.

  • GE fertigt zivile Turboprop-Triebwerke additiv

    Bei GE haben rund 400 Designer, Ingenieure und Materialexperten aus der Tschechischen Republik, Italien, Deutschland, Polen, den USA und weiteren Nationen zusammen in den letzten zwei Jahren einen neuen Verkehrsflugzeugmotor entwickelt. Mehr als ein Drittel des Advanced Turboprop oder ATP genannten Triebwerks ist aus hochentwickelten Legierungen 3D-gedruckt. Die additive Fertigung und Dutzende anderer neuer Technologien wurden bei der Entwicklung des zivilen Turboprop-Triebwerks zum ersten Mal eingesetzt und ermöglichten es den Spezialisten, 855 einzelne Komponenten in nur 12 zu kombinieren. Ergebnis: Der Motor ist 50 Kilogramm leichter, verbraucht 20 Prozent weniger Treibstoff, bringt dafür aber 10 Prozent mehr Leistung und ist leichter zu warten.   zum Video

  • Eos erweitert mit additiver Fertigung die Grenzen des Machbaren

    Am Beispiel des Kolibri-Projektes will der 3D-Druck-Spezialist Eos zeigen, welche Möglichkeiten die additive Fertigung bietet. Die Eos-Ingenieure haben sich dabei die Natur als Vorbild genommen. Das konventionell gefertigte Modell eines Kolibris wurde mit abtragender Technologie hergestellt. Die Herausforderung bestand darin, diese komplexe Baugruppe zu optimieren. Dabei standen Bauteil- und Funktionsintegration sowie Leichtbau im Vordergrund. Die Umstellung von der konventionellen Fertigung auf den industriellen 3D-Druck erlaubte den Ingenieuren, bisherige Grenzen der Machbarkeit zu überschreiten. Während man bei Komponenten wie den Flügeln und dem Gehäuse der konventionell gefertigten Baugruppe an die Grenzen des technisch Machbaren stieß, konnte Eos diese Grenzen mit Hilfe der additiven Fertigung nicht nur verschieben, sondern durchbrechen.   zum Video

    EOS GmbH Electro Optical Systems

Bildergalerien (6)
  • Rapid.Tech 2018 in Bildern

    Ihr 15-jähriges Bestehen feierte die Rapid.Tech + FabCon 3.D vom 5. bis 7. Juni in Erfurt. Mit knapp 5.000 Gäste verzeichnete die...   weiterlesen

    11 Bilder

  • Die Metav 2018 in Bildern

    Nach fünf ereignisreichen Messetagen ging am 26. Februar die Metav 2018 – 20. Internationale Messe für Technologien der Metallbearbeitung – zu Ende. 26.500 Fachbesucher und 560 Aussteller trafen sich in den Düsseldorfer Messehallen. Metav-Veranstalter VDW zeigt sich zufrieden, wenngleich man mit mehr Besuchern gerechnet hatte. Das Area-Konzept, das vor zwei Jahren aus der Taufe gehoben wurde, und auf die Themen Qualität, generative Fertigung, Werkzeug- und Formenbau sowie Medizintechnik fokussiert, habe sich nun bei Ausstellern und Besuchern voll etabliert, heißt es weiter.   weiterlesen

    31 Bilder

  • Die Formnext 2017 in Bildern

    Die Formnext 2017 in Bildern   weiterlesen

    25 Bilder

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's