nach oben
Erweiterte Suche



Inhaltstypen


  • 14.11.2018

    Brose investiert in 3D-Druck-Start-up

    Brose will sich künftig als Investor und strategischer Partner an innovativen Start-ups beteiligen. Die erste Kooperation geht der Automobilzulieferer mit AIM3D ein.   weiterlesen

  • 13.11.2018

    Rösler launcht neue Marke für Additive Manufacturing

    Unter der Marke AM Solutions bündelt Rösler Oberflächentechnik künftig seine Aktivitäten im Bereich Post Processing additiv gefertigter Bauteile. Das Angebot umfasst Dienstleistungen und Lösungen entlang der AM-Prozesskette.   weiterlesen

  • 07.11.2018

    Spritzgießen von amorphen Metallen: Engel kooperiert mit Heraeus

    Der Spritzgießmaschinenhersteller Engel Austria und der Technologiekonzern Heraeus bündeln ihre Kompetenzen. Unter dem Namen Amloy hat Heraeus eine Reihe neuer amorpher Metalllegierungen entwickelt. Engel steuert die Spritzgießmaschine für deren Verarbeitung bei. Bis zu 70 Prozent reduzierte Zykluszeiten und die vollautomatisierte Großserienfertigung von Endprodukten mit bislang unvereinbaren Eigenschaften, sind laut Anbieter das Resultat.   weiterlesen

Produkte (71)
Fachbeiträge (289)
  • de.3dsystems.com

    Website der Woche: 3dsystems.com

    Das Leistungsspektrum des 3D-Druck-Spezialisten 3D Systems besteht aus 3D-Druckern für Kunststoff- und Metallteile, Druckmaterialien, Angebote für Fertigung auf Abruf sowie End-to-End-Software-Lösungen für den Fertigungsbereich. Die Anwendungsgebiete erstrecken sich von der Luft- und Raumfahrt, über den Automobilbau, Konsumgüter sowie die Medizin- und Dentaltechnik bis hin zur Schmuckherstellung. Nähere Informationen zu Kundenanwendungen, Lösungen und Produkten sowie Serviceleistungen liefern zahlreiche Webinare und Videos, die auf der Website jederzeit abrufbar sind. Das Videoangebot lässt sich nach Industriezweigen oder Anwendungen sortieren.   weiterlesen

  • Die Ren-AM-500-Baureihe von Renishaw ist ein Multilasersystem mit bis zu vier Lasern. Der Buchstabe ›Q‹ steht für ›Quattro‹ – also die Variante mit vier Lasern. Bild: Renishaw
    maschine+werkzeug 09/2018, SEITE 50 - 53

    Fertigung ohne Risiko

    Extra Additive Manufacturing

    3D-Druck - Renishaw bildet den kompletten Prozess des Additive Manufacturings ab. Von der Beratung über die Konstruktion und Simulation bis...   weiterlesen

  • Der 3D-Gasbrenner von Siemens für die Gasturbine SGT-700 im E.ON-GuD-Kraftwerk Philippsthal ist bereits seit 8.000 Stunden in Betrieb. Bild: Siemens Energy
    maschine+werkzeug 09/2018, SEITE 68

    Turbinenbrenner aus einem Stück

    Extra Additive Manufacturing

    Industrie - Der weltweit erste von Siemens 3D-gedruckte Brenner für eine Gasturbine SGT-700 ist seit über 8.000 Stunden ohne...   weiterlesen

Videos (14)
  • Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)

    Direktes Metall-Lasersintern (DMLS) eröffnet eine neue Welt von 3D-gedruckten Werkstücken. Das Verfahren steht im direkten Wettbewerb zu Metallteilen aus CNC-Bearbeitung und komplexen Herstellungsverfahren für beispielsweise Gussteile. DMLS eignet sich auch sehr gut zur Reduzierung von einer mehrteiligen Baugruppe auf ein einzelnes Teil. Bei der Fertigung wird ein Metallpulver in dünnen Schichten mit einem Laser zusammengeschmolzen. Als Werkstoffe kommen Metalle wie Aluminium, Edelstahl, Warmarbeitsstahl oder Titan zum Einsatz. Kombiniert mit traditionellen Verfahren sind unendliche Möglichkeiten bei der Form und Funktion realisierbar.   zum Video

    Proto Labs Ltd.

  • U-Boot aus dem 3D-Drucker

    Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie entwickelten Wissenschaftler der ETH Zürich ein mit Paddeln ausgestattetes, 7,5 Zentimeter langes Mini-U-Boot, das sie vollständig auf einem 3D-Drucker herstellten.   zum Video

  • GE fertigt zivile Turboprop-Triebwerke additiv

    Bei GE haben rund 400 Designer, Ingenieure und Materialexperten aus der Tschechischen Republik, Italien, Deutschland, Polen, den USA und weiteren Nationen zusammen in den letzten zwei Jahren einen neuen Verkehrsflugzeugmotor entwickelt. Mehr als ein Drittel des Advanced Turboprop oder ATP genannten Triebwerks ist aus hochentwickelten Legierungen 3D-gedruckt. Die additive Fertigung und Dutzende anderer neuer Technologien wurden bei der Entwicklung des zivilen Turboprop-Triebwerks zum ersten Mal eingesetzt und ermöglichten es den Spezialisten, 855 einzelne Komponenten in nur 12 zu kombinieren. Ergebnis: Der Motor ist 50 Kilogramm leichter, verbraucht 20 Prozent weniger Treibstoff, bringt dafür aber 10 Prozent mehr Leistung und ist leichter zu warten.   zum Video

Bildergalerien (5)
Termine (1)
  • Metav

    Die Metav 2018 - 20. Internationale Messe für Technologien der Metallbearbeitung - fand vom 20. bis 24. Februar in Düsseldorf statt. Sie zeigte das komplette Spektrum der Fertigungstechnik.   weiterlesen

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's