nach oben
27.01.2020

Werkstückspannung mit standardisierter Parallelpoltechnik

Speziell zum Fräsen von dünnen oder schmalen Werkstücken hat Schunk die Magnos-MFPS-Parallelpolplatten entwickelt. Sie ermöglichen eine deformationsarme Aufspannung und einen schnellen Werkstückwechsel.

Wenn schmale, dünne oder geometrisch unförmige ferromagnetische Werkstücke für Fräsanwendungen gespannt werden sollen, stoßen Quadratpolplatten mitunter an Grenzen, da zu wenige Pole überdeckt werden und das Magnetfeld nicht ausbalanciert ist. Eine Alternative bieten ab sofort Magnol-MFPS-Parallelpol-Fräsplatten mit festen und beweglichen Polverlängerungen. Bild: Schunk

Das konzentrierte Magnetfeld über die gesamte Polbreite gewährleistet bei schmalen Werkstücken hohe seitliche Haltekräfte, eine deformations- und vibrationsarme Spannung und kurze Rüstzeiten. Aufgrund der erhöhten Position der Werkstücke auf einer Ebene über der Magnetspannplatte ist eine Fünf-Seiten-Bearbeitung in einer Aufspannung möglich. Das Werkstück wird hierfür einfach aufgelegt und die Elektropermanent-Magnetspannplatte über einen kurzen Stromimpuls aktiviert.

Aufgrund der beweglichen Polverlängerungen müssen die Werkstücke weder umständlich feinjustiert noch anderweitig vorbereitet werden. Stattdessen passen sich die Polverlängerungen individuell an das Werkstück an. Punktuelle Beschädigungen oder Werkstückverspannungen bleiben aus. Anwender profitieren damit von einer maximalen Spanngenauigkeit und Werkstückebenheit. Die flächige Spannung minimiert Vibrationen, schont sowohl die Maschinenspindel als auch die Werkzeugschneiden und senkt auf diese Weise die Werkzeug- und Wartungskosten. Strom wird lediglich zum Aktivieren beziehungsweise Deaktivieren des Magneten benötigt.

Zahlreiche standardisierte Baugrößen

Um die Spannung aufrecht zu erhalten, verbrauchen die Parallelpolplatten also keinerlei Energie. Eine patentierte Statusanzeige informiert autark und ebenfalls energieunabhängig über den jeweiligen Aktivierungszustand der Magnetspannplatte. So kann beispielsweise in Werkstückspeichern jederzeit der Spannzustand kontrolliert werden. Magnol-MFPS-Parallelpolplatten gibt es in zahlreichen standardisierten Baugrößen von 315 x 300 Millimeter bis 1.000 x 500 Millimeter mit 6 bis 22 Polen und einer Polteilung von 30 Millimetern. Die Haltekraft beträgt 160 Newton pro Quadratmillimeter.

Darüber hinaus sind anwendungsspezifische Parallelpolplatten für Palettiersysteme erhältlich. Magnos-MFPS-Magnetspannplatten eignen sich zum Fräsen und Bohren. Ihre Monoblockbauweise gewährleistet eine hohe Stabilität und Eigensteifigkeit, wodurch Vibrationen zusätzlich minimiert und die Oberflächengüte der Werkstücke deutlich verbessert werden.

Unternehmensinformation

Schunk GmbH & Co. KG Spann- und Greiftechnik

Bahnhofstraße 106-134
DE 74348 Lauffen A.N.
Tel.: 07133-103-0
Fax: 07133-103-2399

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Alicona: Automatische Schneidkantenmessung von Sägeblättern mit dem Disc-Cobot


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special