nach oben
09.12.2019

Stahl für Biathlongewehre

Bei internationalen Biathlonwettkämpfen setzen fast alle Sportler auf das Fortner-System, das vor allem in den Modellen des renommierten Sport- und Jagdwaffenherstellers J.G. Anschütz verbaut ist. Damit die Verschlussteile der enormen Beanspruchung im Biathlon standhalten, setzt Fortner seit mehr als 30 Jahren auf Spezialblankstahl von Steeltec, einem Unternehmen der Schmolz+Bickenbach-Gruppe.

Gold, Silber, Bronze: Mit gleich drei Medaillen war der Biathlet Peter Angerer 1984 von den Olympischen Winterspielen in Sarajevo nach Hause gekehrt – beklagte aber die im internationalen Vergleich veraltete Technik der deutschen Gewehre. Um nachzuladen, mussten die Sportler umständlich umgreifen, den Verschluss nach oben klappen, zurückziehen, nach vorn schieben und wieder herunterklappen – ein zeitintensives und unruhiges Prozedere im Wettkampf, in dem doch gerade Schnelligkeit und eine ruhige Hand zum Sieg führen. Über einen gemeinsamen Freund lernte der Olympionike den Büchsenmachermeister Peter Fortner aus dem oberbayerischen Rohrdorf kennen – und vermittelte ihm den Auftrag des Deutschen Skiverbands, ein besseres System zu finden.

  • 1984 entwickelte Peter Fortner den Geradezugverschluss, der das schnelle Nachladen im Biathlon ohne umständliches Umgreifen ermöglicht. Bild: Fortner

    1984 entwickelte Peter Fortner den Geradezugverschluss, der das schnelle Nachladen im Biathlon ohne umständliches Umgreifen ermöglicht. Bild: Fortner

  • Die Systemhülse des Geradezugverschlusses fertigt Fortner aus dem höherfesten Steeltec-Werkstoff HSX Z12. Bild: Fortner

    Die Systemhülse des Geradezugverschlusses fertigt Fortner aus dem höherfesten Steeltec-Werkstoff HSX Z12. Bild: Fortner

  • Für das Verschlusshinterteil setzt Fortner den hochfesten Werkstoff ETG 100 von Steeltec ein. Bild: Fortner

    Für das Verschlusshinterteil setzt Fortner den hochfesten Werkstoff ETG 100 von Steeltec ein. Bild: Fortner

  • Der Fortner-Geradzugverschluss ist in vielen Modellen des Sport- und Jagdwaffenherstellers J.G. Anschütz verbaut – zum Beispiel im Matchgewehr-Modell 1927F. Bild: Anschütz

    Der Fortner-Geradzugverschluss ist in vielen Modellen des Sport- und Jagdwaffenherstellers J.G. Anschütz verbaut – zum Beispiel im Matchgewehr-Modell 1927F. Bild: Anschütz

  • Spezialblankstahl von Steeltec: Winter für Winter auf dem Siegertreppchen beim Biathlon. Bild: Steeltec AG

    Spezialblankstahl von Steeltec: Winter für Winter auf dem Siegertreppchen beim Biathlon. Bild: Steeltec AG

  • Die hoch- und höherfesten Spezialstähle ETG 100 und HSX Z12 von Steeltec bieten schon im Lieferzustand die geforderte Zugfestigkeit. Bild: Steeltec AG

    Die hoch- und höherfesten Spezialstähle ETG 100 und HSX Z12 von Steeltec bieten schon im Lieferzustand die geforderte Zugfestigkeit. Bild: Steeltec AG

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Alle Olympiamedaillen für Schützen mit Fortner-Verschluss

Fortner entwickelte ein System, mit dem die Wintersportler bequem und schnell repetieren können: Nach einem Schuss zieht der Biathlet den Kammerstängel an der Gewehrseite mit dem Zeigefinger zurück und gibt so die leere Patronenhülse aus dem Lager frei. Danach schiebt er den Verschluss mit dem Daumen wieder nach vorn in die Ausgangsposition. Dabei wird aus dem Magazin eine neue Patrone ins Lager geführt. Die Waffe ist für den nächsten Schuss bereit. Das Gewehr ruht währenddessen in Schussposition an der Schulter.

Noch 1984 ließ Fortner seinen revolutionären Geradezugverschluss patentieren und gründete sein Unternehmen für Jagd- und Sportwaffentechnik. Bei Wettkämpfen im folgenden Winter kam das System erstmals zum Einsatz. Damals wie heute verbaut der renommierte Ulmer Jagd- und Sportwaffenhersteller J.G. Anschütz GmbH & Co. KG den Fortner-Verschluss in zahlreichen seiner Modelle – etwa in der unter Jägern beliebten Anschütz 1727F oder im Sportmodell 1927F. Den Marktanteil des Verschlusssystems bei internationalen Biathlon-Wettkämpfen beziffert Fortner auf etwa 95 Prozent und fügt hinzu: „Bei den Olympischen Winterspielen 2017/2018 gingen 100 Prozent der Biathlon-Medaillen an Athleten mit Gewehren mit Fortner-Verschluss.“


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Steeltec AG

Emmenweidstr. 72
CH 6020 EMMENBRÜCKE
Tel.: 0041 41 209 63 63
Fax: 0041 41 209 52 94

Aktuelle Videos

Heraeus: Amorphe Metalle - hochelastisch, hart, leicht und bruchfest


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special