nach oben
09.08.2019

Mit intelligenten Sensornetzwerken zu effizienten Zerspanungsprozessen

Auf der EMO 2019 präsentiert Sauter sein Sensornetzwerk, das einen digitalen Austausch zwischen Werkstück, Werkzeug und Werkzeugrevolver ermöglicht. Über Edge-Computing erfolgt dabei eine sinnvolle Verwertung der umfangreichen Daten. Ausgefeilte Algorithmen ermöglichen zuverlässige Prognosen zum künftigen Maschinenzustand und führen so zu erhöhten Verfügbarkeiten.

Auf der EMO 2019 präsentiert Sauter sein intelligentes Sensornetzwerk. Dabei werden Daten erfasst, gesammelt, auswertet und an eine IQ-Box weitergeleitet. Bild: Sauter

Sauter setzt künftig auf intelligente Werkzeugrevolver, Werkzeughalter und Werkzeuge, die Daten erfassen, sammeln, auswerten und an eine sogenannte IQ-Box weiterleiten. Werden definierte Grenzwerte überschritten, erfolgt direkt eine Rückmeldung an den Mitarbeiter. Dieser kann sofort gezielt Maßnahmen ergreifen und ebnet damit den Weg für Machine Learning.

Darüber hinaus kann die IQ-Box maßgebende Informationen an lokale Server oder eine Cloud übermitteln. Über eine Statusanzeige ist stets der aktuelle Zustand jedes für die Bearbeitung notwendigen Werkzeuges bekannt. Auch lassen ausgewertete Daten Rückschlüsse auf die Qualität der Bearbeitungsprozesse zu. Dadurch sind beispielsweise unerwünschte Schwingungen vermeidbar, die zu schlechten Oberflächenqualitäten des Werkstückes, erhöhtem Verschleiß oder sogar Maschinenschäden führen können. Wenn sich abzeichnet, dass die Schneide stumpf wird, verändert die IQ-Box in Zukunft beispielsweise Schnittgeschwindigkeit oder Vorschub, um somit eine gleichbleibend hohe Qualität der Werkstückoberfläche sicherzustellen. Gleichzeitig meldet die IQ-Box den Verschleiß der Schneide an den Mitarbeiter, der die Schneide wechseln kann.

Das intelligente Sensornetzwerk ermöglicht eine vorausschauende Wartung und erkennt mögliche Defekte einer Maschine oder Störungen im Prozess, noch bevor sie tatsächlich eintreten. Leistungsfähige Auswertelogiken führen zu zuverlässigen Vorhersagen für Maschinen und Prozesse.

Außerdem zeigt der Metzinger Hersteller mit Robofix die erste vollautomatische Schnittstelle für angetriebene und statische Werkzeuge in CNC-Drehmaschinen. Mit dem Robofix Schnellwechselsystem reduzieren Anwender ihre Stillstandszeiten um bis zu 85 Prozent. Im Bereich Werkstückträgersysteme präsentiert der Anbieter mit RT Torque einen robusten und anwenderfreundlichen Rundtisch für hochproduktive Bearbeitungszentren, der hohe Drehmomente ermöglicht.

EMO, Halle 17, Stand B08

Unternehmensinformation

Sauter Feinmechanik GmbH

Carl-Zeiss-Strasse 7
DE 72555 Metzingen
Tel.: 07123-926-0
Fax: -191

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Sauter Feinmechanik: Smarte Lösungen für die Fertigung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special