nach oben
14.09.2017

Fertigungszelle mit integrierter Prozesskontrolle

Auf der EMO zeigt Renishaw auf seinem Hauptstand eine hochproduktive Fertigungszelle mit integrierter Prozesskontrolle in Aktion zu sehen. Dort können die Besucher erfahren, wie hohe Automatisierung und Datenkonnektivität in CNC-Bearbeitungsvorgänge integriert werden kann und zu gesteigerter Produktivität und Prozessfähigkeit führt.

Der Ansatz von Renishaw sieht vor, dass zunächst alle Ursachen für Prozessabweichungen vor, während und nach der maschinellen Bearbeitung erkannt und kontrollierbar gemacht werden. Daraus wird eine beständige, automatisierte und produktive Zerspanung entwickelt. Renishaws Technologien wirken an unterschiedlichen Bereichen des Fertigungsprozesses: Dazu gehören die vorbeugende Maschinenwartung, automatisierten Werkzeug- und Werkstückeinrichtung, sowie In-Prozess-Messungen und Bearbeitungsparallele Prüfungen außerhalb der Maschine. Das Ergebnis ist ein vollautomatisch geregelter Fertigungsprozess, der ohne jeglichen Bedienereingriff auskommt.

  • Eine hochproduktive Fertigungszelle mit integrierter Prozesskontrolle ist auf dem Renishaw Hauptstand (Halle 6, B46) in Aktion zu sehen. Bild: Renishaw

    Eine hochproduktive Fertigungszelle mit integrierter Prozesskontrolle ist auf dem Renishaw Hauptstand (Halle 6, B46) in Aktion zu sehen. Bild: Renishaw

  • Das Konzept der intelligenten Fabrik verlangt, dass die miteinander kommunizierenden Regelungssysteme einfach bedienbar sind und genügend Messdaten für eine sofortige Selbstkorrektur und Regelung der Ursachen für Prozessabweichungen liefern. Besucher des Renishaw Stands auf der EMO Hannover 2017 werden erfahren, wie die modernsten Konzepte für intelligente Prozessregelung für maschinelle CNC-Bearbeitungsverfahren vieler Branchen adaptiert und integriert werden können und Herstellern weltweit die „Fabrik der Zukunft“ nahebringen. Bild: Renishaw

    Das Konzept der intelligenten Fabrik verlangt, dass die miteinander kommunizierenden Regelungssysteme einfach bedienbar sind und genügend Messdaten für eine sofortige Selbstkorrektur und Regelung der Ursachen für Prozessabweichungen liefern. Besucher des Renishaw Stands auf der EMO Hannover 2017 werden erfahren, wie die modernsten Konzepte für intelligente Prozessregelung für maschinelle CNC-Bearbeitungsverfahren vieler Branchen adaptiert und integriert werden können und Herstellern weltweit die „Fabrik der Zukunft“ nahebringen. Bild: Renishaw

  • Die auf der EMO vorgestellte Bearbeitungszelle wendet beispielhaft Anwendungen mit automatischer Prozessregelung an, die Renishaw auch selbst für die Werkstückbearbeitung in den eigenen Produktionsstätten in Großbritannien nutzt. Eines dieser Werke ist unter anderem der Standort in Miskin, Südwales, mit einer Produktionsfläche von circa 40.000 Quadratmetern. Bild: Renishaw

    Die auf der EMO vorgestellte Bearbeitungszelle wendet beispielhaft Anwendungen mit automatischer Prozessregelung an, die Renishaw auch selbst für die Werkstückbearbeitung in den eigenen Produktionsstätten in Großbritannien nutzt. Eines dieser Werke ist unter anderem der Standort in Miskin, Südwales, mit einer Produktionsfläche von circa 40.000 Quadratmetern. Bild: Renishaw

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die auf der EMO vorgestellte Bearbeitungszelle wendet beispielhaft Anwendungen mit automatischer Prozessregelung an, die Renishaw auch selbst für die Werkstückbearbeitung in den eigenen Produktionsstätten in Großbritannien nutzt. Eines dieser Werke ist unter anderem der Standort in Miskin in Südwales mit einer Produktionsfläche von circa 40.000 Quadratmetern. Dort macht die integrierte Anwendung von Renishaw-Technologien eine hochproduktive, automatisierte Fertigung möglich, die trotz der Ausrichtung auf Kleinserien und vielfältige Komponenten mit geringem Personalaufwand und geringen Qualifikationsanforderungen auskommt. Indem Ebenen wie Präzisionsmessung und automatisierte Prüftechnik in die Fertigungsprozesse integriert werden, präsentiert das Werk in Miskin einen Ansatz für künftige Konzepte einer intelligenten Fabrik, der bereits heute mit der aktuellen Technologie zu verwirklichen ist.

Das Konzept der intelligenten Fabrik verlangt, dass die miteinander kommunizierenden Regelungssysteme einfach bedienbar sind und genügend Messdaten für eine sofortige Selbstkorrektur und Regelung der Ursachen für Prozessabweichungen liefern. Besucher des Renishaw-Stands auf der EMO Hannover 2017 können erfahren, wie die modernsten Konzepte für intelligente Prozessregelung für maschinelle CNC-Bearbeitungsverfahren vieler Branchen adaptiert und integriert werden können und Herstellern weltweit die „Fabrik der Zukunft“ nahebringen.

Unternehmensinformation

Renishaw GmbH

Karl-Benz-Straße 12
DE 72124 Pliezhausen
Tel.: +49 - 7127 - 9810
Fax: -88237

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Ceratizit: Leidenschaft für Hartmetall - vom Erz zum fertigen Produkt


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special