nach oben
maschine+werkzeug 09/2018

Felsenfest dank Stahl-Bolzen

Peripherie

Spanntechnik - Mit dem Nullpunkt-Spannsystem Bolt-It will Gressel den Bereich der konventionellen Grip- oder Präge-Spannung revolutionieren. Das Prinzip ist denkbar einfach: Die Werkstück-Spannung erfolgt über vier an das Bauteil geschweißte Stahl-Bolzen, die am Ende wieder abgefräst werden.


Solides Spannkonzept

Intensive Untersuchungen, die das Schweizer Institut Inspire AG der ETH-Zürich durchgeführt hat, belegen, dass der Bearbeitungsprozess mit Bold-It reproduzierbar, sicher und stabil ist. Ebenfalls vorteilhaft: Zur Fertigbearbeitung muss nur ein Aufmaß von weniger als 0,5 Millimeter abgetragen werden. Im Vergleich dazu sind bei einer Grip-Spannung mindestens 3,0 Millimeter abzutragen. Außerdem vereinfacht sich im gesamten Bearbeitungsprozess das Werkstück-Handling erheblich; zumal für die automatische Teilefertigung mittels Roboterunterstützung nur noch sehr einfache Standard-Tablare erforderlich sind. Der Grund dafür ist die 45-Grad-Anordnung der vier Bolzen, die anstatt einer großen Anzahl an teilespezifischen Werkstückaufnahmen, immer das gleiche, platzsparende Ablagebild als Basis verwenden. 

Parallel dazu entwickelten die Ingenieure von Gressel auch die Universal-Stahlbolzen, wodurch sich eine große Anzahl von Stahl- und Alu-Materialien mit den Bolzen versehen lassen. Die Bolzenschweißanlage kann der Anwender per Mietkauf erwerben. Laut Gressel bewegt sich dadurch das Investment in die Bold-It-Werkstück-Spanntechnik in wirtschaftlich hoch interessanten Regionen. Alternativ bieten ausgewählte Stahlhandelspartner die Rohteile ›spannfertig‹, also bereits inklusive Universal-Bolzen an. Sollen Werkstücke, die größer als 160 x 160 Millimeter sind, bearbeitet werden, lassen sich bis zu vier Nullpunkt-Spannmodule kombinieren. 

Auch bei der Fertigungs-Automatisierung spart Bold-It Zeit und Geld, da hier sowohl werkstückspezifische Spannmittel als auch speziell für bestimmte Teilefamilien ausgelegte Robotergreifer entfallen.

Bold-It basiert auf der bewährten Gressel-Spanntechnik mit mechanischer Selbsthaltung. Hier ist lediglich ein Druckluft-Impuls notwendig, um den Spann- und Entspann-Vorgang auszulösen. Damit eignet sich das Spannsystem auch ideal für die automatisierte Produktion, in dem die Nullpunkt-Spannmodule ganz einfach auf Paletten oder Spanntürmen installiert und ohne zusätzliche Energieversorgung betrieben werden können.

  • Ein Bolt-It-Nullpunkt-Spannmodul für Werkstückabmessungen von 45 x 45 bis 160 x 160 Millimeter. Bild: Gressel

    Ein Bolt-It-Nullpunkt-Spannmodul für Werkstückabmessungen von 45 x 45 bis 160 x 160 Millimeter. Bild: Gressel

  • Das Werkstück mit vier angeschweißten Stahlbolzen wird mit 24 Kilonewton fixiert. Bild: Gressel

    Das Werkstück mit vier angeschweißten Stahlbolzen wird mit 24 Kilonewton fixiert. Bild: Gressel

  • Das Handling mittels Roboter ist einfach und von der Bauteilgröße unabhängig. Bild: Gressel

    Das Handling mittels Roboter ist einfach und von der Bauteilgröße unabhängig. Bild: Gressel

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Gressel AG Spanntechnik

Schützenstr. 25
CH 8355 AADORF
Tel.: 0041 52-36816-16
Fax: 0041-52-36816-17

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

IPM: Additive Manufacturing Forum in Berlin


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special