nach oben
maschine+werkzeug 09/2018

Felsenfest dank Stahl-Bolzen

Peripherie

Spanntechnik - Mit dem Nullpunkt-Spannsystem Bolt-It will Gressel den Bereich der konventionellen Grip- oder Präge-Spannung revolutionieren. Das Prinzip ist denkbar einfach: Die Werkstück-Spannung erfolgt über vier an das Bauteil geschweißte Stahl-Bolzen, die am Ende wieder abgefräst werden.


Solides Spannkonzept

Intensive Untersuchungen, die das Schweizer Institut Inspire AG der ETH-Zürich durchgeführt hat, belegen, dass der Bearbeitungsprozess mit Bold-It reproduzierbar, sicher und stabil ist. Ebenfalls vorteilhaft: Zur Fertigbearbeitung muss nur ein Aufmaß von weniger als 0,5 Millimeter abgetragen werden. Im Vergleich dazu sind bei einer Grip-Spannung mindestens 3,0 Millimeter abzutragen. Außerdem vereinfacht sich im gesamten Bearbeitungsprozess das Werkstück-Handling erheblich; zumal für die automatische Teilefertigung mittels Roboterunterstützung nur noch sehr einfache Standard-Tablare erforderlich sind. Der Grund dafür ist die 45-Grad-Anordnung der vier Bolzen, die anstatt einer großen Anzahl an teilespezifischen Werkstückaufnahmen, immer das gleiche, platzsparende Ablagebild als Basis verwenden. 

Parallel dazu entwickelten die Ingenieure von Gressel auch die Universal-Stahlbolzen, wodurch sich eine große Anzahl von Stahl- und Alu-Materialien mit den Bolzen versehen lassen. Die Bolzenschweißanlage kann der Anwender per Mietkauf erwerben. Laut Gressel bewegt sich dadurch das Investment in die Bold-It-Werkstück-Spanntechnik in wirtschaftlich hoch interessanten Regionen. Alternativ bieten ausgewählte Stahlhandelspartner die Rohteile ›spannfertig‹, also bereits inklusive Universal-Bolzen an. Sollen Werkstücke, die größer als 160 x 160 Millimeter sind, bearbeitet werden, lassen sich bis zu vier Nullpunkt-Spannmodule kombinieren. 

Auch bei der Fertigungs-Automatisierung spart Bold-It Zeit und Geld, da hier sowohl werkstückspezifische Spannmittel als auch speziell für bestimmte Teilefamilien ausgelegte Robotergreifer entfallen.

Bold-It basiert auf der bewährten Gressel-Spanntechnik mit mechanischer Selbsthaltung. Hier ist lediglich ein Druckluft-Impuls notwendig, um den Spann- und Entspann-Vorgang auszulösen. Damit eignet sich das Spannsystem auch ideal für die automatisierte Produktion, in dem die Nullpunkt-Spannmodule ganz einfach auf Paletten oder Spanntürmen installiert und ohne zusätzliche Energieversorgung betrieben werden können.

  • Ein Bolt-It-Nullpunkt-Spannmodul für Werkstückabmessungen von 45 x 45 bis 160 x 160 Millimeter. Bild: Gressel

    Ein Bolt-It-Nullpunkt-Spannmodul für Werkstückabmessungen von 45 x 45 bis 160 x 160 Millimeter. Bild: Gressel

  • Das Werkstück mit vier angeschweißten Stahlbolzen wird mit 24 Kilonewton fixiert. Bild: Gressel

    Das Werkstück mit vier angeschweißten Stahlbolzen wird mit 24 Kilonewton fixiert. Bild: Gressel

  • Das Handling mittels Roboter ist einfach und von der Bauteilgröße unabhängig. Bild: Gressel

    Das Handling mittels Roboter ist einfach und von der Bauteilgröße unabhängig. Bild: Gressel

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Gressel AG Spanntechnik

Schützenstr. 25
CH 8355 AADORF
Tel.: 0041 52-36816-16
Fax: -17

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special