nach oben
maschine+werkzeug 06/2018

Alle Werkzeuge schnell zur Hand

Peripherie

Toolmanagement - Mit einem zentralen Rüstplatz und einem neuen Werkzeugverwaltungssystem sorgt Kaysser für Überblick im Werkzeuglager und reibungslose Abläufe in der Produktion.

Aus über 30 Branchen stammen die Kunden der H.P. Kaysser GmbH + Co. KG. Genauso vielfältig wie die Kunden sind auch die Aufträge des Zulieferers für Blechkomponenten. Dementsprechend flexibel sind die Fertigungsprozesse und die Maschinen müssen häufig umgerüstet werden. Mit einem zentralen Rüstplatz und einem Toolmanagement hat das Unternehmen die Rüstzeiten im Griff und die Werkzeuge im Blick.

Über 4.000 Komplettwerkzeuge und genauso viele Einzelkomponenten sind bei Kaysser im Umlauf – ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Um hier effizienter zu arbeiten und die Werkzeugkosten zu senken, hat das Unternehmen 2015 ein Projekt zur Optimierung von Werkzeuglager und -verwaltung gestartet. »Früher hatten die Mitarbeiter häufig ihre eigenen Lager an den jeweiligen Maschinen. Es war fast unmöglich zu wissen, wo jedes Werkzeug war«, erklärt Peter Pfleiderer, Projektmanager Werkzeugverwaltung bei Kaysser. »Vor allem die Rüstzeiten auf den Maschinen waren zu hoch. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, einen zentralen Rüstplatz mit zwei Kardex-Liften einzurichten und in diesem Zug auch gleich die Werkzeugverwaltung zu optimieren.«

Den Zuschlag hat Zoller bekommen, da man das Unternehmen schon lange durch gemeinsame Projekte kannte und bereits ein Zoller-Einstellgerät ›Venturion‹ in Betrieb hatte. Die Vielseitigkeit und der modulare Aufbau der TMS Tool Management Solutions von Zoller sowie die Tatsache, dass man hier die Werkzeugeinstellung und -verwaltung direkt aus einer Hand bekommen konnte, haben die Entscheidung zusätzlich bekräftigt.

Um schnell vom Toolmanagement profitieren zu können, war es wichtig, die notwendigen von den wünschenswerten Projektbausteinen zu trennen. »Hätten wir versucht, im jetzigen Detaillierungsgrad zu starten, hätte uns die Vielzahl der Möglichkeiten von Zoller-TMS vielleicht überfordert«, begründet Pfleiderer die schrittweise Einführung. Auch die Mitarbeiter wurden frühzeitig mit ins Boot geholt, um frühzeitig Vorbehalte auszuräumen. Gerade für das anfangs aufwendige kontinuierliche Einpflegen der Werkzeugdaten sei es nötig gewesen, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass Lösungen für gute Arbeitsabläufe gesucht würden, von denen letztlich alle profitierten.

Ein ausschlaggebender Faktor für die reibungslose Umstellung war die einfache Anwendung der Zoller-Produkte, berichtet Pfleiderer: »Die Bedienoberfläche bei Zoller-Produkten ist sehr übersichtlich und auch immer gleich, egal ob am Messgerät oder am PC, dementsprechend kurz war die Einarbeitungszeit.« Der sorgfältige Datenimport der Bezeichnungen von Komponenten, Komplettwerkzeugen und Einrichteblättern über Exceltabellen sowie die manuelle Verknüpfung mit den Lagerplätzen hat sich schnell gelohnt, so Pfleiderer: »Durch die zentrale Werkzeugdatenbank Z-One von Zoller haben wir Transparenz beim Werkzeugbestand, Schwarzlager gibt es nicht mehr.« Nachdem die Lagerverwaltung rund lief, wurden auch die CAM- und ERP-Systeme mit dem Zoller-TMS verbunden, erklärt Pfleiderer das weitere Vorgehen.

  • Über 4.000 Komplettwerkzeuge und noch mal so viele Einzelkomponenten hat Kaysser im Umlauf. Bild: Zoller

    Über 4.000 Komplettwerkzeuge und noch mal so viele Einzelkomponenten hat Kaysser im Umlauf. Bild: Zoller

  • Die Bedienoberfläche der Messgeräte sowie des Toolmanagements von Zoller ist identisch. Bild: Zoller

    Die Bedienoberfläche der Messgeräte sowie des Toolmanagements von Zoller ist identisch. Bild: Zoller

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

E. Zoller GmbH & Co KG Einstell- und Messgeräte

Gottlieb-Daimler-Str. 19
DE 74385 Pleidelsheim
Tel.: 07144-8970-0
Fax: -8060807

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special