nach oben
11.09.2019

Schuler verlagert mehr Produktion ins Ausland

Unternehmen

Bild: Schuler

Bild: Schuler

Schuler hat ein Maßnahmenprogramm zur Anpassung der Betriebskapazitäten in Deutschland an den gestiegenen Kostendruck beschlossen. Das bis 2022 angelegte Zukunftskonzept zielt darauf ab, durch die Stärkung der internationalen Standorte weltweite Wachstumschancen besser wahrzunehmen. Grund für die Maßnahmen ist, dass sich die Nachfrage nach Pressen, Servo-Technik und Schmieden zunehmend nach Asien verlagert hat. Schuler rechnet damit, dass rund 80 Prozent der Aufträge für Pressenlinien künftig auf Produktionsstätten der Automobilindustrie im Ausland entfallen. Die Kosten-, Tarif- und Währungsentwicklung in Deutschland erlaubt keine Perspektive, diese wachsende internationale Nachfrage wettbewerbsfähig aus Deutschland bedienen zu können. Vorgesehen ist, die Neumaschinen-Produktion am Standort Göppingen zu schließen. Auch in Erfurt und an anderen deutschen Standorten wird Schuler die Kapazitäten reduzieren. Im Gegenzug steigt die Wertschöpfung in China an.

schulergroup.com

Unternehmensinformation

Schuler AG

Schuler-Platz 1
DE 73033 Göppingen
Tel.: +49 - 7161 - 66 0
Fax: +49 - 7161 - 66 66

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Sauter Feinmechanik: Smarte Lösungen für die Fertigung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special