nach oben
maschine+werkzeug 10/2019

Alle Werkzeuge unter Kontrolle

Toolmanagement

Der Lohnfertiger Armbruster vernetzt in Rekordzeit seine Fertigungs-IT mit dem modernen Werkzeug-Lifecycle-Management Tooldirector VM von Coscom und sichert sich so Wachstumschancen.

Der Schwarzwälder Lohnfertiger Armbruster greift in seiner vernetzten Produktion auf 1.350 NC-Programme mit Werkzeugrüstlisten, 4.600 Komplettwerkzeugen und 3.200 Einzelkomponenten für rund 22.500 Artikel zu. Bild: Coscom

Der Schwarzwälder Lohnfertiger Armbruster greift in seiner vernetzten Produktion auf 1.350 NC-Programme mit Werkzeugrüstlisten, 4.600 Komplettwerkzeugen und 3.200 Einzelkomponenten für rund 22.500 Artikel zu. Bild: Coscom

Wenn der Auftragseingang zunimmt, müssen mehr Werkzeuge angeschafft und damit eine größere Komplexität beim Umgang mit diesen Betriebsmitteln beherrscht werden. So auch beim Lohnfertiger Armbruster aus Steinach im Schwarzwald.

Das Unternehmen stellt unter anderem chirurgische Instrumente und orthopädische Implantate sowie Teile und Komponenten für den Maschinen- und Anlagenbau her. Die moderne Fertigung besteht aus insgesamt 25 Maschinen, darunter Drei- und Fünf-Achs-Bearbeitungszentren mit Roboteranlagen, Dreh-Fräszentren mit Haupt- und Gegenspindeln, Draht- und Senkerodiermaschinen sowie einer umfangreichen Messtechnik für eine penible Qualitätssicherung. Von den Zertifikaten, die von der Medizintechnik gefordert werden, profitieren auch die Kunden im Maschinen- und Anlagenbau.

Das Unternehmen wird in der zweiten Generation von den Söhnen Tobias und Florian Armbruster geführt. Geschäftsführender Gesellschafter Tobias Armbruster erläutert: »Wir konzentrieren uns auf komplexe, kundenspezifisch zu fertigende Produkte mit großer Prozesstiefe und umfangreicher Prozessabfolge«, wobei ›komplex‹ auch im Sinne einer engen Abstimmung mit dem Kunden zu verstehen sei. So gebe es oftmals reichlich Gesprächsbedarf bei der Optimierung bezüglich der Wahl des geeigneten Fertigungsprozesses und beim Feinschliff der Geometrie der zu fertigenden Teile. Armbruster hat sich für die Werkzeugverwaltungssoftware Tooldirector VM (Virtual Machining) von Coscom aus Ebersberg bei München entschieden.

»Ziel ist eine verbesserte Organisation unseres wachsenden Werkzeugbestands. Uns war schnell klar geworden, welches Potenzial in dieser Managementaufgabenstellung steckt, denn damit lässt sich effizient eine komplexe Prozesskette abbilden – vom Werkzeug hin zur Maschine und zurück in den Werkzeugschrank«, bringt es Tobias Armbruster auf den Punkt. »Coscom hat uns schließlich bewiesen, wie ganzheitlich dieses Thema verstanden werden sollte und dass es zum Kerngeschäft von Coscom gehört.« Der Geschäftsführer sieht in Industrie 4.0 und der Digitalisierung große Chancen, daher sollte nicht der zweite Schritt vor dem ersten gemacht werden. Und ein dezidiertes Tool-Management im Sinne einer vertikalen und horizontalen Integration ist der nächste Schritt in diese Richtung. Die bestehende Fertigungs- und IT-Infrastruktur, in die der Coscom Tooldirector VM eingebettet wurde, umfasst das ERP-System Majesty von UB-Software, X-MSK von XEN Software für die Übertragung von NC-Programmen an Mazak-Maschinen, das CAD/CAM-System Mastercam, über das die CNC-Programme erstellt werden, das Werkzeugausgabesystem GTMS von Gühring sowie Zoller Werkzeugvoreinstellgeräte. »Coscom hat sich den Herausforderungen der Prozessanbindung gestellt und unsere Anforderungen vollständig umgesetzt«, bilanziert Tobias Armbruster.

Immer verfügbar

Für Aussagen zu Details der Anbindung von Tooldirector VM steht Hubert Griesbaum, Leiter der Zerspanungstechnologie bei Armbruster, zur Verfügung: »Unsere Vision war und ist die 100-Prozent-Verfügbarkeit der Werkzeuge, weil ohne die passenden Werkzeuge mit einem Auftrag nicht begonnen werden kann.«

Die TCI-Technologie stellt prozessfähige Daten für jegliche Zielsysteme bereit. Bild: Coscom

Die TCI-Technologie stellt prozessfähige Daten für jegliche Zielsysteme bereit. Bild: Coscom

Der Tooldirector VM transformiert die CAD-Daten der Werkzeughersteller in ein allgemeingültiges Verwaltungsformat, den sogenannten Coscom-Datencontainer. Die Coscom-Lösung ist mit ihrer innovativen TCI-Technologie (Tool Data Cooperation Interface) eine universelle Toolmanagement-Datenbank-Plattform für prozessfähige Werkzeugdaten, die einen lückenlosen CAD/CAM-, Voreinstell- und Messprozess ermöglichen. Armbruster verwendet für die NC-Programmierung Mastercam und für das Ausmessen der Werkzeuge Zoller-Messgeräte. Über TCI werden die unterschiedlichen Versionen und Komponenten der Komplettwerkzeuge erzeugt und die entsprechenden Informationen, etwa Hüllgeometrie und Schneidebereiche, übergeben. »So kann ein funktionsfähiges Simulationsergebnis auch für den realen Zerspanungseinsatz sichergestellt werden«, erklärt Hubert Griesbaum. Der Tooldirector VM organisiert darüber hinaus zentral in einer Datenbank die Lagerwirtschaft der Werkzeuge und Betriebsmittel. Unterschiedliche Lagersysteme, bei Armbruster sind es Werkzeugschränke von Gühring, werden in der gesamtheitlichen Coscom-Toolmanagement-Infrastrukturlösung verwaltet – Werkzeugbewegungen werden standardisiert und sind damit reproduzierbar.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

COSCOM Computer GmbH

Anzinger Straße 5
DE 85560 Ebersberg
Tel.: 08092-2098-0
Fax: -900

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VDW: Metav 2020 Preview - Industrie 4.0 im Fokus


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Special CNC Handbuch

Grundlagen, Definitionen und mehr - stöbern Sie in exklusiven Inhalten aus dem CNC-Handbuch und erfahren Sie mehr über CNC.

Zum Special