nach oben
maschine+werkzeug 03/2012

Vorteil dank Kombination

Extra

Komplettbearbeitung - Kombinations- oder Mehrfachwerkzeuge von Horn bieten auch im Anwendungsfeld Automotive die Voraussetzungen zum Bearbeiten komplexer Werkstücke in einem Zyklus und ohne Werkzeugwechsel.

Auf dem Weg zur Komplettbearbeitung von Werkstücken in einer Aufspannung bieten Kombinationswerkzeuge oft ganz neue Lösungsansätze. Durch das Zusammenfassen mehrerer Bearbeitungsoperationen in einem Werkzeug wird nicht nur die Kapazität des Werkzeugwechslers entlastet, auch die Wechselzeiten und Genauigkeitsprobleme reduzieren sich. Da sich außerdem Arbeitsgänge aus der Vor- in die Fertigbearbeitung integrieren lassen, ergeben sich sowohl bei Groß- als auch bei Mittelserien weitere Ansatzpunkte, mit weniger Werkzeugen die Bearbeitungs- und Durchlaufzeiten zu senken.

Der Zwang der Kunden zur permanenten Innovation zeigt sich auch in der Vielfalt der Horn-Kombiwerkzeuge. Deren wesentliche Merkmale wie mehrere Zerspanungsoperationen vereint in einem Werkzeug, möglichst feineinstellbar und mit integrierter Kühlung oder in Minimalmengenschmiertechnik erfordern technologische und konstruktive Leistungen, die letztlich einem Ziel dienen: der Reduktion der Zerspanungskosten. Der Tübinger Werkzeugspezialist unterstreicht seine Kompetenz auch auf diesem Gebiet mit verschiedenen Anwendungsbeispielen.

Für das Einstechen von zwei Nuten in eine Achsschenkelbohrung sowie das Planen einer Anlagefläche bietet Horn einen Kombifräser, der beide Nuten einschließlich der Planfläche zirkular fräst. Sein Fräsdorn mit Innenkühlung und Aufnahme HSK-A63 gewährleistet auch bei einer Auskragung von 173 mm die erforderliche Steifigkeit. Er nimmt in zwei Reihen je fünf dreischneidige Wendeschneidplatten des Typs 314 zum Fräsen der Innennuten und an der Stirnseite fünf Wendeschneidplatten Typ S302 zum Planfräsen der Anlagefläche auf.

Die Nutabstände sind durch Abstimmringe exakt einstellbar. Die Schneidkreisdurchmesser betragen beim Planen 75 mm, beim Nutfräsen 65,9 mm und 68,98 mm, jeweils mit einer Toleranz von ± 0,04 mm. Gegenüber den vorher eingesetzten Einzelwerkzeugen werden die Arbeiten jetzt mit dem Kombifräser prozesssicherer, genauer und um etwa 60 Prozent schneller durchgeführt.

  • Fräsen von zwei Innennuten und einer Anlagefläche in einem Durchgang.

    Fräsen von zwei Innennuten und einer Anlagefläche in einem Durchgang.

  • Teilansicht des Bremsgehäuses.

    Teilansicht des Bremsgehäuses.

  • Sonderwerkzeug mit feinverstellbarer Formstechplatte.

    Sonderwerkzeug mit feinverstellbarer Formstechplatte.

  • Sonderwerkzeug mit Werkzeugen der Systeme Mini und Supermini.

    Sonderwerkzeug mit Werkzeugen der Systeme Mini und Supermini.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Paul Horn GmbH Hartmetall Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071-7004-0
Fax: -72893

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's