nach oben
19.02.2019

Trumpf zeigt 3D-Metalldrucker für Zahnersatz

Auf der Dentaltechnik-Fachmesse IDS zeigt Trumpf einen 3D-Metalldrucker für Zahnersatz, der mit dem Multilaser-Prinzip arbeitet. Mit ihm sollen sich künstliche Zähne zehnmal schneller produzieren lassen als mit herkömmlichen Methoden.


Anbindung an die Frässtation ermöglicht hochpräzisen 3D-Druck

Um die Truprint 1000 digital an die Fräsmaschine anzubinden, haben die Experten die IT-Schnittstelle der Anlage erweitert. „Zahnersatz wird zunehmend in Massen produziert, vor allem in Asien. Daher ist es extrem wichtig, den digitalen Workflow zu unterstützen. Die Anbindung an die Fräsmaschine ist ein wichtiger Schritt hin zur automatisierten Serienfertigung“, sagt Sroka.

  • Zahnersatz aus dem 3D Drucker Truprint 1000. Bild: Trumpf

    Zahnersatz aus dem 3D Drucker Truprint 1000. Bild: Trumpf

  • Die Truprint 1000 ist ein 3D-Drucker für die Dentalindustrie. Bild: Trumpf

    Die Truprint 1000 ist ein 3D-Drucker für die Dentalindustrie. Bild: Trumpf

  • Zwei Laser schmelzen bei der Truprint 1000 dentale Strukturen aus Pulver. Bild: Trumpf

    Zwei Laser schmelzen bei der Truprint 1000 dentale Strukturen aus Pulver. Bild: Trumpf

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Die Neuerung ermöglicht es außerdem, mit der Anlage implantatgetragenen Zahnersatz zu drucken. Ein solcher ist dann erforderlich, wenn der Patient keinen „Restzahn“ im Mund mehr hat. Damit sich Implantat und Zahnersatz sicher verschrauben lassen, muss der 3D-Drucker hochpräzise arbeiten. Denn schon bei kleinsten Abweichungen besteht die Gefahr, dass der Zahn nicht hält. Dank der erweiterten IT-Schnittstelle erfüllt die Truprint diese Anforderung, verspricht Trumpf. Die Fräsmaschine erkennt die Plattform mit den gedruckten Zähnen und richtet ihren Nullpunkt danach aus. „Implantatgetragener Zahnersatz ist das weltweit am stärksten wachsende Segment in der Dentalindustrie. Er ist ein ‚Luxus‘, den sich immer mehr Patienten leisten können. Deshalb ist es wichtig, mit der Truprint 1000 dieses Feld zu erschließen“, sagt Sroka.


Inhaltsverzeichnis
Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's