nach oben
maschine+werkzeug 04/2011

Triumph im Blech

Technik

Lasertechnik - Die Festkörperlasermaschine Trulaser 5030 fiber von Trumpf hat sich als Lösung für das schnelle Schneiden von Dünnblech einen festen Platz in den Produktionshallen vieler Blechfertiger gesichert.

Der Einsatz des Trudisk Scheibenlasers steigert die Schnittgeschwindigkeit der Trulaser 5030.

Für John Feijen im holländischen Maarheeze war die Produktivität ausschlaggebend. Seit Ende 2010 schneidet er mit der Trulaser 5030 fiber vor allem dünne Bleche aus Edelstahl und Baustahl, die in seinem Portfolio etwa 50 Prozent ausmachen. Dickere Teile bearbeitet er auf zwei Trulaser 5030 classic-Maschinen mit CO2 -Lasern. Für Feijen ist das die perfekte Kombination: »Die neue Maschine setze ich für Blech mit bis zu vier Millimetern Dicke ein. Alles andere schneide ich auf meinen CO2 -Maschinen«, sagt er.

Begeistert hat ihn insbesondere die Geschwindigkeit der neuen Maschine mit fasergeführtem Scheibenlaser Trudisk 3001: »Vor allem beim Schneiden mit Stickstoff ist die Trulaser 5030 fiber erheblich schneller als eine vergleichbare CO2 -Maschine. Die Qualität der Schnittkanten ist ebenfalls gut«, berichtet er. Zudem kann er neue Angebote abgeben: Ihm liegen bereits erste Anfragen für das Schneiden von Buntmetallen vor.

Als die TruLaser 5030 fiber vor einem Jahr präsentiert wurde, war sie zwar die erste Festkörperlasermaschine von Trumpf, die auf ein breites Marktsegment abzielte, aber keinesfalls die erste überhaupt. Denn schon 15 Jahre zuvor war ein Stablaser von Carl Haas in Schramberg in eine Trumpf Lasermaschine integriert worden. Der Festkörperlaser als Werkzeug in der Blechbearbeitung ist also eine Erfindung von Trumpf

Lohnfertiger setzten die erste Maschine namens Trumatic LY 2500 mit 800 Watt Laserleistung bevorzugt für kleinere Aufträge ein. Die Nachfolgermaschine Trumatic HSL 2502 war mehr als doppelt so produktiv und eher für die Massenfertigung dünner Blechteile ausgelegt. Die nächste Festkörperlasermaschine wartete 2008 mit einer technologischen Neuheit auf: In der Trulaser 7040 fiber kommt statt eines lampengepumpten Stablasers erstmals der diodengepumpte Scheibenlaser Trudisk 6001 mit sechs Kilowatt Laserleistung zum Einsatz. Im Gegensatz zur Schwestermaschine mit CO2 -Laser kommt die Trulaser 7040 fiber mit nur einem Laseraggregat für beide Schneidköpfe aus.

Mit dieser Maschine und der Trulaser 5030 fiber verfügt Trumpf derzeit über zwei hoch produktive Laserflachbettanlagen für das Schneiden von Dünnblech und Baustahl. Eine dritte soll noch in diesem Jahr folgen.

www.trumpf.com

Unternehmensinformation

TRUMPF GmbH & Co. KG Werkzeugmaschinen

Postfach 14 50
DE 71243 Ditzingen
Tel.: 07156-303-0
Fax: -30309

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's