nach oben
23.04.2019

Trainingszentrum für Schleiftechnologien

Rund eine Million Euro hat 3M in das Center of Abrasive Technologies (CAT) an seinem Standort in Neuss investiert, um Kunden zukünftig noch besser in innovativen Schleiftechnologien weiterbilden zu können. Jetzt wurde das neue Trainingszentrum eröffnet.

Knapp ein Jahr haben die Umbauarbeiten der neuen Räume gedauert. Nun kann dort das gesamte Spektrum – von Schleiftechnologien bis hin zu konkreten Anwendungen – in Theorie und Praxis gleichermaßen vermittelt werden. Denn das sogenannte CAT verfügt nicht nur über einen neuen hochmodernen Schulungsraum sowie über eine umfangreiche Auswahl an Maschinen zur Bearbeitung verschiedener Schleifanwendungen. Es bietet mit einer Station zum Finishen/Entgraten, einem Polieraggregat sowie einer Winkelschleifer-Teststation auch die Möglichkeit, das Erlernte im Anschluss praktisch zu trainieren.

  • Feierliche Eröffnung des Center of Abrasive Technologies | CAT durch Chris Howitt, Technischer Direktor 3M EMEA, Fabrice Moguet, Vizepräsident Forschung und Entwicklung 3M international, Christiane Grün, 3M Managing Director Zentraleuropa, und Günter Gressler, 3M Vizepräsident EMEA (v.l.n.r.). Bild: 3M

    Feierliche Eröffnung des Center of Abrasive Technologies | CAT durch Chris Howitt, Technischer Direktor 3M EMEA, Fabrice Moguet, Vizepräsident Forschung und Entwicklung 3M international, Christiane Grün, 3M Managing Director Zentraleuropa, und Günter Gressler, 3M Vizepräsident EMEA (v.l.n.r.). Bild: 3M

  • Live-Demo-Session an der neuen hochmodernen 3M-Roboterzelle mit unterschiedlichen Schleifmaschinen. Bild: 3M

    Live-Demo-Session an der neuen hochmodernen 3M-Roboterzelle mit unterschiedlichen Schleifmaschinen. Bild: 3M

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Robotics – ein Blick in die Zukunft

Neben den klassischen Verfahren bietet das CAT aber ein weiteres, ganz besonderes Highlight: eine hochmoderne Roboterzelle mit unterschiedlichen Schleifmaschinen, die von einem Kuka-Roboterarm beschickt werden.

„In gewissem Sinne trifft im CAT Tradition auf Moderne. Es wird nach wie vor kleine und mittlere Handwerksbetriebe geben, in denen klassisch von Hand geschliffen wird und die wir hier weiterhin trainieren werden. Aber wir müssen uns natürlich auch jenen Wünschen unserer Kunden nach mehr Automatisierung und Digitalisierung stellen. Hier sehen wir nachhaltige Wachstumsmöglichkeiten“, so Andreas Boxberger, Hauptabteilungsleiter für den 3M-Geschäftsbereich Schleif- und Poliersysteme. So soll die neue Roboterzelle Schulungsteilnehmern in Zukunft eindrucksvoll demonstrieren, was Automatisierung in der Metallbearbeitung und speziell im Bereich Schleifen leisten kann. Und welche Vorteile sie bietet.

Unternehmensinformation

3M Deutschland GmbH Produkte für Oberflächentechnologien

Carl-Schurz-Str. 1
DE 41453 Neuss
Tel.: +49 - 2131 - 14 0
Fax: +49 - 23131 - 14 2649

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VDW: Konnektivität für Industrie 4.0


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's