nach oben
maschine+werkzeug 01/2015

Technologie für neue Motoren

Technik - Maschinen

Automotive - Werkzeugmaschinenhersteller MAG hat sich mit dem Anlagenbauer Sturm zusammengetan, um eine Turn-Key-Anlage zur Serienfertigung von Zylinder-Kurbelgehäusen mit thermischer Laufbahnbeschichtung anzubieten.

Honen auf der Specht

Hier kommt MAGs Kernstück für die Turn-Key-Anlage zum Einsatz, die Specht 500 Duo. Die Specht- Familie ist bekannt für den Einsatz in der Serienfertigung, wo Langlebigkeit, Präzision und Produktivität gefordert werden. Die Integration der Motorspindel in die X- und Y-Achsen sowie deren Anbindung an einen Rahmenständer bietet eine maximale Steifigkeit des Maschinenaufbaus in allen Bearbeitungspositionen im Vergleich zu Fahrständervarianten. Für die Produktion von Automobilbauteilen, wie Zylinder-Kurbelgehäusen und Zylinderköpfen werden sowohl lange Bohrstangen für die Kurbelwellen- und Nockenwellenbohrung erforderlich, als auch lange Bohrwerkzeuge zur Ölkanalbearbeitung. Ein Verfahren des Werkstücks ermöglicht den erforderlichen Z-Hub. Entgegen der Z-Achsen-Anordnung mit der Spindel als Pinole oder auskragendem Schlitten, verbleibt bei der Specht die Spindel in der Position maximaler Steifigkeit. Dieses »Lehrenbohrwerksprinzip« ist das Erfolgskonzept für höchste Bearbeitungsqualität beim universellen Einsatz in allen Prozessen.

Mit der Einführung der Adapterplatte, einer Trägerplatte für das Werkstück mit einheitlicher Schnittstelle zu den Vorrichtungen auf den Maschinen und standardisierten Aufnahmestellen für die Automation, hat MAG eine ultimative Werkstückflexibilität für Agile Fertigungssysteme entwickelt, welche heute als Standardlösung zum Einsatz kommt. Die Adapterplatte übernimmt zwischen den Zellen auch die Funktion einer Transportpalette. Durch einen integrierten Datenträger stehen Angaben zum Werkstücktyp und alle Produktionsdaten an jeder Stelle des Systems zur Verfügung.

Mit der Integration der Hontechnologie auf der Specht-Baureihe kommt eine Verstellspindel mit elektromechanischer Zugstange zum Einsatz, mit der mittels Schneidenkompensation neben dem Honen auch bei vielen anderen verstellbaren Werkzeugen durch definiertes Aussteuern höchste Präzision erreicht werden kann. MAG bietet hierbei eine vollwertige Alternative zur konventionellen Honmaschine mit In-Prozess-Messung der Werkstückgeometrie. Optionen für die Honmaschine sind Linearantriebe, Messen während der Bearbeitung, Software zur Generierung des messgesteuerten Bearbeitungsprozesses und die Verstellspindel zur Werkzeugschneiden-Aussteuerung.

Die Beschichtung der Zylinderbohrung wird auf eine Wandstärke von 120 bis 150 µ durch mehrere Bearbeitungsschritte abgetragen. Mit entsprechender Präzision kann die Specht-Machine in einem ersten Schritt durch Ausspindeln den Hauptanteil des erforderlichen Abtrages in wirtschaftlicher Form abnehmen. Alternativ kann die Zylinderlaufbahn vor dem Honen der Bohrung auch mittels Schrupphonen bearbeitet werden. Mit servomechanischer Zustellung und bearbeitungsparallelem Messen wird ein Zylinder mit höchster Maßhaltigkeit gefertigt.

  • Das Turn-Key-Fertigungssystem von MAG und Sturm mit seinen verschiedenen Bearbeitungsstationen.

    Das Turn-Key-Fertigungssystem von MAG und Sturm mit seinen verschiedenen Bearbeitungsstationen.

  • Zylinder gehont (vorher - nachher).

    Zylinder gehont (vorher - nachher).

  • Die neue Motorentechnologie verlangt auch nach neuen Lösungen in der Serienfertigung.

    Die neue Motorentechnologie verlangt auch nach neuen Lösungen in der Serienfertigung.

  • Die Beschichtungskabine der ACCS-TWS-Anlage (Thermal Wire Sprayer) von Sturm.

    Die Beschichtungskabine der ACCS-TWS-Anlage (Thermal Wire Sprayer) von Sturm.

  • Der Plasmastrahl bringt das Beschichtungsmaterial durch Rotation und Längsbewegungen auf die Zylinderwand auf.

    Der Plasmastrahl bringt das Beschichtungsmaterial durch Rotation und Längsbewegungen auf die Zylinderwand auf.

  • Das Honen auf der Specht 600 Duo von MAG spielt nach der Beschichtung die entscheidende Rolle.

    Das Honen auf der Specht 600 Duo von MAG spielt nach der Beschichtung die entscheidende Rolle.

  • Mit Integration der Hontechnologie auf der Specht-Maschine kommt eine Motorspindel mit Zugstangenantrieb zum Einsatz.

    Mit Integration der Hontechnologie auf der Specht-Maschine kommt eine Motorspindel mit Zugstangenantrieb zum Einsatz.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

MAG IAS GmbH Standort Göppingen

Stuttgarter Straße 50
DE 73033 Göppingen
Tel.: 07161-201-00
Fax: -353

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

EMO Hannover 2019: umati!


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's