nach oben
maschine+werkzeug 06/2011

Stets 100 Prozent made in Germany

Technik

Bearbeitungszentren Matec ist seit jeher bekannt dafür, jedem Kunden dank eines Baukastensystems genau die Maschine liefern zu können, die dieser für seine Fertigung benötigt. Dies ist bei der neuen matec-30 HVE nicht anders.

Autokäufer sind es schon lange gewohnt, aus einer langen Liste genau das Zubehör auszuwählen, das zusammengebaut den eigenen Vorstellungen vom persönlichen Traumauto möglichst nahe kommt. Dank der Serienfertigung sind diese ›Unikate‹ nicht unbezahlbar.

Die Vorteile der Serienfertigung haben auch den Maschinenbau beflügelt, obwohl hier die Stückzahlen doch ganz beträchtlich geringer als im Automobilbau sind. Dennoch sind auch hier, wie Matec zeigt, via Baukastensystem individuelle Maschinen bestellbar, die genau auf das zu fertigende Produktspektrum des Kunden zugeschnitten sind.

Anders als bei Standardmaschinen muss nichts gekauft werden, was man nicht benötigt. Dies entlastet den Geldbeutel ebenso wie die Umwelt, da keine Ressourcen für Dinge in Anspruch genommen werden, die später nutzlos entsorgt werden. Von daher ist die momentan dem Zeitgeist folgende und viel beworbene ›grüne Produktion‹ für Matec seit jeher ein ›alter Hut‹. Auch das neue Bearbeitungszentrum matec-30 HVE ist ein Beispiel dafür, dass gute Ideen nicht nur in der Natur die Evolution in Schwung bringen. Das ›E‹ in der Produktbezeichnung steht in diesem Fall nicht für Evolution, obwohl das durchaus zutreffend ist. Vielmehr möchte Matec damit ausdrücken, dass ihr neues Baby Besonderes in Sachen Economy leistet.

So baut die Maschine beispielsweise außerordentlich kompakt und nimmt daher wenig teure Produktionsfläche in Anspruch. Auch an der Maschinenhöhe haben die Matec-Konstrukteure gefeilt, sodass die 30 HVE selbst in Hallen mit niedrigen Decken ihren Stellplatz findet. Diese Maschine ist daher besonders für Werkzeug- und Formenbauer interessant, da diese ja nicht selten in räumlich begrenzten Verhältnissen ihrem Geschäft nachgehen.

Natürlich kann auch bei diesem Modell der Interessent aus dem bestens bestückten Matec-Modulbaukasten wählen und seine ganz persönliche HVE zusammenstellen. So ist es beispielsweise möglich, anstatt des standardmäßig eingebauten, 30 Werkzeuge aufnehmenden Pick-up-Werkzeugwechslers einen im Ständer mitfahrenden Werkzeugwechsler zu ordern. Dadurch wird zum einen der Werkzeugwechselvorgang schneller ausgeführt und zum anderen mehr Fräsweg gewonnen, da durch den Wegfall des Pick-up-Wechslers der Verfahrweg von 1,3 auf zwei Meter vergrößert wird.

  • Top-Technik: Das neue Bearbeitungszentrum matec-30 HVE.

    Top-Technik: Das neue Bearbeitungszentrum matec-30 HVE.

  • Dank des angebauten Rundtisches sind vielfältige Fräs- und Dreharbeiten in einer Aufspannung möglich.

    Dank des angebauten Rundtisches sind vielfältige Fräs- und Dreharbeiten in einer Aufspannung möglich.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

matec Maschinenbau GmbH

Wilhelm-Maier-Str. 3
DE 73257 Köngen
Tel.: 07024-98385-0
Fax: -30

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's