nach oben
04.11.2019

Smarte Nutenziehmaschinen verkürzen den Fertigungsprozess

Um den Rüstaufwand so gering und einfach wie möglich zu halten, bietet Leistritz seine Polymat-Nutenziehmaschinen mit einem neuen Werkzeugspannsystem an.

Hydraulisches Spannsystem für die Messerstange. Bild: Leistritz

„Für die Polymat-Nutenziehmaschinen der neuen Maschinengeneration gibt es nun noch bedienerfreundlichere Rüstoptionen, die gleichzeitig für mehr Sicherheit und Produktivität sorgen“, so Patrick Schuka. „Um den Rüstaufwand so gering und einfach wie möglich zu halten, bietet unser neues Werkzeugspannsystem noch mehr Sicherheit und Effizienz.“

Messerstange und Vorschubstange werden hydraulisch durch Knopfdruck sicher eingespannt. Ein Positionierbolzen in der Werkzeugaufnahme gewährleistet die präzise Lage des Werkzeugs. Ein Nachjustieren ist nicht mehr notwendig. Gleichzeitig lässt sich die Messerführungsstange durch ein Nullpunkt-Spannsystem ohne Nachjustage exakt positionieren.

Festlegung des Werkstück-Nullpunkts

Das Verfahren zur Festlegung des Werkstück-Nullpunkts ermöglicht die präzise Aufnahme der Messerposition nach dem Einbau. Der hierbei ermittelte Messwert wird an die Steue-rung übergeben. Diese errechnet die Fertigungsparameter daraufhin unabhängig von der aktuellen Werkzeugposition und sorgt für optimale Bearbeitungspräzision. Das Resultat: Der Aufwand zur Werkzeugeinstellung wird signifikant minimiert, Produktivität und Qualität steigen. Die Einstellung erfolgt bedienerunabhängig und prozesssicher.

Werkzeugschäden vorbeugen

Das zweiteilige Nutenziehwerkzeug, bestehend aus Messer- und Vorschubstange, wurde bisher manuell durch den Maschinenbediener mit einer Vorspannung eingestellt. Fehlein-stellungen ließen sich in der Folge nie zuverlässig ausschließen und hingen oft von der Erfahrung des Bedieners ab. Durch die Option des pneumatischen Spannbügels übernimmt hier nun die Maschine die Einstellung der optimalen Vorspannung. Die Beschädigung des Werkzeugs mit hohen Folgekosten ist somit ausgeschlossen.

Smarte Lösungen auf dem Vormarsch

Das Thema Automatisierung wird groß geschrieben. „Mit dem sogenannten Condition Monitoring von Leistritz können sämtliche Anlagen intelligent vernetzt werden“, erklärt Schuka. „Um einen schnellen Überblick über den Zustand der Anlagen zu gewinnen, setzen wir auf intelligente Sensoren, die Aufschluss über das Maschinenverhalten geben sollen. So behält die Fertigung den Überblick über die Effizienz der Anlagen – und das in Echtzeit.“

Intelligent ist auch die optionale Integration eines Roboter-Handlingsystems. „Mit der Möglichkeit der mannlosen Bedienung gehen wir den Weg der Automatisierung konsequent weiter“, sagt der Branchenkenner. „Zudem werden dadurch personelle Kapazitäten frei, die an anderer Stelle eingesetzt werden können.“

Eine weitere Ausstattungsoption ist der Einbau einer Waschstation. Nicht nur die Ölver-schleppung entfällt und der Fertigungsbereich wird weniger verschmutzt. Vor allem ist das Resultat ein sauberes, fertiges Werkstück. „Wir arbeiten stetig an der Weiterentwicklung praktischer Lösungen. Unseren Kunden bieten wir alles aus einer Hand, sowohl die Maschine als auch die Automatisierung“, erläutert Patrick Schuka.

Unternehmensinformation

Leistritz AG

Markgrafenstraße 29-39
DE 90459 Nürnberg
Tel.: 0911-4306-0
Fax: -300

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Bruker Alicon: Koordinatenmesstechnik in Kombination mit kollaborativen Robotern


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's