nach oben
maschine+werkzeug 05/2010

Sechs auf einen Streich

Technik

Mehrspindelbearbeitung - Drei Spindeln bearbeiten bei Vici, Zulieferer von LKW-Motorenteilen, sechs Teile von fünf Seiten in weniger als fünf Minuten. Ein BAZ von Samag erledigt die Schwerstarbeit.

Maschinendesign überarbeitet

Samag hat bei der Neukonstruktion der neuen Maschinentypen zum Tiefbohren und der zwei- bis vierspindligen horizontalen Bearbeitungszentren der Baureihe MFZ einige Details auf den Prüfstand gestellt. Praktische Überlegungen, basierend auf Benutzererfahrungen von der Beladung bis hin zur Umrüstung, sind Bestandteil der Konstruktion und schaffen die Grundlage für gute Arbeitsbedingungen.

Ein Beispiel hierfür ist der C-Bogen, an dem bei den Werkzeugmaschinen aus Saalfeld die Bedieneinheit befestigt ist. Der C-Bogen ist schwenkbar und die Bedieneinheit daran so platziert, dass der Bediener das Ergebnis seiner Eingaben durch einfachen Blick in den Bearbeitungsraum direkt überprüfen kann. An die Maschine herangeklappt vereinfacht er den Transport. Durch seine Form und sein auffälliges Rot stellt er gleichzeitig ein deutliches Wiedererkennungsmerkmal dar. Dass eine effiziente Zerspanung mit minimalen Nebenzeiten geleistet werden kann, bleibt selbstverständlich Grundvoraussetzung. Bei allen Optimierungen werden wirtschaftliche, ergonomische und praktische Aspekte berücksichtigt.

Die Erhöhung der Produktivität steht beim eigentlichen Bearbeitungsprozess im Mittelpunkt. Hier sind die Reduzierung von Nebenzeiten, reibungslose Werkzeugwechsel und automatisierte Bestückung die entscheidenden Aspekte. »Eine der Aufgaben in der Konstruktion ist es, den schnellen und anspruchsvollen Prozessen eine sichere und ergonomische Grundlage zu schaffen. Die FEM-Berechnung eröffnet Optimierungspotenziale, mit denen wir im Ergebnis zu gleichermaßen leistungsfähigen und wirtschaftlichen Lösungen kommen«, beschreibt Konstruktionsleiter Rainer Lenz die Aufgaben modernen Maschinendesigns. Alle im Kraftfluss befindlichen Teile wurden einer Optimierung unter statischen und dynamischen Gesichtspunkten unterzogen, deren Ergebnis unter anderem eine extrem steife Maschinenstruktur ist.

Im Zuge der Optimierung wurde auch der Ergonomie und dem Gesundheitsschutz entsprechende Beachtung geschenkt. Die Minderung der Geräuschemissionen beginnt bei der Konstruktion der Maschineneinhausung. Luftschallabsorption, Luftschallisolierung und Körperschalldämmung sind hierbei die entsprechenden Ansatzpunkte, die in die Entwicklung einflossen. Hauptlärmquelle ist neben dem Zerspanungsprozess selbst die Kühlanlage. Zusätzliche Kapselungen von Arbeitsraum, Hydraulikanlage und Kühlmittelpumpen sorgen für eine effektive Abhilfe. Durch den Einsatz von Verstellpumpen lässt sich ebenfalls eine zumindest temporäre Senkung des Geräuschpegels erreichen.

Als willkommener Nebeneffekt ergibt sich hier eine nicht zu unterschätzende Energieeinsparung. Mit effektiven Maßnahmen lässt sich so der Lärm bei den mehrspindligen Maschinen von Samag entscheidend verringern ohne dass die Bearbeitungszentren durch zusätzliche Masse zu schwer und zu teuer werden.

www.samag.de

  • Bild 1: Sechs auf einen Streich

    Bild 1: Sechs auf einen Streich

  • Die Bearbeitung von sechs Werkstücken auf einer Achse benötigt in der ersten Aufspannung weniger als 300 Sekunden. Dabei wird eine Spannbrücke mit sechs Vorrichtungsplätzen angebracht.

    Die Bearbeitung von sechs Werkstücken auf einer Achse benötigt in der ersten Aufspannung weniger als 300 Sekunden. Dabei wird eine Spannbrücke mit sechs Vorrichtungsplätzen angebracht.

  • Horizontale Bearbeitungszentren eignen sich bestens für den Durchsatz großer Stückzahlen in Serie. Die drei Spindeln der MFZ6-3W sind dabei gleichzeitig im Einsatz.

    Horizontale Bearbeitungszentren eignen sich bestens für den Durchsatz großer Stückzahlen in Serie. Die drei Spindeln der MFZ6-3W sind dabei gleichzeitig im Einsatz.

  • Bei der Bearbeitung der Kipphebel werden drei NC-Teiltische als vertikale B-Achsen eingesetzt. Diese werden separat angetrieben.

    Bei der Bearbeitung der Kipphebel werden drei NC-Teiltische als vertikale B-Achsen eingesetzt. Diese werden separat angetrieben.

  • Das horizontale Bearbeitungszentrum MFZ6-3W von Samag ist dreispindlig und für die schwere Zerspanung ausgestattet.

    Das horizontale Bearbeitungszentrum MFZ6-3W von Samag ist dreispindlig und für die schwere Zerspanung ausgestattet.

  • In der zweiten Aufspannung ist die A-Achse mit der B-Achse komplettiert. Diese besteht aus drei NC-Teiltischen, auf denen jeweils zwei automatische Werkzeugspannvorrichtungen angebracht sind.

    In der zweiten Aufspannung ist die A-Achse mit der B-Achse komplettiert. Diese besteht aus drei NC-Teiltischen, auf denen jeweils zwei automatische Werkzeugspannvorrichtungen angebracht sind.

1 | 0

Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH

Hüttenstraße 21
DE 07318 Saalfeld
Tel.: 03671-585-0
Fax: 03671-585-402

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's