nach oben
maschine+werkzeug 05/2010

Sechs auf einen Streich

Technik

Mehrspindelbearbeitung - Drei Spindeln bearbeiten bei Vici, Zulieferer von LKW-Motorenteilen, sechs Teile von fünf Seiten in weniger als fünf Minuten. Ein BAZ von Samag erledigt die Schwerstarbeit.

Zwei Aufspannungen

Die Kipphebel erfahren auf der MFZ eine Fünf-Seiten-Komplettbearbeitung. Zu den Arbeitsschritten gehören die Tieflochbohrungen für die Ölschmierung, die Bohrungen sowohl an der Wellen- als auch an der Stößelseite sowie die Bearbeitung der Seitenflächen. Dafür entschied sich Vici sowohl für den Standard-Werkstückträger in Form von zwei A-Achsen als auch für die optionale B-Achse. Auf den beiden A-Achsen wird in der ersten Aufspannung eine Spannbrücke mit sechs Vorrichtungsplätzen angebracht. In der zweiten Aufspannung ist die A-Achse mit der B-Achse komplettiert. Diese besteht aus drei NC-Teiltischen, auf denen jeweils zwei automatische Werkzeugspannvorrichtungen angebracht sind. Jeder Teiltisch ist mit einem eigenen Servomotor und Schneckengetriebe angetrieben und wird einzeln angesteuert, was die Justage vereinfacht und so ebenfalls zur Präzision beiträgt.

Alle Ausführungen der MFZ-Bearbeitungszentren zeichnen sich durch hohe Steifigkeit und Thermostabilität aus. Dadurch bleibt eine absolute Genauigkeit auch bei schweren Bearbeitungsaufgaben wie der Zerspanung von Guss- und Stahlwerkstücken erhalten. Durch eine Optimierung der Baureihe nach statischen und dynamischen Gesichtspunkten konnte die Steifigkeit der Maschinenstruktur weiter gesteigert werden, ohne das Gesamtgewicht zu erhöhen.

Der Vorteil eines horizontalen Bearbeitungszentrums besteht in einem sehr kurzen Kraftfluss zwischen Werkstück und Bearbeitungseinheit. Dadurch wird das horizontale Bearbeitungszentrum im Betrieb sehr stabil. Gerade bei schwerer Zerspanung zeigt sich der konstruktive Vorteil der horizontalen Spindelrichtung. Da sich der Weg der Spindeln unter Last verändert, wird diese Veränderung bei der größeren Länge von vertikalen Spindeln gravierender als bei den kürzeren horizontalen. Die Y-Achse trägt die X- und die Z-Achse, die für die horizontale Vorschubbewegung der Spindeln verantwortlich sind und positioniert sie vertikal. Ein hydraulischer Gewichtsausgleich mit zwei Zylindern kompensiert das Eigengewicht dieser Achseinheit beim Verfahren.

Der Gantry-Antrieb in der Y-Achse sorgt für hohe Steifigkeit und Genauigkeit, die kurzen Führungsabstände stellen den optimalen Kraftfluss sicher. Die X- und Y-Achsen werden mit 15 kN bewegt. Der Verfahrweg der vertikalen Y-Achse beträgt 825 mm, der horizontale X-Schlitten bewegt sich über 450 mm. Die Z-Achsen setzen die Vorschubkräfte der Spindeln von 8 kN um und verfahren über je 540 mm. Alle Linearachsen werden mit digitalen NC-Servomotoren, Kugelgewindetrieben und Kompaktführungen mit Rollenumlaufelementen angetrieben. Für die zuverlässige Rückmeldung sind absolute Messsysteme zuständig, die nach einem Maschinenstopp keine Referenzfahrt benötigen.

  • Bild 1: Sechs auf einen Streich

    Bild 1: Sechs auf einen Streich

  • Die Bearbeitung von sechs Werkstücken auf einer Achse benötigt in der ersten Aufspannung weniger als 300 Sekunden. Dabei wird eine Spannbrücke mit sechs Vorrichtungsplätzen angebracht.

    Die Bearbeitung von sechs Werkstücken auf einer Achse benötigt in der ersten Aufspannung weniger als 300 Sekunden. Dabei wird eine Spannbrücke mit sechs Vorrichtungsplätzen angebracht.

  • Horizontale Bearbeitungszentren eignen sich bestens für den Durchsatz großer Stückzahlen in Serie. Die drei Spindeln der MFZ6-3W sind dabei gleichzeitig im Einsatz.

    Horizontale Bearbeitungszentren eignen sich bestens für den Durchsatz großer Stückzahlen in Serie. Die drei Spindeln der MFZ6-3W sind dabei gleichzeitig im Einsatz.

  • Bei der Bearbeitung der Kipphebel werden drei NC-Teiltische als vertikale B-Achsen eingesetzt. Diese werden separat angetrieben.

    Bei der Bearbeitung der Kipphebel werden drei NC-Teiltische als vertikale B-Achsen eingesetzt. Diese werden separat angetrieben.

  • Das horizontale Bearbeitungszentrum MFZ6-3W von Samag ist dreispindlig und für die schwere Zerspanung ausgestattet.

    Das horizontale Bearbeitungszentrum MFZ6-3W von Samag ist dreispindlig und für die schwere Zerspanung ausgestattet.

  • In der zweiten Aufspannung ist die A-Achse mit der B-Achse komplettiert. Diese besteht aus drei NC-Teiltischen, auf denen jeweils zwei automatische Werkzeugspannvorrichtungen angebracht sind.

    In der zweiten Aufspannung ist die A-Achse mit der B-Achse komplettiert. Diese besteht aus drei NC-Teiltischen, auf denen jeweils zwei automatische Werkzeugspannvorrichtungen angebracht sind.

1 | 0

Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH

Hüttenstraße 21
DE 07318 Saalfeld
Tel.: 03671-585-0
Fax: 03671-585-402

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's