nach oben
maschine+werkzeug 07/2013

Schweres leicht zerspanen

Technik - Maschinen

Bearbeitungszentren - Die ›Atlas 1‹ von Innse-Berardi ist mit ihrem innovativen flexiblen Designkonzept in Modulbauweise und ihrer hohen Steifigkeit ein neuer Meilenstein im Bereich der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung.

Kompensation an Bord

In der zweiten Version sind ein Frässchieber mit einem 45-kW-Hauptmotor und die C-Achse in den Bearbeitungskopf integriert. In dieser Version stehen verschiedene Bearbeitungsköpfe wie ein Vertikalkopf, ein Winkelfräskopf und ein indexierbarer Zwei-Achsen-Fräskopf für die Drei-plus-Zwei-Achsbearbeitung zur Verfügung. In der dritten Version ist ein Frässchieber ohne Fräsantrieb mit Motorfrässpindeln in die Bearbeitungsköpfe integriert.

Je nach Anwendung stehen hier Drehzahlen von 3000 bis 24000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Die Zwei-Achs-Köpfe haben kontinuierliche Achsen und können daher für die vollwertige Fünf-Achs-Bearbeitung verwendet werden. Optional ist auch ein automatischer Motorfrässpindel-Wechsel im Gabelfräskopf möglich. Bei der vierten Version handelt es sich um einen Frässchieber mit 45-kW-Hauptantrieb und integrierter C-Achse.

Auch für diese Variante steht eine komplette Baureihe an Fräsköpfen zur Verfügung, die alle Bearbeitungsmöglichkeiten von der Fünf-Seiten-Bearbeitung über die Drei-plus-zwei-Achsen-Bearbeitung bis hin zur vollen Fünf-Achs-Bearbeitung abdecken. Optional können hier auch Gabelfräsköpfe mit Motorfrässpindel mit und ohne automatischen Motorfrässpindel-Wechsel eingesetzt werden. Darüber hinaus stehen dem Kunden Technologien zur Verfügung, mit denen er die ohnehin schon hohe Genauigkeit der Atlas 1 weiter erhöhen kann: Dazu gehört ein System zur Kompensation der thermischen Ausdehnung des Frässchiebers und zur geometrischen Kompensation der drei Hauptachsen im Raum.

Bei der Atlas ›1 P-F‹ handelt es sich um ein vertikales Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum mit verfahrbarem Tisch und feststehendem Portal. Der Antrieb der Maschine erfolgt über Kompaktlinearführungen und die entsprechenden Führungsschlitten. Die 1 P-F wurde mittels der Finite-Elemente-Methode (FEM) für Drei-, Drei-plus-Zwei- und Fünf-Achs-Bearbeitung konstruiert.

Durch die hohe Präzision eignet sie sich besonders für Anwendungen in der Guss- und Formtechnik, in der Motorblockfertigung und in der Komponentenfertigung der Luft- und Raumfahrttechnik.

Die Atlas ›1 G-U‹ ist ein vertikales Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum mit verfahrbarem obenliegenden Gantry. Der Antrieb der Maschine erfolgt über Kompaktlinearführungen und entsprechenden Führungsschlitten. Die ›G-L‹-Version der Atlas 1 ist ein vertikales Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentrum mit verfahrbarem untenliegenden Gantry. Auch bei der Version mit untenliegendem Gantry erfolgt der Antrieb der Maschine über Kompaktlinearführungen und entsprechenden Führungsschlitten.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Innse Berardi GmbH

Porschestr. 1
DE 73095 Albershausen
Tel.: 07161-91010-80
Fax: -88

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's