nach oben
maschine+werkzeug 04/2015

Schärfe für Brasilien

Perspektive - Markt

Sägen - Für sein Sägewerk am Standort Curitibanos hat das brasilianische Unternehmen Berneck einen eigenen Schärfraum eingerichtet und ihn mit insgesamt zehn Schärfmaschinen von Vollmer ausgestattet.

In Brasiliens südlichem Bundesstaat Santa Catarina liegt auf halbem Wege zwischen Blumenau und Treze Tílias das Städtchen Curitibanos, das knapp 40000 Einwohner zählt. Hier hat vor Kurzem das Unternehmen Berneck seinen dritten Standort eröffnet.

Berneck ist ein Holz verarbeitendes Unternehmen, dessen Wurzeln in Deutschland liegen. Denn gegründet hat es Bernardo von Muller Berneck im Jahr 1952, nachdem er seine Liebe zum Holz entdeckt hatte. Geboren wurde er 1914 in Deutschland und wanderte als Neunjähriger mit seiner Familie nach Südamerika aus. Bernardo von Muller Berneck starb 1996. Sein Erbe trat sein Sohn Gilson Berneck an, der heute Präsident des Unternehmens ist.

»Das Gründungsjahr 1952 stand unter keinem guten Stern«, sagt Gilson Berneck, »noch im gleichen Jahr brannten Sägewerk und Fabrikhalle unabhängig voneinander nieder. Aber mit Hilfe der Mitarbeiter, Unterstützung der Siedler sowie der Willenskraft meines Vaters konnte das Unternehmen wieder aufgebaut werden. Heute sind wir stolz darauf, dass bei uns an drei brasilianischen Standorten mehr als 2000 Menschen arbeiten.« Hauptsitz des Unternehmens ist in Araucária im Bundesstaat Paraná, eine weitere Niederlassung gibt es in Brasnorte im Bundesstaat Mato Grosso.

Berneck stellt in erster Linie Holzspan-, mittel- und hochdichte Holzfaser-Platten sowie Pinien- und Teakholz-Bretter her. Hierfür baut das Unternehmen Pinien und Teakholz auf insgesamt 82000 Hektar Fläche an. Nachhaltigkeit und ökologisches Gleichgewicht sind hierbei das Fundament für Berneck. Die Produkte werden in die ganze Welt exportiert, wobei der Löwenanteil in Brasilien verkauft wird.

Idyllisch liegt das Werk in Curitibanos zwischen Wäldern und dem benachbarten See. Sogar das Grün des Gebäudes passt zur Szenerie. Nachhaltigkeit strebt Berneck auch bei der Energiegewinnung an, und so erzeugt das Unternehmen die Hälfte seines Strombedarfs über eine eigene Biomasseanlage.

»Wie an jedem Standort haben wir auch hier ein eigenes Sägewerk in Betrieb genommen, in dem wir mit 120 Mitarbeitern pro Monat 25000 Kubikmeter Holz schneiden«, sagt Fernando C. Gnoatto, Leiter des Berneck-Sägewerks. »Unseren Schärfraum haben wir mit zehn Vollmer-Maschinen ausgestattet. Wir wollten eben die weltweit beste Schärftechnologie haben.«

Mit den zehn Vollmer-Maschinen sorgt Berneck dafür, dass seine Kreis- und Bandsägeblätter stets präzise geschärft sind. So übernehmen zwei CA-210-Schärfmaschinen das automatische Profilschärfen von Bandsägeblättern, die bei Bedarf mit dem Richtcenter RC 110 in einer Aufspannung gemessen, planiert, gespannt und gerichtet werden können.

Die Flankenfreiflächen von Bandsägeblättern bearbeitet Berneck mit der Vollmer-Schärfmaschine CAF 310. Die Maschinen RB 200 und RW 200 dienen als Richtbank und Walzmaschine zur manuellen Bearbeitung der Bandsägeblätter.

Kreissägeblätter schärft Berneck mit der CHF ECO sowie dem Sägeblattschleifautomaten CHD 251R. Zudem kommen im Sägewerk die Loroch-Maschine SW 800 sowie der Vollmer-Stellitierautomat GPA 200 zum Einsatz. Er kann im Plasma-Schweißverfahren sowohl Band-, Gatter- als auch Kreissägeblätter stellitieren.

»Brasilien ist für uns ein wichtiger Markt, deshalb sind wir dort seit 35 Jahren mit einem eigenen Standort vertreten«, sagt Jürgen Hauger, Bereichsleitung Vertrieb der Vollmer-Gruppe. »Ich selbst war neun Jahre in Brasilien vor Ort und unsere Kunden kommen dort, so wie Berneck, oft aus dem Sägewerksbereich.«

www.vollmer-group.com

  • Das Berneck-Werk in Curitibanos liegt idyllisch zwischen Wäldern und einem benachbarten See.

    Das Berneck-Werk in Curitibanos liegt idyllisch zwischen Wäldern und einem benachbarten See.

  • »In Brasilien sind wir seit 35 Jahren mit einem eigenen Standort vertreten.« Jürgen Hauger, Bereichsleitung Vertrieb der Vollmer-Gruppe

    »In Brasilien sind wir seit 35 Jahren mit einem eigenen Standort vertreten.« Jürgen Hauger, Bereichsleitung Vertrieb der Vollmer-Gruppe

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Vollmer Werke Maschinenfabrik GmbH

Ehinger Str. 34
DE 88400 Biberach
Tel.: 07351-571-0
Fax: -130

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's