nach oben
04.07.2019

Rosswag Engineering erweitert Produktion um dritte SLM-Maschine

Rosswag Engineering plant den Kauf der mittlerweile dritten Selective Laser Melting Maschine von SLM Solutions. Sie soll die Kapazitäten des Metallpulverherstellers im Werk in Pfinztal erweitern.

Als Division der Rosswag GmbH, Anbieter für Freiformschmiedeprodukte mit fast 120 Jahren Erfahrung in der Herstellung von 400 verschiedenen Metalllegierungen, verfügt Rosswag Engineering über langjähriges Know-How im Bereich Materialwissenschaft. Das Unternehmen kombiniert dabei die Produktionskompetenz der SLM Maschinen mit einer kompletten hausinternen Prozesskette von der Metallpulverherstellung, Design, Prozesssimulation, CNC-Nachbearbeitung bis zur Wärmebehandlung, metallurgischen Prüfungen und Qualitätskontrollen.

  • Selective Laser Melting Maschine SLM 280 bei Rosswag. Bild: SLM Solutions

    Selective Laser Melting Maschine SLM 280 bei Rosswag. Bild: SLM Solutions

  • Durchführung des Materialqualifizierungsprozesses in nur wenigen Wochen. Bild: SLM Solutions

    Durchführung des Materialqualifizierungsprozesses in nur wenigen Wochen. Bild: SLM Solutions

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Durch die Kombination von Simulationssoftware, Pulver-Atomizer und nun drei SLM 280 Maschinen qualifiziert Rosswag Engineering als strategischer Partner von SLM Solutions in der Entwicklung der Selective Laser Melting Technologie neue Metalllegierungen und Parameter. Rosswag Engineering kann so spezielle Metallpulver in einem kurzen Zeitrahmen herstellen, Baujobergebnisse simulieren, Testbauteile mit dem Materialentwicklungsmodul von SLM Solutions herstellen sowie Nachbearbeitungen und Begutachtungen durchführen. Die Markteinführung neuer Materialien verkürzt sich so von Monaten auf Wochen. Mit dem Materialentwicklungsmodul von SLM Solutions kann Rosswag die Bauteilpositionierung reproduzieren und regelbasierte Parametervariationen für eine automatisierte und systematische Analyse von Parametersätzen nutzen. Nach Abschluss des Qualifizierungsprozesses stehen umfangreiche Daten für die Produktion zur Verfügung, darunter Metallpulvereigenschaften, Prozessparameter, mechanische Kennwerte und chemische sowie metallurgische Materialeigenschaften.

Das von den Rosswag-Experten entwickelte Verfahren wurde kürzlich vom TÜV Süd durch ihr Audit nach dem AD 2000 Code für Druckgeräte und der Europäischen Druckgeräterichtlinie (PED) als Metallpulverhersteller zertifiziert. Rosswag ist das erste Unternehmen mit einer solchen Zertifizierung.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

VisCheck: Cobots als Maschinenbediener


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's