nach oben
03.06.2019

Roboter übernimmt Entgrat-, Schleif- und Polierarbeiten

Joke Technology hat einen intelligenten Roboter für Entgrat-, Schleif- und leichte Polierarbeiten entwickelt. Der Cobot (kollaborativer Roboter) lässt sich leicht anlernen und übernimmt die monotonen, ergonomisch oder gesundheitlich kritischen Arbeitsschritte.


Einfaches Anlernen, auch über CAD oder Referenzpunkte

Das Training des Cobots, welche Bewegungen er ausführen soll, kann durch den Kunden selbst oder die Experten von Joke erfolgen. Neben den geführten Bewegungen gibt es auch die Möglichkeit, CAD-Zeichnungen einzulesen oder Referenzpunkte festzulegen. Das Gerät lässt sich mit einem Kamerasystem erweitern und so für neue und zusätzliche Bearbeitungsschritte einsetzen.

  • Eneska-Robotics wurde komplett von Joke konzipiert und entwickelt und auf der Moulding Expo 2019 in Stuttgart vorgestellt. Bild: Joke Technology

    Eneska-Robotics wurde komplett von Joke konzipiert und entwickelt und auf der Moulding Expo 2019 in Stuttgart vorgestellt. Bild: Joke Technology

  • Das Training des Cobots, welche Bewegungen er ausführen soll, kann durch den Kunden selbst oder  die Experten von Joke erfolgen. Bild: Joke Technology

    Das Training des Cobots, welche Bewegungen er ausführen soll, kann durch den Kunden selbst oder die Experten von Joke erfolgen. Bild: Joke Technology

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Genau wie bei diesen steckt in jedem Eneska-Robotics ein eigenes Konzept. „Damit geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, die unangenehmen oder gesundheitsgefährdenden Arbeitsschritte an die Maschine zu delegieren“, erklärt Projektleiter Jürgen Meyer. „Wir haben in Kundengesprächen immer die Frage gestellt: Was kann ein Roboter euch abnehmen? Dreckige oder monotone Arbeiten, das wäre das super, hieß meist die Antwort.“

Roboterunterstützung als Lösung für Personalengpass

Beim Entgraten und Zerspanen gibt es generell wenig Nachwuchs und wegen der ergonomisch anspruchsvollen Tätigkeiten eine recht hohe Krankheitsquote. „Diese Aufgaben sind häufig ermüdend oder gesundheitsschädlich“, erläutert joke Geschäftsführer Udo Fielenbach.

Gleichzeitig wächst durch den Einzug der additiven Fertigung der Bedarf. Viele Firmen sind entsprechend mit Personalengpässen konfrontiert. „Wir geben mit dem Eneska-Robotics den Unternehmen, zum Beispiel im Bereich Implantate die Möglichkeit, ihre Fachleute für die wichtigen Arbeiten und entscheidenden Qualitätsprüfungen einzusetzen“, skizziert Fielenbach die Vision. „Die Zukunft in der Oberflächenbearbeitung ist kollaborativ.“


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

joke Technology GmbH

Asselborner Weg 14-16
DE 51429 Bergisch Gladbach
Tel.: 02204-839-0
Fax: 02204-839-60

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Ceratizit: Leidenschaft für Hartmetall - vom Erz zum fertigen Produkt


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's