nach oben
12.06.2018

Rapid.Tech 2018 in Bildern

Ihr 15-jähriges Bestehen feierte die Rapid.Tech + FabCon 3.D vom 5. bis 7. Juni in Erfurt. Mit knapp 5.000 Gäste verzeichnete die internationale Messe und Konferenz für additive Technologien einen neuen Besucherrekord. Bei den 208 Ausstellern aus 14 Ländern sowie in den Veranstaltungen des Rapid.Tech-Fachkongresses und der 3D Printing Conference konnten sich die Messebesucher über Innovationen im industriellen und kreativen 3D-Druck informieren.

  • Vom 5. bis 7. Juni 2018 fühlte sich Erfurt in Thüringen als „Hauptstadt des 3D-Drucks“ (Bild: maschine+werkzeug)

    Vom 5. bis 7. Juni 2018 fühlte sich Erfurt in Thüringen als „Hauptstadt des 3D-Drucks“ (Bild: maschine+werkzeug)

  • Im Kongresszentrum der Messe Erfurt luden renommierte Referenten aus Industrie und Wissenschaft zum Wissens- und Technologietransfer ein. (Bild: Maschine+werkzeug)

    Im Kongresszentrum der Messe Erfurt luden renommierte Referenten aus Industrie und Wissenschaft zum Wissens- und Technologietransfer ein. (Bild: Maschine+werkzeug)

  • Am Stand von Protolabs konnten die Messebesucher das Modell eine aus Metall gedruckten Flugzeug-Turbine bestaunen. (Bild: Messe Erfurt)

    Am Stand von Protolabs konnten die Messebesucher das Modell eine aus Metall gedruckten Flugzeug-Turbine bestaunen. (Bild: Messe Erfurt)

  • Im Start-up-Area, vor der eigentlichen Messehalle, präsentierten junge Unternehmen wie Open-Cube-3D ihre Projekte. Der hier abgebildete Stereolithographie-3D-Drucker entstand beispielsweise aus dem Bausatz OC1000. (Bild: maschine+werkzeug)

    Im Start-up-Area, vor der eigentlichen Messehalle, präsentierten junge Unternehmen wie Open-Cube-3D ihre Projekte. Der hier abgebildete Stereolithographie-3D-Drucker entstand beispielsweise aus dem Bausatz OC1000. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Am Stand von 3D-Laser konnten Interessierte zahlreiche 3D-gedruckte Metallbauteile aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie begutachten. (Bild: maschine+werkzeug)

    Am Stand von 3D-Laser konnten Interessierte zahlreiche 3D-gedruckte Metallbauteile aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie der Automobilindustrie begutachten. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Das Berliner Unternehmen Gefertec zeigte am Stand die neue App "3DMP-Cockpit". Dieses Dashboard gewährt dem Maschinenbediener oder anderen autorisierten Personen einen umfassenden Überblick über den Gtarc-Maschinenpark. (Bild: maschine+werkzeug)

    Das Berliner Unternehmen Gefertec zeigte am Stand die neue App "3DMP-Cockpit". Dieses Dashboard gewährt dem Maschinenbediener oder anderen autorisierten Personen einen umfassenden Überblick über den Gtarc-Maschinenpark. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Der Maschinenbauer Metrom zeigte am Stand die spezielle Konstruktion einer "Mobilen 5-Achs-Bearbeitungsmaschine", die das additive Fertigungsverfahren 3DMP von Gefertec beherrscht. Laut Hersteller lässt sie sich relativ einfach mit dem LKW oder Flugzeug transportieren und am jeweiligen Einsatzort schnell aufbauen. (Bild: maschine+werkzeug)

    Der Maschinenbauer Metrom zeigte am Stand die spezielle Konstruktion einer "Mobilen 5-Achs-Bearbeitungsmaschine", die das additive Fertigungsverfahren 3DMP von Gefertec beherrscht. Laut Hersteller lässt sie sich relativ einfach mit dem LKW oder Flugzeug transportieren und am jeweiligen Einsatzort schnell aufbauen. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Das MPA-Verfahren von Hermle ist in der Lage verschiedene Metalle zu kombinieren. Welche Möglichkeiten sich dadurch eröffen erfuhren die Messebesucher am Stand. (Bild: maschine+werkzeug)

    Das MPA-Verfahren von Hermle ist in der Lage verschiedene Metalle zu kombinieren. Welche Möglichkeiten sich dadurch eröffnen, erfuhren die Messebesucher am Stand. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Am Stand der TU Ilmenau erfuhren die Messebesucher von Mitgliedern des Racing-Teams, wie der 3D-Druck die Entwicklung des Rennwagens momentan beeinflusst und welche Auswirkungen in der Zukunft zu erwarten sind. (Bild: maschine+werkzeug)

    Am Stand der TU Ilmenau erfuhren die Messebesucher von Mitgliedern des Racing-Teams, wie der 3D-Druck die Entwicklung des Rennwagens momentan beeinflusst und welche Auswirkungen in der Zukunft zu erwarten sind. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Für den internationalen Wettbewerb "3D Pioneers Challenge" schafften es die Organisatoren wieder die Trends und Strömungen der aktuellen 3D-Druck Branche aufzuspüren. Hier ein paar Werke, die es in die Endausscheidung schafften. (Bild: maschine+werkzeug)

    Für den internationalen Wettbewerb "3D Pioneers Challenge" schafften es die Organisatoren wieder die Trends und Strömungen der aktuellen 3D-Druck Branche aufzuspüren. Hier ein paar Werke, die es in die Endausscheidung schafften. (Bild: maschine+werkzeug)

  • Mit dem Projekt „PeakBoil Camping Stove -Unique Outdoor Performance“ ergatterte das Team von Julian Ferchow, Patrick Beutler, Tobias Pestalozzi, Mirko Meboldt, Bastian Leutenecker-Twelsiek, Christoph Klahn der Inspire AG - ETH Zürich ein Preisgeld von 6.000 Euro in der Kategorie Design. (Bild: Messe Erfurt)

    Mit dem Projekt „PeakBoil Camping Stove -Unique Outdoor Performance“ ergatterte das Team von Julian Ferchow, Patrick Beutler, Tobias Pestalozzi, Mirko Meboldt, Bastian Leutenecker-Twelsiek, Christoph Klahn der Inspire AG - ETH Zürich ein Preisgeld von 6.000 Euro in der Kategorie Design. (Bild: Messe Erfurt)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Unternehmensinformation

Messe Erfurt GmbH

Gothaer Str. 34
DE 99094 Erfurt
Tel.: 0361-400-0
Fax: 0361-400-1111

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's