nach oben
maschine+werkzeug 06/2018

Fakten - Pulver vs. Span

Additive Manufacturing – auch 3D-Druck oder Generative Fertigung genannt – baut, im Gegensatz zu subtraktiven Herstellungsverfahren wie Fräsen, Bohren und Drehen, die Werkstücke Schicht für Schicht auf.

Bauteile aus Metall lassen sich auf zwei unterschiedliche Arten herstellen: Der klassische Weg führt über die Zerspanung eines Metallrohlings. Die zweite Methode ist das Additive Manufacturing. Hier baut ein Laser das Werkstück schichtweise durch Schmelzen von Metallpulver auf. Die Abbildung stellt beide Prozesse am Beispiel eines Ventilblocks gegenüber.

  • Beim metallischen 3D-Druck bildet die Basis für das Werkstück ein Metallpulver, das von einem Laser Schicht für Schicht zum Bauteil geschmolzen wird.

  • Bei der klassischen Fertigung wird mit verschiedenen Fertigungstechniken aus einen massiven Metallrohling das Bauteil herausgearbeitet.

  • Hier das Schaubild als PDF herunterladen: Fakten - Additive Manufacturing

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Dokument downloaden
PDF Download
Fakten_Pulver_vs_Span.pdf

pdf-Datei, 2 Seiten, 1,1 MB

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics
Suchalert speichern
© Fotolia.com/Zerbor

Wir benachrichtigen Sie per E-Mail über neue Suchergebnisse zu Ihrer Suchanfrage. Speichern Sie hierzu einfach Ihre aktuelle Suchanfrage in Ihrem persönlichen Profil.


So geht's